Heidelberger Volksblatt — 1.1868

Page: 200
DOI issue: DOI Page: Citation link: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/hdvb1868/0204
License: Public Domain Mark Use / Order
0.5
1 cm
facsimile
Dr Weffzemaier.

Das Defizit, das Defizit,
Das Schooßkind aller Kronen -
Macht eben wieder ſeinen Schnitt
Jn's Preußenfleiſch - ich glaube mit
So fünf bis ſechs Millionen.

Dernderwege brauche mer alſo noch lang nit ſchban-
niſch zu werre. Odder bilde ſich die Schbannier was
uff ihr "Heilige" ein? Aach mit denne kenne mer uff-
warte. Unſer guter Jakob war erſcht neilich widder
in Baden drowe, un hott e Breddig gege die gemiſchte
Schule g'halte. Ja, es wär ſchrecklich, wann die ge-
miſchte Schule nooch un nooch in ganz Bade eing'führt
dhäte werre. Es wär e unerheerti Ketzerei, wann e
katholiſch Biwl neewer eme broteſchtandiſche Biwl uff
d'r Schulbank ſitze dhät. Es wär himmelſchreiend. So
dhäte unſer Buwe un Meedle jo ohne alle Konfeſſions-
haß uffwachſe. Es wär kee Drennung mehr. Un e
gewiſſi Drennung ſoll doch ſein, gelte Se, Herr Jakob?
Beileiwe! Norr kee gemiſchte Schule! Ma muß die
katholiſche Kinner ſchun frieh dran gewehne un belehre:
Daß d'r Himml norr for ſie alleen do is. Jawalche!
Drum miſſe die bekannte Kaſinolehre widder gege die
nei Moode arranſchiert werre. Wann die fromme
Herrn mit fertig ſinn, dann meegt ich ſe bitte, doch
aach emool nooch Jdalie zu wandere, in's Nunekloſch-
ter: La Viperesche, bei Santa Maria Magiora, in dem
verzig Nunne uff emool bletzlich in en Zuſchtand
kumme ſinn, in dem ſich norr Ehfraue befinde ſolle:

Jn Jtalien, in Jalien,
Machen Sie nun Kapitalien
Dort, wo vierzig ſromme Nonnen
Sich zu "Puppen" eingeſponnen -
Dahin, dahin,
Jhr Herrn, laßt das Kaſino zieh'n

Die Schbannier mache uns die Zeit lang, bis mer
heere, ob ſe die Monarchie, odder die Rebublik brokla-
miere. Sehr lang. Ma kann driwer ſchterwe un ver-
derwe. Mir ſcheint, daß'n die Wahl weh dhut. - Vun
d'r gute Jſabella heer ich aach kee Schterwenswertl
mehr. No, deß mag doher kumme, weil ich mich um
derartige keenigliche Hoheite nit viel bekimmer. Jch
reflektier aach uff keen ſchbanniſche Orden. D'r Jſa-
bella ihr Orden hawe kee Glick. Deß hawe mer jo
ganz deitlich an ihr'm Jeſuiteorden g'ſehe. Die
Schbannier hawenen d'r Keenigin gleich noochg'ſchickt
- deß heeßt: fortgejagt. Jhr "golde Roos", die'r
ſeiner Zeit d'r heilige Babba g'ſchenkt hott, meegt ich
aach nit. Die Roos riecht mer nooch zu viel Schnorr-
bärt. Un dann ſoll aach d'r ſchbannifche Milthau nein-
kumme ſein. Ja, die ſcheene Dag d'r ſchbanniſche
Generalbrobe, bei denne die "golde Roos" Barad
gemacht hott, ſinn voriwer. Do ſchteck ich mer als
noch liewer e deitſchi Gänsblum in's Knopploch, wann
ich mich emool dekorire will. Mein deitſch Vatterland
is mer immer noch liewer wie Schbannie. Dann ich
weeß nit, was Schbannie for mei'm deitſche Vatter-
land voraus hawe ſollt. Vielleicht die beriehmte ſchban-
niſche Derfer? Mit denne kenne mer aach uffwarte.
Es gibt aach deitſche Derfer, in denne noch die Ochſe
am Berg ſchtehe bleiwe. Odder bild ſich ſo'n Schban-
nier vielleicht was uff deß große Defizit ein, des die
Jſabella zum ewige Andenke im ſchbanniſche Schtaats-
haushalt hinnerloſſe hott? Dernderwege braucht en
guter Deitſcher nooch lang kee Schbannier za werre -
mit dem Kunfekt kenne mer aach uffwarte.

Die Bekehrung der verzig Nunne halt ich nooch viel
wichtiger, als die Bekehrung derjenige Badenſer, die
die gemiſchte Schule wolle. - Jwerigens: Gott erhalt
die verzig junge Kapeziner, die in dem Kloſchter ball
uff die Welt kumme. Die Welt derf nit ausſchterwe.
D'r heilige Babba braucht Znave! Un ſo'n Zuav macht
nit alleen in Room, ſondern aach in unſerer Palz ſein
Glick. Per Exenpl D'r "kriſchtliche Pilger" in
Schbeier ſammlt gegewärtig Peterspennig for'n "Ehre-
ſeewl", der eme pälzer Zuav, der ſich bei dem letſchte
Garibaldibutſch ſo ansgezeichnet, neckſchtens vun from-
mer Hand umg'benkt ſoll werre - un zwar in Anbe-
dracht d'r heilige "zehn Gebot", in denne g'ſchriewe
ſchteht: Du ſollſt nicht tödten! - Un wann's
denne Herrn Kaſinodätter recht is, wolle mer deß
fromme Kloſchter, vun dem uns alle Zeitunge bericht
hawe, vun heit an daafe: "Zum frommen Kinderſeegen!"

Jm Kloſter: La Viperetehe
Geht's luſtig her - juchhe! juchhe!
Hier kehrt Herr Storch auf langem Bein
An jedem Tage einmal ein,
Und ſchenkt der Nonn' im Glorienſcheis
Ein junges - Kapuzinerlein!

Das Defizit, das Defizit,
Das kennen wir ſchon lange!
Das folgt uns ſtets auf Schrikt und Tritt,
Und ißt aus jeder Schüſſel mit,
Und macht uns Angſt und bange.

Druck und Verlag von G. Geiſendörfer.
loading ...