Innendekoration: mein Heim, mein Stolz ; die gesamte Wohnungskunst in Bild und Wort — 30.1919

Page: 216
DOI Page: Citation link: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/innendekoration1919/0236
License: Free access  - all rights reserved Use / Order
0.5
1 cm
facsimile
216

INNEN-DEKORATION

entwurf: kunstgewekbeschule—kiel

möbel fqr ein wohn- und esszimmer

BESEELTE FORMEN. Von Anfang an muß nicht
nur gelehrt, sondern auch gezeigt werden daß nicht
Zeichnen können, Malen, Modellieren können Kunst be-
deutet, sondern daß überall, wo Formen entstehen, ob
nun Mauern aufgeführt werden, oder Eisenhämmer nie-
derdröhnen oder geschickte Finger die Nadel führen oder
der Meißel den Stein behaut oder der Pinsel Farben auf-
trägt, daß da überall auch Kunst sein kann, wenn eben
die Sehnsucht und die Kraft mit dabei tätig ist,
die Formen leben und reden zu lassen; und daß da
kein Wertunterschied besteht. Dann erst, wenn das
wieder alle verstehen, werden wir auch wieder Kunst
haben, statt Künsten........ Richard riemerschmid.

VOM WERKSTOFF. Die Werkstoffe übertreffen an
erzieherischen Gaben die besten Lehrer. Mit dem
Werkstoff zugleich lernt jeder sein Werkzeug lieben und
pflegen und gewinnt sich einen guten Helfer. Nur dem
gut geschliffenen Eisen ergibt sich das Holz, da sträubt es
sich nicht und splittert nicht; so ein Eisen mit sorgfältigem
Geschick gerichtet, fübrt dann aber auch die Hand, und
es ist, als ob sich die Formen ihm entgegendrängen woll-
ten. Die Formen und Werke, vor denen der Künstler das
Gefühl hat, sie haben sich selber gemacht, ohne sein Zutun,
die sind gut. Solche Art zu arbeiten, hat auch viel, viel
mehr Reiz, als wenn man dem Werkstoff herrisch ab-
zwingen will, was er leisten soll. Richard riemerschmid.

entwurf und ausführung: else blas1us-sorau. gestickte kissen
loading ...