Innendekoration: mein Heim, mein Stolz ; die gesamte Wohnungskunst in Bild und Wort — 44.1933

Page: 41
DOI Page: Citation link: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/innendekoration1933/0055
License: Free access  - all rights reserved Use / Order

0.5
1 cm
facsimile
INNEN-DEKORATION

41

AUSSTELLUNG »RAUM UND MODE« IN WIEN

Die Wiener Werkstätte ist nicht mehr. Aber ihr
Geist lebt — es scheint sogar, als ob erst jetzt
die Kunstgesinnung der Wiener Werkstätte sich
Wien eroberte. Womit nicht das Wien der modernen
Kunstfreunde gemeint ist, sondern das Wien der
Fabrikanten und Handwerker, aus deren Händen das
große Publikum seinen Bedarf deckt.

Das Gewerbeförderungs-Institut der Wiener Han-
delskammer, das unter der Direktion des Bundes-
ministers a. D. Eduard Heini steht, hat zwischen
Künstler und Erzeuger den so notwendigen Kontakt
hergestellt. Es hat eine Beratungsstelle eingerichtet,
der die Architekten Erich Boltenstern und Oswald
Haerdtl angehören — beide Lehrer an der Wiener

Kunstgewerbeschule. Zweck der Einrichtung ist, dem
Handwerk und der Industrie neue Impulse zu geben.
Die Erkenntnis, daß nur der Geist der Kunst form-
schöpferisch ist, hat sich durchgerungen; aber gleich-
zeitig bekennt man sich zu der gesunden Bescheiden-
heit, die aus dem Wissen um die Gesetze der Pro-
duktion stammt: man läßt die Formgebung aus der
Technik heraus organisch wachsen. Das Gewerbe
bleibt ausschlaggebender Faktor. Ja, die derzeitige
Ausstellung im Österreichischen Museum wird ge-
radezu »vom Gewerbe gezeigt«, wie es in der Ankün-
digung heißt. Anlaß zu ihrer Veranstaltung war die
Absicht der Posamentierer-, Wäscheerzeuger- und
Tapezierergenossenschaften, durch eine großzügige

1933. II. 1
loading ...