Hugo Helbing [Editor]
Katalog einer Sammlung von Kupferstichen, Radierungen und Holzschnitten, Schwarzkunstblättern, Farbstichen, Büchern etc. des XV. bis XIX. Jahrhunderts sowie Handzeichnungen und Aquarelle alter und neuerer Meister: Auktion in München in der Galerie Helbing: Donnerstag, den 20. Oktober 1910 — München: Helbing, 1910

Page: e
DOI Page: Citation link: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/helbing1910_10_20x/0005
License: Public Domain Mark Use / Order
0.5
1 cm
facsimile
Bedingungen

Die Versteigerung geschieht gegen sofortige Barzahlung in deutscher
Reichswährung und erfolgt unter der fachmännischen Leitung des Unter-
zeichneten durch einen von diesem beauftragten Auktionator. Die Er-
steher haben auf den Zuschlagspreis ein Aufgeld von fünf Prozent zu ent-
richten. Sollte durch erfolgtes Doppelgebot eine Meinungsverschiedenheit
entstehen, so wird die betreffende Nummer sofort nochmals ausgeboten. Das
geringste Gebot bis zu M. 20.— ist M. —.50, von M. 20.— an M. 1.—, von
M. 100.— an M. 5.—.
Der Unterzeichnete behält sich das Recht vor, Nummern zu vereinigen
oder zu trennen, sowie die Reihenfolge der Nummern nicht genau einzuhalten.
Bei den Handzeichnungen wurden die Künstlernamen nach den bis-
herigen Angaben beibehalten.
Da durch die Ausstellung Gelegenheit geboten ist, sich von dem
Zustande der einzelnen Blätter zu überzeugen, so können Reklamationen
anwesender Käufer nach erfolgtem Zuschläge in keinerlei Weise berücksich-
tigt werden, dagegen werden bei brieflichen Aufträgen berechtigte Rekla-
mationen innerhalb 14 Tagen nach der Auktion berücksichtigt.
Die Ansteigerer haben ihre Ankäufe nach jeder Vakation zu über-
nehmen und den Steigerungspreis hiefür inklusive des Aufgeldes für Rechnung
der Firma Hugo Helbing an den Auktionator oder die Firma Hugo Helbing
direkt zu leisten, widrigenfalls sich der Versteigerer das Recht vorbehält,
die angesteigerten, nicht in Empfang genommenen Blätter auf Kosten und Ge-
fahr des Ansteigerers wieder zu verkaufen.
Für die Aufbewahrung verkaufter Nummern kann anwesenden Käufern
gegenüber in keiner Weise Garantie übernommen werden.
Die Sammlungen liegen Montag, den 17. und Dienstag, den
18. Oktober vormittags von 10—1 Uhr, nachmittags von 2—5 Uhr zur
Besichtigung in der Galerie Helbing, Wagmiillerstr. 15
auf. Es ist nur den mit Katalogen versehenen Personen die Besichtigung
gestattet, wie dies auch bezüglich der Teilnahme an der Auktion der Fall
ist. Bei der Besichtigung wird bestmöglichste Vorsicht empfohlen, da jeder
Besucher einen von ihm angerichteten Schaden zu ersetzen hat.
Aufträge übernehmen die bekannten Buch- und Kunsthandlungen des
In- und Auslandes, sowie der Unterzeichnete, welcher auch jede die Verstei-
gerung betreffende Auskunft gerne erteilt. Alle auf die Auktion bezüglichen
Anfragen vor und nach derselben können nur Berücksichtigung finden, wenn
denselben Porto für die Rückantwort beigefügt ist.

Ansichtssendungen.

Auswärtige Kunstfreunde wollen bezüglich Ansichtssendungen mir gefl.
rechtzeitig Mitteilung zugehen lassen, damit ihren Wünschen möglichst Rech-
nung getragen werden kann. Ansichtssendungen werden nur auf Rechnung
und Gefahr der Herren Besteller nach beiden Richtungen gemacht
und an mir bisher nicht bekannte Personen nur gegen Aufgabe von Referenzen
oder Deponierung eines entsprechenden Betrages bei einer hiesigen Bank;
letzteres gilt für mir nicht bekannte Personen auch hinsichtlich der Ausführung
von Aufträgen.

HUGO HELBING
MÜNCHEN
LIEB1GSTR. 21 — WAGMÜLLERSTR. 15.
loading ...