Jugend: Münchner illustrierte Wochenschrift für Kunst und Leben — 1.1896, Band 2 (Nr. 27-52)

Page: 768
DOI issue: DOI Page: Citation link: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/jugend1896_2/0333
License: Free access  - all rights reserved Use / Order
0.5
1 cm
facsimile
Inseraten-Annahme

durch alle Annoncen-Expeditionen
> ■ sowie durch
G. Hirth’s Verlag in München
und Leipzig.

JUGEND

1896
Nr. 47

Insertions-Gebühren

für die

4 gespalt. Colonelzelle oder deren
Raum M>. i.—.

Die „JUGEND“ erscheint allwöchentlich einmal. Bestellungen werden von allen Buch- und Kunsthandlungen, sowie von allen Postämtern
und Zeitungs-Expeditionen entgegengenommen. Preis des Quartals (lz Nummern) z Mk., der einzelnen Nummer 30 Pf. ....

Die melkende Kuh

Bei Gelegenheit der Truppenschau in Chälons haben sich arge Missstände im
französischen Eisenbahnwesen herausgestellt. Es ist eine alte Erfahrung, dass
die französischen Zeitungen über Derartiges zu schweigen wissen. Warum?

Humor des Auslandes

Lehrer (einer amerikan. Volksschule):
„Nun, Ihr Buben, wer kann mir wohl
sagen, was man sich beim Velocipedfahren
am Schwersten aneignet?“

Bnbefi im Chorus: „’s Velociped!“

- (The Hub.)

Spaziergänger (zum Aufseher eines gros-
sen städtischen Parks, dessen sämtliche
Wege dem Velocipedverkehr offen stehen):
„Es ist doch recht schlimm, dass die Rad-
fahrer auf Weg und Steg zu finden sind.
Nirgends können wir armen Fussgänger
ungefährdet promeniren.“

Aufseher: ,Ja, haben Sie vielleicht eine
Idee, wie man da Abhilfe schaffen könnte?“
Spaziergänger: „Nun, ich würde beson-
dere Alleen und Wege für die Radfahrer
bestimmen und dort Tafeln hinstellen, mit
der Aufschrift: ,Nur für Velocipedisten!‘“
Aufseher: „Glauben Sie, dass diese sich
daran kehren würden?“

Spaziergänger: „Im Gegentheil! Aber da-
rauf beruht ja gerade meine Idee: Keiner
würde da fahren, sobald er die Tafeln sähe
— und wir Fussgänger hätten unsere Ruhe
auf diesen für Velocipedisten reservirten
Wegen.“ (New-York Herald.)


Garrett Smith&C!,

Magdeburg - Buckau.

Für Kunstfreunde.

Unser neuer, vollständiger, reicht illu-
strierter Katalog: für 1897 über
Tausende von Photogravuren und Photo-
graphie en nach hervorragenden Werken
classischer und moderner Kunst wird
gegen 50 Pfennig in Postmarken franco
zugesandt.

Photographische Gesellschaft,

Kunstverlag Berlin, Dönhofsplatz.

Dr. med. Hommel’s Haematogen

Mk. 8.—. > In Oesterreieh-Ungarn fl.— 2. ö.fW. Depots
hunderten von ärztlichen Gutachten gratis und franco.

Herr Dr. med. Egenolf in Kelkheim a. Taunus schreibt: „Von Dr.
Hommel’s Haematogen kann ich nur gutes berichten. Bei beginnender
Lungentuberkulose, wo der Appetit völlig darniederlag und ich schon viele
Stomachica erfolglos gebraucht hatte, hob sich der Appetit und das Allgemeinbefinden
sehr. Ausgezeichnete Resultate sah ich bei Kindern, bei denen in Folge
von Verdauungsstörungen grosse Schwäche eingetreten war.“

Herr Dr. med. Demme in Berlin: „Dr. Hommel’s Haematogen
habe ich in etwa 100. Fällen von Anämie, Skrophulose, Schwindsucht, Re-
convaleszenz, Schwäche angewandt und bin mit dem Erfolg ausnehmend
zufrieden. Ich verordne überhaupt kein anderes Eisen -
Präparat mehr."

ist 70,0 konzentrirtes, gereinigtes Haemoglobin (D. R. Pat. No. 81391). Haemo-
globin ist die natürliche organische Eisen-Manganverbindung der Nahrungsmittel.
Geschmackszusätze: Glyc. puriss. 20,0. Vin malac. 10,0. Preis per Flasche (260 gr.)
den Apotheken. Wenn nicht erhältlich, directer Versandt durch uns. Litter&tur mit

Mcolay & Co., chT:trpa“eut' Hanau a/M.

Beinahe

der grössteTheil des katfeetrinkenden Publikums
verwendet bei der Bereitung des Getränkes
Weber’s Karlsbader Kaffeegewürz.

Herausgeber: Dr. GEORG HlRTHi verantwortlicher Redakteur: F. von OST1NI; G. HIRTH’s Kunstverlag, verantwortlich für den Insorateatheil: G.EICHMANN; sämmtlich iu MüuchcNfc

Druck von KNORR & H1RTH, Ges. m. beschr. Haftung in München.
Hans Hoffmann: Die melkende Kuh
[nicht signierter Beitrag]: Humor des Auslandes
loading ...