Innendekoration: mein Heim, mein Stolz ; die gesamte Wohnungskunst in Bild und Wort — 37.1926

Page: 501
DOI article: DOI Page: Citation link: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/innendekoration1926/0473
License: Free access  - all rights reserved Use / Order
0.5
1 cm
facsimile
WILHELM BRUREIN IST KEIN BEWUNDERER DER
SCHMITZ'SCHEN DENKMÄLER

Zu unserer Kritik der Bruno Schmitz'sehen Denkmäler, von
denen wir irrtümlicherweise glaubten, sie würden von Herrn
Brurein bewundert, schreibt uns dieser Architekt mit der Bitte
um Veröffentlichung:

Recht wenig erfreut bin ich in W. M. B. 11, Seite 474 zu
lesen: „Brurein bekennt sich als Bewunderer der Schmitz'schen
Denkmäler". Aus meinem unterm 8. September an Sie gerichteten
Schreiben kann dies sicher nicht herausgelesen werden. Vielmehr
habe ich eindeutig zum Ausdruck gebracht: „Zeigt auch das Werk
Bruno Schmitz' Maßstabsirrungen und Formlosigkeiten, wie auch
die Werke vieler neben Schmitz, Ende des 19. und Anfang des
20. Jahrhunderts tätig gewesener, nordisch gerichteter Architekten,
so zeigt es trotzdem die männliche Schöpferkraft eines nordisch
eingestellten Baukünstlers mit allen Vorzügen und Nachteilen", und
weiter: „All denen an eine geistig freie Aufwärtsentwicklung
einer kommenden nordischen Baukunst Glaubenden zeigt es
aber auch, wie Maßstabsirrungen und Formlosigkeiten — denen
leider noch ein Schmitz verfallen mußte — zu vermeiden sind".
Wie man nun daraus meine ungeteilte Bewunderung der Schmitz-
schen Denkmäler herauslesen will, bleibt mir unverständlich.

VORBEMERKUNG ZU DEN NACHFOLGENDEN
AUFSÄTZEN ÜBER DIE NEUEN HAMBURGER
EISWERKE UND KÜHLHALLEN

Der in den folgenden Aufsätzen geschilderte Neubau zeigt
über seinem Gesims ein Dreieckmotiv, das in diesen Heften
verschiedentlich als eine modernistische Zeiterscheinung der we-
niger erfreulichen Art bekämpft wurde. Da der hier abgebildete
Neubau durch seine Lage am Wasser vielfach auf besonders
weite Entfernungen gesehen wird, ist der Wunsch der Baumeister
nach einer flamboyanten Auflösung des Umrisses begreiflich;
doch wird, wer diesen Wunsch gelten läßt, fragen können, warum
die Pfeiler zwischen den Jalousien der Berieselungs - Kondensa-
toren auf dem Dache nicht an dieser dekorativen Auflösung des
Umrisses teilnehmen. Im übrigen erscheint uns der gewaltige
Kubus nicht nur wegen seiner künstlerisch wirksamen Geschlossen-
heit, sondern auch wegen seiner neuzeitlichen technischen Ausge-
staltung einer eingehenden Veröffentlichung würdig.

Abb. 27 / Prag- / Hausbrunnen

Abb. 26 / Prag / Portal vom Schwarzenbergpalais

DIE ABBILDUNGEN DIESER SEITE GEHÖREN NOCH ZUM AUFSATZ
DR. OSKAR SCHÜRERS AUF DEN VORHERGEHENDEN SEITEN

Abb. 28 / Prag / Hausbrunnen

501

35

W. M. B. X 12
loading ...