Innendekoration: mein Heim, mein Stolz ; die gesamte Wohnungskunst in Bild und Wort — 37.1926

Page: 238
DOI article: DOI article: DOI Page: Citation link: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/innendekoration1926/0262
License: Free access  - all rights reserved Use / Order
0.5
1 cm
facsimile
238

INNEN-DEKORATION

■i_._______________^Si^^^^K*^ . * m ,,mm

victorlurje1n wien bronzegong in guss

i

form« ist also wandelbar. Sie durch die Abwandlung in das

steht unter einem geschöpflich- i • K Licht der Sinnfälligkeit träte. Ohne

sinnlichen Gesetz, sie unterliegt ^^^^^lP Abwandlung würde das All

demZwang des ewigenWe r d e n s, Im stumpf und steinern sein, ohne die

sie kann tausendfältig gelöst ■ m Spielform wäre alle Gestalt defi-

werden. Sie tritt im Bereich der jS^: nitiv, das Leben geschähe zeitlos,

Erscheinung in die»Spielform« ein. ohne Rhythmus. Auch der Sinn

Die Zweckform verbürgt stets SflBBI c'er menschlichen Weltgestaltung

die »Dauer im Wechsel«, sie faßt ''V^SwIf ginge ohne den Anspruch des

den ideellen Bestand der Ge- steten und beständigen Werdens

stalt, sie steht mit dem Ewigen, und Wiederwerdens völlig unter;

dem Sinn, dem Sein in Beziehung. %y' dank der Wandelbarkeit des

Die Spielform ist ihre Mittei- Zweckförmigen in die Spielform

lung, Darstellung, Verlautbarung. ^e menschliche Kulturaufgabe

Die Spielform ihrerseits verbürgt %df3u/ stets bestimmt und gleichzeitig

den »Wechsel in der Dauer«, sie tpr * ; jeden Morgen neu und sinnvoll,

faßt den sinnfälligen Bestand oder fa"1""^* ^as Glück jedes tätigen Menschen

genauer Unbestand der Gestalt, ipS^M umfaßt in der Gestaltung b e i d e s:

sie steht mit der Erscheinung, den geschöpflichen und den schöp-

dem Werden, dem Wandel in ferischen Sinn der Form. h. sch.

Beziehung. Ohne Spielform wäre M *

die sinnliche Umwelt ganz ein- m^K^^^J^^^^ T ^REUDE. Nur durch wahre

förmig, jede Gestaltung könnte gr# \T Weltliebe kommt die Kunst

nur schablonenhaft gelöst werden. W I a zum wahren Sprechen. Wo diese

Die Zweckform kann nur durch ätm. H Ig ABk Liebe zugegen ist, da baut die

die Spielform, die Spielform nur jHBgM| <.'-_<-liV-'V Kunst einelcsbare, objektiv gültige

durch die Zweckform begriffen / Welt auf und spannt einen Hirn-

werden. . Der Zweckform ' J -\ melvonewigerFreudeübersie

danken wir, daß die Gestalt ' aus- Irn Grunde sollte alle Kunst

nicht sinnlos wird; der Spiel- *ä liuHwiP^ einherkommen mit dem herrlichen

form danken wir den ewigen Wort: »Fürchtet euch nicht!

Reichtum der Abwandlung. Denn siehe, ich verkündige euch

Die Mystiker sagen, daß die Welt große Freude!« Im Spenden

seit dem sechsten Schöpfungstage dieser Freude liegt die Würde
vollkommen fertig sei und nun victor lurje-Wien, gong mit seidenschnur der Kunst. . . Heinrichritter.
loading ...