Heidelberger Zeitung — 1866 (Juli bis Dezember)

Page: 566
DOI article: DOI Page: Citation link: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/hdtz1866a/0566
License: Public Domain Mark Use / Order
0.5
1 cm
facsimile
Taschentücher

(skr H-rren, Damcn und Kindcr)

in Leinen, Leinenbatist L; Linon, glatt u gestickt,

(ächt farbig buntc, sür Scknupfer)

empfiehlt (2)_Lillion R-siss.

8tttt»^«r S1>tttt«^ö,

Sdemde»

A^4»t»ä)er »«d Servtttte«,

Sda«d<«S»er ett. ete empfiehlt

8iillvll keiss.

EmpfehlMg.

Mkin wohlasiortirteS Lager m allen Sorten Wachswaaren, sowohl in weißen als far-
bigen Wachsstöcken, Wachsbüchsen und Christbaumkerzchen, nebst einer Parthie älterer WachSs
stocke zu herabgesetzten Preise», empfehle ich beim Beginnc der Verbrauchßzeit bestens.

m Carl Cd. Ctto.

Äts passenLc Wcihnachtsgeschenke

kigncn sich die Pscitenköpfc und Ciqarrensxitzen ans plastisch poröser Kohle. Dieselben haben
sie Eigenschaft, die iiberau« schädlichen und Lbelschmeckeuden Bcstandtheile dcs TabakS (Nicvtin,
Ammoniac rc.) zu absorbircu, ohne drn Genuh des RauchenS zu beschränken. Nebe» großter
kleganz s,»d dicsc Köpfe und Spitzcn änßcrst billig, und vorrälhig i» Heidclbcrg b-i

K,»»«tuv. HU « il.i»i i und bei < ;»i l d il Ott«. (2)^

Rath nnd .Hütfe für Diejenigen, welche an Ge
sichtsschwäche leiden und namentlich durch angestrengtes
Studiren u. angreisende Arbeit den Augen geschadet haben.

Srit meinen Jugendjahren hatte auch ich die leidige Gewohnheit, die Stille der Nachl wissenschaftlichen Ar-
beiten zu widmen. Lowohl hierdu.ch, als d>iich viele angreisende oplische u»d feiue niathcmatische Ansführungen
war meine Lehkrast so sehr geschwächt, daß ich um so mehr den völligeii Verlnst derselben befürchlen mußte, als
sich cine ionwähreude cntzündliche DiSposition eingcstcllt haltc. welche mehrjährigen Verordnungen der gejchicktesten

(Ncuenhei m.)

Kirschenwasser.

Neuenhcim znr Krone, per Krug zu k fl. 8 kr.

FremLenliste

vom 2. bis 3. Dezember 1866.

Driver, Kfm. a. Merane. Künstle,
Fabrik. aus Schw.-Gcmünd. Scholz mil Frau aus
Äiaiiiz. Meyer, Kfm. auS Berlin. Dr. Rcbfeld mit
Frau, KreiS-Physikuö aus Prenzlau. Wagemann au»

Ilof. ^ Profjt aus^ Bremen, ^Jnder-
^ Deuchln nüt ^ral" auS

Lavedan auS Paris. Rockel, Kfm. aus Frankfurt.

Zeitz, Postpraktikant auS Waibstadt.

StaLttheater in HeiLetberg.

Dienilag, den 4. Dczembcr 1866.

Gasispiel

dcr Frau Emilic von Glotz.
Zum Benefiz

sür den Schanspicl-Regisicnr L. v. Sternwalbt.

Eiu Kind des Glücks.

Original-Cdarakter Lustspiel in 5 Acten von
Lharlotte Birch-Pfeiffer.

»*4, Hermance . . Frau Emilie von Glotz als
Gastrolle.

L. v Sternwaldt.

Preise der Plätze.

(Gewöhnliche Preise.)
Kaffeneröffiiung 6 Uhr. Anfang 7 Uhr.

Ende nach 9 Uhr.

Mittwoch, den 5. Dezember 1866.

Geschäfts-'Empfehlung.

Unterzeichneter macht die ergcbenste Anzeige, daß er sich hier ais Kleidermacher etablirt
hat und empfiehlt sich in seinem Gcschaft unter Zusicherung prompter und billiger Bedienung
und bittet um geneigten Zuspruch.

Heidclberg, den 3. Dezcmbcr 1866.

M. Maier, Kleidermacher, Neugasie 15.

Die Geschwister.

Schauspiel in 1 Act von W. v. Göthe.
Hierauf:

Rezept gegen Schwiegermütter.

Lustspirl tn 1 Act nach bem Spanischeu des Don
Manuel Iuans Diana.

Nähmaschinen

aus der Fabrik von Haid u. Neri in Carlsruhe, System Grover u. Backer, Wheeler und
Wilson, mil Doppelknoten und Doppelsteppstich, mit dcn ncuesten Vcrbesserungen für Familien
und alle Gewerbe, unter mehrjähriger Garantie und Zahlungserleichterung, sind um den
Fabrikpreis zu haben bei I. Rtzsle, ^kstl. Hauptstraße Nr. 106.

Handnähmaschinen mit einfachem Kettenstich, so wik mit D oppe Istepp stich mit Scbiffchen von
fl. 20 an. G»ünblicher Unterricht mirk> ertheilt nnd jede Art Stepparbeit ohne ünterschied des Stoffrs,
auch m>t Wattirung auf das Püukiichste ausgefübrt. jlsi

Eskteft. Obglcich ich kein Zutrauen zu den Rennenpfennig'schen Hühneraugen-Pfläfterchen hatte,
^»nothlgten mick oie Sckmerzen, einige zu brauchcn, nach deren Anwendung tch sowoht dte Schmerzen
wie r>as satate Hühnerauge gänzlich verloren habe.

Merskburg, dkn 18. März 1865. Panhans, Nadler a. Grimma.

Allein-Verkauf s Stück mit GebrauchS-Anweisung 4 kr. bei kr. llortedrns, Chirurg in Heidelberg.

Zeitungspapier ^

Zu vermietheil

straße Nr.20, sogleich oder Weihnachten ru beziehen.
s29j JutiusyZroos.

Nord-See-Labberdan

IN Salj

sorben eingelroffen bei

Der Vampyr,

Guten Abend Herr Zischer!

Vaubeville-Burleske in 1 Act von Belly u. Löffler.
Mufik von W. Telle.

Seitenstück zu „Guten Morgen.Herr Fischer."
Preise der Plätze.

(Gewöhnliche Preise.)

Kaffeneröffnung VZ 7 Uhr. Anfang 7 llhr.
Snde nach 9 Uhr.

Frankfurter Geid-Cours



Preuß. Kasienscheine
Pistolen ....

Holländische fl. 10-S
Dukaien ... .

Rusiische Jmveriales
DollarS in Gold .
DiSkonto... -

fl. 1 44Vs-45i/s
, 9 42-44

. 9 43-45

. 9 56V,-57'/,

. 9 48-50

. 5 34 - 36

. 9 25'/,-26'/,

. 11 48-52
. 9 43-45
. 2 26-27
. 3'/,°>oG.

Nebst Heidelberger Familienblätter" Nr. 144.

era.
loading ...