Jacob Hirsch <München> [Editor]; Hugo Helbing <München> [Editor]
Sammlung Kommerzienrat Otto Bally Säckingen: Münzen und Medaillen von Baden und den angrenzenden Gebieten ; Versteigerung: 25. Mai 1910 u. ff. T. (Katalog Nr. 27) — München, [1910]

Page: 1
DOI Page: Citation link: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/helbing_hirsch_jacob1910_05_25/0009
License: Public Domain Mark Use / Order
0.5
1 cm
facsimile
Münzen und Medaillen von Baden und den
angrenzenden Gebieten.

Be = Berstett, A. Frhr. von. Münzgeschichte des Zähringen-Badischen Fürstenhauses.

Freiburg i. B. 1846.

Ba = Bally, Otto. Beschreibung von Münzen und Medaillen des Fürstentums und

Landes Baden. I. Teil. Aarau 1896.

A. Das Zähringen-Badische Fürstenhaus.

1 Christoph 1475—1527, seit 1488 Gouverneur von Luxemburg. Teston 1518. CRISTO-

FERVS MARCHF • BADE' • Der Markgraf in voller Rüstung 1. sprengend, den
Streithammer i. d. R. Rv: MONETA * NOVA * BADENSIS * Vierfeldiges
Wappen, darüber 1518 • Be. 56. Ba. 83 (dieses Exemplar). Geh. gew., sonst
sehr gut und von höchster Seltenheit.

Abgebildet Tafel I.

2 Desgleichen 1518. CRISTOFERVS • MARCHIO • BADE * Geharnischtes Brust-

bild r. mit Vollbart und Barett. Rv: MONETA : NOVA : BADENSIS : * Wappen
wie vorher. Be. 55. Ba. 84 (dieses Exemplar). Vorzüglich und von
größter Seltenheit.

Abgebildet Tafel I.

3 Desgleichen 1519. CRISTOF = D ° G ° MARCHIO ° BADEN' * Bärtiges Brustbild

1. mit Barett. Rv: * MONETA o NOVA = BADENSIS = Wappen wie vorher.
Be. 52. Ba. 86 (dieses Exemplar). Schön und sehr selten.

Abgebildet Tafel I.

4 Schilling o. J. nach dem Vaihinger Münzverein zwischen Baden and Württem-

berg geprägt. CRISTOF + riARCH + D6 BAD6 83 Vierfeldiges Wappen.
Rv: 83 VLRI + &. 6B6R + D6 WIR Vierfeldiges Wappen von Württemberg
und Mömpelgard. Be. 59. Ba. 33. Gel. s. g.

5 Desgleichen o. J. wie vorher, aber im Av CRI3TOF und D6 BÄD t 83 und im

Rev. D6 WIR 83 Be. 59 Var. Ba. 45. Sprung, s. g.

6 Desgleichen o. J. wie vorher, aber D6 BHD6 83 Be. 59 Var. Ba. 42. gut.

7 Jacobaea, Tochter Philipps /., Gemahlin Wilhelms IV. von Bagern, f 1580.

Medaille 1535. Brustbild r. mit Haube und Perlenschmuck im Blattkranz, auf
dessen 1. bzw. r. Seite ein I(akoba) und P(falzgräfm) stehen. Rv: Dreiteiliger
Schild, darüber M • DXXXV. Um das Ganze ein Blattkranz mit Schleife
unten und oben. Vgl. Be. 66. Ba. 1117. Mm. 18. gr. 3,75. s. g. u. sehr selten.

8 Bernhardinische Linie. Eduard Fortunatas 1575—1600. Medaille o. J. Gehar-

nischtes Brustbild 1. Rv: Vierfeldiges Wappen mit Mittelschild; umher 7 Helme.
Vgl. Be. 91. Ba. 1121. Oval. Mm. 45X36. gr. 20 (2), 21, 20. Kopien s. g. 3
loading ...