Heidelberger Zeitung — 1866 (Juli bis Dezember)

Page: 429
DOI article: DOI Page: Citation link: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/hdtz1866a/0429
License: Public Domain Mark Use / Order
0.5
1 cm
facsimile
Aus Baden. Frhr. v. Roggcnbach
hat die im Wahlbezirk Schopsheim - Kandern
einstimmig aus ihn gefallene Wahl zur zweiten
Kammer nicht anzcnommen. — Der würtem-
bergische Ministcrresident am Zroßh. badischen
Hofe, Frhr. v. Thumb-Neuburg, hat am 23.
d. M. Sr. Königl. Hoheit dem Großherzog
auf Mainau sein Abberufungsschreiben über
reicht.

Neuefie Atachrichten.

Dresden, 26. Oct. Das sachsischc Kö-
nigöpaar ist hcute Nachmittag 4*/, Uhr unter
dem jubelnden Zuruf einer unabsehbaren Volks-
menge in Pillnitz cingctroffen. An der Lan-
desgrenze wurden die Majestäten von dem Bür-
germeister Dresdens mit einer Ansprache be-
grüßt. Der Königstein salutirte den Eisen-
bahnzug mit 21 Kanonenschüssen. Auf dem
Perron des Bahnhofes be grüßte dcr preußische
Festungscommandant den König, welcher danktc
und dem sachsischen Untercommandanten die
Hand reichte^ Jn Pirna paradirte die preu-
tzische, in Pillnitz die sächsische Garnison.

Karlsruhe, 22. Oct. Daö Veroldbl. der Direction
der Verkchrsanstalleu Nr. 64 voin 15. d. cnthält: 1)
Veror^dnunq^ die^Einf^

dor Joqgcrst'voii Bühl; zu Postamksdienern: Zohann

den wird. Die Billettc — ebenfalls Zettelbillete —
babeu für einiache Fahrt eine Giltigkeit von 5 Tagen,
für die Hin- und Rückfahrt eine solche von 30 Tagen.
3. Postkursmittheilung: Dom 17. d. M. an ist die Ab-
fahrk des ersten OmnibuS von Calw nach Piorzheim

AbgangS- bezw. AnkumtSzeit des Curs I. ist demnach
folgende: aus Calw: 4^o Morgens, in Pforzheim 7»r
Vormittagö, Anschluß an die Züge 51 und 52.

^ ^6.

nichtS Sclteneö) entsvricht dics nicht einmal sonderlich.
Die Ursache liegt in dem starken Abfallcn der Beeren,

^

j , ^ * ÄNufikaliscbes.

Ä ^ck c r statt. ^ ^ ^ u,^ ' ^ c

mi?mehr Feuer, mit noch mehr Begeisterung, alS
in Manuheim. Das Adagio-in Beethoven's Quar-
tett klang wie Choralm^k^ Die Töne rauschten

Kraft an, als ob auf einmal cin Sturmwind sich
erhöbc. Und in dcm Schlußsatz war es, als ob
Donnerschläge hereinführen, so gewaltig, so maffen-
haft war die Gesammtwirkung. Hier hört jedes
Lob für den Ginzelnen auf. Jeder gehörte sich
selber nicht mehr an, fie AUe wirkten mit gleicher

die höchste Vollendmig: nirgcnds eine Uebertreibung
und überall das künstlerische Maß mit ungewöhn-
lichem Geschick und großer Eleganz etngehalten.

Be^a^ ^elche

zu singen, die Wehmuth steigert fich, cin ahnungS-
volles Bangen erfüllt die Seele, da piötzlich be-
mäckttgt fich ihrer der böse Geist, ein furchtbarer
Kampf entsteht, man hört daS Archzrn und^Stöh-

Geistes mit teuflischer Wuth verkünden.

Wie genial war die Darstellung! Es wurde AlleS
leben^dig ^r unscrnilgen, wir^t^umten mit, un^

tett-Soiree zu geben?

Am nächsten Donnerstag Abend wird die Soiree,
di^es mal^ab er^ ^im großen^Museumssaal e^ a^bg ehalten

Frankfurt, 26.^Octbr. Für Amerikaner ist uoch

4882er Bonds uotirteu 72^/g.

Von österi. Wcrthen verkehrten Natioual 50V»—Ve,
neue engl. Mekalliques 57V»-V»> 4V?/o 38, Bank-
actien 646, Creditactien 134, 1860er Loose 61'/»—61,
1864er 64-/8. 1858er 112.

6 Uhr Abends. Effeciensocieläl. Durch Privatde-(
peschen war die Nachrichl auS Wien hier cingetroffen.

den sei. Das Geschäft war matt gcstimmt und unbe-
lcbt. Oesterreich. Creditactieu 134Vr bez., 1860er Loose
61 bez., National 49V» bez., 1882er amcrikan. BondS
72V. bez._

Gottesdicnft in Heidelberq.

in dcr Heil'iggeisikirche: Hr. Stadtpfi^ Schellenberg;
Nachmittags 2. Uhr,

in der Provide u zkirche: Hr. ^Sladtvicar Hönig. ^

Deutschkatbolische Gcmeinde.

Sonntag, deu 28. Oct., Morgens 9 Uhr, Vortrag
von Hrn. Scholl.-

Krcisverkündigungsblatt fiir den Kreis Heidelberg,

Großh. Bezirksamt Heidelberg.

Die Kriegskosten und den
Ersatz dcrsclben betr.

Nr. 23738. Die Gemetnderätbc derjenigen Ge.
meinden, in welchen mährenb des letzten KriegeS
Lcistungen für Großb. Hessische Truppen
gcmacht wurden, die noch nicht bezahlt sind, wer-
den beauftragt, eine Zusammenstcllung der For-
derungen unter Anschluß der Bilege binnen zehn
Tagen anher vorzulegen.

Heidelberg, den 25. October 1866.

Renck.

Fahndung.

Nr. 3383. Aus einem Privathause in Hand-
schuchsheim wurde in der Nacht vom 24. auf den
25. d. M. eine silberne Spindeluhr mit römischen
Ziffern und Stahlzeigern entwendet. Jch bitte um
Fahnkung auf die Uhr und den z. Z. unbckann-
ten Tbater.

Hetdelberg, den 26. October 1866.

Der Gr. Staatsanwalt.

Regensbnrger.

Gr. Amtsgericht Neckargemünd.

Fahndung.

Nr. 6149. Vom 22—24. September (Samstag
Abends bis' Montag früh) wurde dem Heinrich
Fischer hier eine Rotthaue ohne besondere Ab-
zeichen mit buchenem Stiele entwendet.

Wir bitten um Fahndung.

Neckargemünd, den 23. October 1866.

Beck.

Großh. Bad. Amtögericht Sinsheim.

Nr. 10,757. Auf Antrag des Schmieds Gg. Risch
von Zuzenhausen, welchem eine Erwerbsurkunde über
ftin Grnndstück, 57Vio Ruthen auf Hoffenheimer
Gemarkung, neben ihm uno Jakob Bcierer von
Zuzenbausen, fehlt, w.rdcn diejenigen, bie an die-
sem Grundstücke binqliche Rechte, lehenrechtliche
odcr fideicommissarischc Ansprüche zu haben glau-
ben, aufgefordert, solchc

binnen vier Wochen

hier qeltend zu machen, indem sonst diese Rechte

Sinsheim, am 24. October 1866.

v. Braun.

. '_ Denk.

Holzversteigerung

1) aus dem Domänenwald hei St. Leon:
Donnerstag, den 8. November d. I.,
im Gasthaus zum Löwen in'St. Leon:

225 Klafter bucheneS, 41 Klftr. eicheneS, 24 Klftr.
gemischtes Scheitholz; 46 Klftr. buchene, 19 Klftr.
gemischte Prügel;

Freitag. den 9. November^z/,
im Gasthaus zum Lamm in Kirrlach:

35 Eichen, 4 Klftr. buchencs, 22 Klftr. eiLenes
SLeitholz; 3 Klftr. gemischtes Prügelholz, 12 Klftr.
Stockholz; 50 gemischtc Wellen.

Zusammenkunft jeweils Morgens 9 llhr,

St. Leon, ten 25. October 1866.

Gr. Bezirksforstei.
loading ...