Heyne, Christian Gottlob
Akademische Vorlesungen über die Archäologie der Kunst des Alterthums, insbesondere der Griechen und Römer — Braunschwig, 1822

Seite: 362
Zitierlink: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/heyne1822/0393
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen Nutzung / Bestellung
0.5
1 cm
facsimile
36s

wahrscheinlich aus alten Stücken zusam-
mengesetzt.

c. Juno Regina.
Eine Juno Regina wird unter den
Bronzen des Herkulaniums, T. VI, S. 26t,
gefunden.

d. Juno-Porträt-Statuen.

Im Pallaste Giustiniani, Maff. raceolt^
Tab. 91, siehet man eine Statiie, welche
unter verschiedenen Namen, und auch als
Juno, bekannt ist. Vermuthlich ist es eine
Augusta. als Juno bearbeitet. Sie ist mit
einem wunderschönen Gewände angethan.

Eine römische Arbeit, mit einigen son-
derbaren Nebendingen, z. B. einem Schef-
fel, wird im Mus. Pio-Clement., Tab. 3,
getroffen.

Einige andere Porträt-Statuen kann
man noch im Mus. Capit^ T. III, Tab. 7>
S u. 0/ in der Gull. Giust., T. I, Tab. 18
\i. 33, und bei Cavaöeppi, T. I, Tab. 55,
bemerken.

Noch ein hieher gehöriges Werk, mit
einem saugenden Kinde, wird im Mus.
Pio-Clement., T. I, Tab. 4, verwahrt. Der
Kopf desselben hat Majestät und milden
Ausdruck. Das Übrige der Statue aber ist
loading ...