Heidelberger Zeitung — 1866 (Juli bis Dezember)

Page: 569
DOI article: DOI Page: Citation link: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/hdtz1866a/0569
License: Public Domain Mark Use / Order
0.5
1 cm
facsimile
Berlin, 3. Dec. Jn Nbgeordnetenkreisen
crwartet man eine schleunige Behandlung der
Vorlage wegen des Wahlgesetzes für die neuen
Provinzen durch die Commission, damit, wenn
die Verfassungsänderungen auf einem anderem
Wege, als dem der königlichen Verordnungen,
vom Hause beschlossen würden, die verfassungS-
mäßigen Fristen spätestens im Januar einge-
halten wcrden können.

Berlin, 3. Dec. Heute verftarb hier der
als Premierminister aus dem Herbste 1848 be-
kannte General der Jnfanterie v. Pfuel im 88.
LebenSjahre. Derselbe war frühcr eine Zeit-
lang- Gouverneur von Neufchatel.

Berlin, 4. Pecbr. Der Gesetzesentwurf
zur Verleihung von Dotationen in Anerken-
uung hervorragender im lctzten Kriege erwor-
bener Verdienste wurde in folgender Fassung
dcm Hause der Abgeordneten von der Commis-
sion zur Annahme empfohlen. »Wir Wilhelm,
von Gottcs Gnaven König von Preußen rc.,
verordnen mit Zustimmung beider Häuser deS
Landtages dcr Monarchie, was folgt: Zur Ver-
leihung von Dotationen an den Minister-Prä-
sidenten Grafen v. BiSmarck, in Anerkennung
der von ihm so erfolgreich geleiteten äußern
prcußischen Politik, und an diejenigen preußi-
schen Heerführer. welche in dem letzten Kriege
zu dem glücklichen Ausgange desselben in her-
vorragender Weise beigetragen haben, die Ge-
nerale der Jnfanterie v. Roon, Frhr. v. Moltke,
HerwarLH v. Bittenfeld, v. Steinmetz, Vogel
v. Falckenstein, wird eine Summe von Eincr
und einer halben Million Thaler aus den ein-
gehenden Kriegsentschädigungen bereit gestellt.
— Die Vertheilung dieser Summe bleibt Kö-
niglicher Bcstimmung vorbehaltcn. Gegeben rc."

Altona, 3. Decbr. Der Redacteur des !

„Altonaer Merkur" erklart heute in seinem
Blatte, daß er wegen der den „SchleSwiger
Nachrichten" von dem Oberpräsidium zu Kiel
ertheilten Derwarnung jedeS Verhältniß zn dem
jetzigen schleswigcholstcinischen Regime als ge-
löst ansehe. sDie von dem Herrn v. Scheel-
Plessen dem erwähnten Blatte ertheilte Ver-
warnung lauten

^„Jn Nr. 274 ^der „FlenSb.^^ordd. fin^et sich

hat der detzfallsic,e Artikel dadurch auch Ausnahme in
der „FlenSb. Nordd. Ztg." vom 23. d. M. gefnnden.

Befiehunq h^erauf ersuche^ich w igche R^e-

iverdrn sollte. Kiel, 25. Noix 1866. Oberprasidillm in
SchleSwrg- Holstein. Scheel-Vlessen."j

Z t a l i e n.

Rom, 26. Nov. Die letzten Hoffnungen
der iXov p088umu8-Partei, welche sich an einen
angeblichen Bries des Kaisers klammerte, worin
der Abzug der Franzosen hinausgeschoben wer-
den solltc, sind seit dem Eintreffen des positi-
ven Befehls zur Abfahrt der Truppen in Rauch
aufgegangen. Am 11. Dec. wird die Septem-
ber-Convention pünktlich vollzogen sein, und
kein Franzose mehr auf papftlichem Gebiete
stehen.

Rom, 3. Dec. Das 85. Regiment ist die-
sen Morgen aufgebrochen, auf dem Weg nach
Frankreich zurück. Der (osficiöse) Beobachter
erklärt die Nachricht für unbegründet, daß der
Papst die Jnitiative zu neuen Verhandlungen
mit der italienischen Regierung über religiöse
Angelegenheiten ergriffen habe. Der Papst
werde niemals sein Ohr Vorschlägen verschlies-
sen, die der Religion günstig scien, aber nach
Dem, was bezüglich dcr religiösen Angelegen-
heiten geschehen, sei es nicht mehr am Papst,
die Jnitiative zu ergreifen. (Die Bereitwillig-

keit. auf Vorschläge einzugehen, ist damit deut-
ltch ausgesprochen.) — Das Journal von Nea-
pel zeigt an. daß in Folge von Weisungen, die
der Polizeichcf vvn Neapel ertheilte, zu Alcx-
andria in Acgypten Surat, einer der Mörder
Lincoln'S, verhaftet worden ist.

Aus Baden. Zn Mannheim herrscht
nach Berichtcn gegenwartig ein sehr lebhaftes
Geschäst in Tabrk. Derselbe ift heuer in der
Pfalz auögezeichnet gerathen und wird an den
bevorzuglen Orten bereits bis zu 28 fl. ver-
kauft. Der Hopfenbau hat in diesem Jahre in
manchen Gcmeinden eine halbe Million Gul-
den eingebracht. — Jn ciner weitern Kreis-
versammlung in Osfenburg wurde bejchlos-
sen, den Entwurf des Straßcngesetzes im All-
gemeinen anznnehmen.

Nkeuefte Nachrichten.

Berkin, 4. Dec. Die „Spener'sche Ztg."
erfährt, dcr frühere König von Hannovcr habe
auf Vermittlung Englands in Betreff der Ei-
desenlbindung der hannoverischen Osficiere nach-
gegeben.

Reuyork, 3. Dec. Eine Botjchaft des
Präsidenten fordert den Congreß auf, seine
bisherige Politik zu adoptiren. Die Schatz«
einnahme übersteigt die Ausgabe um 158 Mil-
lionen. Die amerikanische Regicrung remon-
strirte gegen Frankreichs Absicht.dic Rückziehung
seiner Truppen aus Mexiko auf's Frühjahr zu
verschieben und hoffl, daß Frankrcich, durch
Berücksichtigung dcr bestehenden Verpfiichtuntzen
den gerechlen Erwartungen Amerikas entgegcn-
kommen werde. Der Schatzsecretar fordert die
Aufnahme dcr Baarzahlungen noch 1866.

Krkisverkün-igu«nsb!att für den Kreis Heideiberg,

zugleich Ämstblatt sür den Ämts- und Ämtsgerichtsbezlrk Heidelderg und Wiesloch und ücn Amtsgerichtsbezirk NeckargcmLnü.

Fahndung.

Nr. 3900. Jn der Nacht vom 1. auf den 2. d.

Mts. wurde ein im Ncckar bei Schlierbach befind-
liches Fischfaß mit Fischen entwendet. Das Faß
ist ganz neu, 5—^6 Kuß ^aüg und mtt den.einge-

Zch bitte um FahndUng.

Hetdelberg, den 4. Dezember 1866.

Der Großh. Staatsanwalt:

Regensburger.

Großh. Bezirksamt Wiesloch.

Die Eonscription pro 1867.

Nr. 7222. Gduard Geider von Roth, Loos
Nr. 8, Ludwig Ddilipp Koch von Eieslo», LooS
Nr. 28, Ioseph Maier von Baierthal, Loos Nr.

69, find bei der heute dahier stattgehabten Aus°
hebung ^unentschulvigt ausgeblieben^und werden

Wiesloch, den 3-^Dezember 1866.

_Eberle.

Erbvorladung.

Jn der Berlaffenschaftssache der dahier verstor-
bcnen'Forstgehülfe Jakob Gerber Wittwe, Au-
guste geborene Brandenburger von SchöUbronn,

Friedrich Preis von Sinsheim mit einem Legate
bedacht.

Da ^der^ ^ufen^alt Car^ I^seph^

den müßten, als waren sie zur Zeit des TodeS der
Iakob Gerber Wittwe nicht mehr am Leben ge-
wesen.

Heidelbrrg, den 29- November 1866.

Großh. Notar.

H. Pezold. s2P

Zu kaufeis gesucht

ein Lfenschirm. Wo, sagt die Exped.

Main Recknr Babn

Schiemlmrkauf.

82o" Stück. ^im Gc^tckt vvn circa 1600 Eentner,

Momag, dc« 17. Dezemter,

Morgens 10 Ahr,

cingcreicht wcrdrn, za welcher Zcit vie Eröffnung
geschicbt.

Heldelberg, den 1. Dezember 1866.

Die Bahnverwaitung:

sls' " " Tb-me.

Lersteigermigs-Ankündlgung.

Die in Nr. 284 dieses BlatteS auf Donnerstag,
drn 6. d. Mts., Nachmittags 2 Ubr, ausgeschrie-
bene Versteigerung von b Kistrn und 1 Faß mtt

1 Bohrmaschine, 6 Borstenkamme, 3^ Musterkisten'

Pfandlokale (Plöckstraße Nr. 44) zu dersekben Zcit
und Stunde statt.

Heidelberg, den 5. Dezember 1866.

Kunzmann, GerichlSvollzieher.

(H a nd s ch r^ch S h e i m.)

Erklärunq.

Jch erklare hiermit, daß ich die gegen Wnnd-
arzneidiener Peter Riehl äm Samstag den
10. November gcbrauchten Schimpfreden zu-
rücknehme und Abbitte leiste.

Handschuchsheim, den 4. Dez. 1866.

Georg Seeberger.

d Capitalien-Vertheilung Z

^ vvll 2 Aillivllell 523,üüü Arrk, ;

§ 8 t L r t s - k e 8 i e r ti o x. Z

^ kin 8ts3t8-OriKina1-1.oo8 lL08tet4:'I'HIr.kr.6rt. K
« 2vvei üslbk «to. äo. lro8ten <L- „ „ „ «

» Vier Viertel äo. äo. ,, 44 „ „ „ 3

8 ^ekt ^ebtel äo. 6o. „ 44 „ „ „ ^

^ öei Lntllakms von 11 I0OO86N 8illä nur H

K Dlltei 16,400 OkVlllllkll beüllcken 8>eb ^
r HllupttreSer v. Msrli 250,000, 150.000, 2
8 100,000. 50,000.25 000. 2inul20M0, Z
8 17,500, 2 mn115,000, 2 mal 12,500, 2mlll Z
g 10,000, 11lllll 7500, 4 llisl 5000, 7 llllll z
D 3750, Inml 3000. 85 innt 2500. 5 mal Z
S 1250, 115 nml 1000. 5 mat 750, 120 nml I
g 500, 230 mal 250, 10,700 mat U7 l>1arlc S

§ öetzillü äer Liekllllx am 13tell ä. Stt8. g
^ ^ ^ „kottes 8egell bei üsiill^ ^

^ LSkIt. ^ ^ ^ ^ ^ ^ ^ ^ ^

E ckanx -v. E

ö 1 ÜL. 8rr«L8. ^

g Loiiffllior io NombllrA. ^
loading ...