Universitätsbibliothek HeidelbergUniversitätsbibliothek Heidelberg
Überblick
loading ...
Faksimile
0.5
1 cm
facsimile
Vollansicht
OCR-Volltext
12

schlag zu thun, nach dem Beispiel der asiatischen Städte gleichfalls auf gemein-
same Kosten, der Diana einen Tempel in Rom zu hauen.
Zu diesen Beweisen von der Epoche der ersten Grundlage des Pracht-
tempels, fügen wir noch eine Stelle aus Herodot hei, wo dieser Schrift-
steller, von den Weihgeschenken, die Croesus so freigebig nach den vornehm-
sten Heiligthümern der griechischen Völker sandte, sprechend erzählt: dafs
auch goldene Kühe und mehrere Säulen zu Ephesus von diesem Könige als
Weihgeschenke gegeben worden wären 7).
Croesus war also einer von den Königen, welche nach Plinius (36, 21.)
zu diesem Tempelbau beisteuerten. Uebrigens ist bekannt, dafs Croesus ein
Zeitgenosse von Servius Tullius und Polycrates von Samos war.
Auf diese Weise entstanden in demselben Zeitalter drei der gröfsten Baue
der griechischen Völker. Diese sind nebst dem Diana-Tempel zu Ephesus,
der Tempel der Juno zu Samos unter Polycrates, und der Tempel des
Jupiter Olympicus zu Athen unter Pisistratus. —
2. Zusteuer, Baumeister, und Ausbau des Tempels vor
dem Brande.
Nach Livius (a. a. O.) trugen die Städte Asiens — Civitates Asine —-
die Unkosten des Baues gemeinschaftlich. Plinius (16, 79. 36, 21.) nennet in
zwei Stellen ganz Asien — totn Asia — das den Beitrag zum Baue gab. Wei-
ter berichtet Plinius (ebend.), dafs einzelne Könige hundert sieben und zwanzig

Lib. 1, 92. Kgoi/rcd frs kcu u>itsoi UvuB-ii/uutu iv ry 7rc)&u*-sv EQicra, ui rt ßofg

ui %%v<reuh kou rav uiovm ui
 
Annotationen