J. M. Heberle (H. Lempertz' Söhne) <Köln> [Hrsg.]
Katalog der Handzeichnungen-Sammlung nebst einem Anhang: Beiträge aus verschiedenem Besitz: Sammlung Heinrich Lempertz sen., † zu Köln a. Rh. ; Versteigerung zu Köln a. Rh., 17. Oktober 1905 — Köln, 1905

Seite: 12
DOI Seite: Zitierlink: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/heberle1905_10_17/0022
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen Nutzung / Bestellung
0.5
1 cm
facsimile
12

137 Ludovico Cigoli eigt. Ludovico Cardi (1559—1613).

»Die Anbetung- der hl. drei Könige«. — H 280, Br 1,90 mm.

Schone getuschte Federzeichnung.

137a Sebastiane» Conea (1679—1764).

»Juno setzt die Augen des Argos in den Pfauensch weif« ■. Amoretten hellen
ihr. Landschaftlicher Hintergrund. — H 212, Br 326 mm.

Flotte, leicht getuschte Federzeichnung.

138 F. Cournoualle.

»Christus vor Kaiphas«. Schöne, reiche Komposition. — H 248, Br 189 mm.

Sehr gute, interessante Federzeichnung. Bezeichnet: F. Cournoualle 1557. Mit mehreren
Sammlerstempeln.

139 Lucas Cranach d. Jg. (?) (1515-1586).

»Gürtelbild eines Kurfürsten«. — II 132, Br 89 mm.
Interessante tuschierte Federzeichnung.

140 Donato Creti (1671—1749).

»Aktstudie«. Skizze zu einer sitzenden Susanna. Rückseitig zwei Köpfe
bärtiger alter Männer. — H 192, Br 152 mm.
Federzeichnungen.

141 Ant. Crussens.

»Landschaft«. Rechts Waldeingang; auf dem breiten Hohlwege Schweine-
hirt mit seiner Herde und zwei Jäger mit Hund; links in weitester Ferne
eine Stadt, an einem Flusse liegend. — In einer Rundung. Dm 154 mm.
Interessantes Blatt, auf das feinste und minutiöseste mit der Feder gezeichnet, auf Per-
gament. Bezeichnet: »Ant. Crussens F. Inuent«. Schönes Blatt des sehr seltenen Meisters.
Aus der Sammlung van Paris.

142 Francois de Cuvillies fils, Hofbaumeister in München (t 1770).

»Entwurf zu einem Grabdenkmal« mit drei Genien bei Pyramide. — II 148,
Br 113 mm.

Feine Zeichnung. Feder, mit Tusche laviert und leicht aquarelliert. Voll bezeichnet.

143 Aelbert Cuyp (1605—1691).

»Studienblatt« mit nach rechts schreitender Kuh. — II 80, Br 120 mm.
Feder und Tusche.

144 — »Landschaftsskizze«. Hügeliges Terrain. Am Horizont ein Dorf sichtbar.

Figurenstaftage. — H 62, Br 188 mm.

Getuschte Stiftzeichnung.

145 Jacques Dassonville (da Sonneville) (geb. 1619).

»Interieur«. In einfacher Stube spielt ein Bauer mit dem von seiner Frau
gehaltenen Kinde. Neben der Wiege belustigen sich drei ältere Kinder. —
II 145, Br 175 mm.

Flotte Stiftzeichnung. Monogrammiert.

146 J. A. Delsenbach.

»Ansicht von Poppenreut bei Nürnberg« mit hübscher Figurenstaffago. —
H 220, Br 318 mm.

Ungemein fleißig durchgeführte Tuschzeichnung zu dem hier beiliegenden Kupferstich.
Voll bezeichnet mit Jahreszahl 1718.

147 — »Die Kirche samt den Siechkobel zu St. Jobst« bei Nürnberg. — H 224,

Br 292 mm.
Ebenso.
loading ...