Jugend: Münchner illustrierte Wochenschrift für Kunst und Leben — 5.1900, Band 2 (Nr. 27-52)

Page: 808
DOI issue: DOI Page: Citation link: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/jugend1900_2/0361
License: Free access  - all rights reserved Use / Order
0.5
1 cm
facsimile
1900

Nr. 48 (Redaktionsschluss: 14. November 1900) J U" Q- £ Jf J} »

derr Stöcker und der Goethebunä

Gegen den Goethebund, dessen Bekämpfung
sich bisher besonders die klerikalen Wortführer der
lex Heinze angelegen fein ließen, wird neuerdings,
so schreibt die „Liberale Korrespondenz", auch von
konservativer Leite planmäßig mobil gemacht. In
den Vereinen zur Hebung der öffentlichen Sittlichkeit
predigt S t ö ck e r den öffentlichen Kreuzzug gegen
die glaubens- und autoritätfeindliche moderne Kunst.

Nun endlich haben ste's begriffen
Und merken es mit dumpfem Groll,

Daß unsre Wehr, so scharf geschliffen.

Auch ihren Horden gelten soll!

Nicht nur des Lentrums feiste Kinder
Allein und seinen Lügenmund —

D nein, Herr Stöcker: Luch nicht minder
Bedräut der junge Zreiheitsbund!

Wir theilen Luch, so gut mie jene,

In Priester und in Pfaffen ein;

Und jeder Pfaffe haßt das Schöne
Und alle Wahrheit schafft ihm peinl
wir wissen's wohl, Ihr Salbungsreichen
Im sanftgeölten Scheitelhaar,

Daß niemals noch in Luresgleichen
Lin Zunke freien Geistes wart

Zög heute Martin Luther wieder
Wie damals ein in unser Land,

Ihr brülltet seine Botschaft nieder,

Ihr drohtet ihm mit Kreuz und Brand!

Ihr sähst in ihm den Geist des Bösen,

Der Aufruhr und Empörung lehrt —
Wahrhaftig: Luch von Nom zu lösen.

War seiner Heldenmühe werth 1

So kämpft auch in der Andern Neihe
Nur lustig wider Geist und Kunst —
Schier nähm' es unserm Werk die Wei
Beschimpftet Ihr's durch Lure Gunst 1
Nur Augenblicke zu verdunkeln,

Hat Lure finstre Schaar die Macht —
Am Ende muß die Sonne funkeln:
Das Licht ist stärker als die Nacht!

Rhinozerosse

Jeiwngsmeldung: Graf NNrbach, der Dberhof-
meister der Kaiserin, hielt jüngst in Potsdam eine Nede an
einige Arbeiter, in der er u. A. gesagt haben soll: „Geht
heraus aus Lursm verband, welcher ja doch kein gewerk-
schaftlicher verband ist, sondern nur ein sozialdemokratischer,
und gerade die Sozialdemokraten, diese Jihi-
nozerosse, haben Luch verführt."

Herr Graf vonMirbach rechnet di: „Genoffen" —
Lurios genug! — zu den Rhinozerossen —

Lin Ausdluk, der sich schwerlich halten läßt!
Wär' Dummheit und Gefährlichkeit

das Gleiche,

Säß mancher Hofmann wohl im Deutschen Reich?
Sein Leben lang in Nummer Sichek fest!

Und dann, Graf Mirbach, muß ich eins bekennen:
Man soll die Gegner nicht so schroff benennen
Gleich kurzer Hand mit einem Wort aus Brehm:
Benamfeten die Andern Luch, die Ldeln
Des Hofes, nach den Thierchen, welche

wedeln,

Herr Graf, es kläng' Luch schwerlich an-
genehm! Plps

Retter irt der Roth

Bricht im Parteien-Mderstreit
Lin schwach gestützter Damm ein,
Stellt sich gewiß zu rechter Zeit
Lin Zaren-Telcgramm ein . ..

Dann schreit die frcigesinnte Schaar
In friedlichem Bestrebcit
Nit Donnerstimme »Vive le Tzar!“
Und läßt Minister — leben. j

Telegramm

Berlin, 14. November. Die China-
frage ist gelöst! Laut eines soeben voll-
zogenen Uebereinkommens der Mächte soll von
jeder Annexion abgesehen und allgemein die
Politik der offenen Thür befolgt wer-
den. Um indessen bei der wirthschaftlichen Er-
schließung Chinas Reibereien und Concurrenz-
kämpfe unmöglich zu niachen, soll die gesammte
Einfuhr, wie folgt, monopolisirt wer-
den: Der Jmvort von Kanonen, Lehrmitttln
und Versandtbier fällt D entschland zu; Ca-
viar, Schnaps, Juchtenleder und Petroleum
darf nur Rußland einführen; Frankreich
hat das Monopol für Federhüte und erotische
Lektüre, Italien für Maccaroni, Oester-
reich für Wiener Würste. Amerika wird
in China Anleihen finanziren, die Türkei
solche machen. Die Einfuhr von Bibeln, Fuß
ballen, englisch Leder und Pflaster bleibt Groß-
britannien reservirt. — Auf dieser Basis
hofft man mit Recht, das chinesische Problem
voll und ganz gelöst zu haben.

Herausgeber: Dr. GEORG HIRTH; verantwortlicher Redakteur: F. von OSTINI; G. HIRTH’s Kunstverlag, verantwortlich für dea Inseratentheil: G. EICHMVNN, »ämmtlich in München

Druck von KNORR 8c HIRTH, Ges. ro. beschr. Haftung m München,

Ulü RECHTE VORBEHALTEN,
Ist.: Retter in der Noth
O. [Ostini]: Herr Stöcker und der Goethebund
Pips: Rhinozerosse
Monogrammist Frosch: Gefundenes Fressen
[nicht signierter Beitrag]: Telegramm
loading ...