Jugend: Münchner illustrierte Wochenschrift für Kunst und Leben — 9.1904, Band 2 (Nr. 27-52)

Seite: 931
DOI Heft: DOI Seite: Zitierlink: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/jugend1904_2/0420
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen Nutzung / Bestellung
0.5
1 cm
facsimile
1904

JUGEND

Nr. 46

Der neue plutarch

^aucl'n unterhielten sich im Dorf-
rthshaus über den Zwischenfall von Hu».
»Du, Hias, wos is denn dös, a U lr l m a t u in ?"

i »Dös is, wenn i zu Dir sag: wannst
«er glei' a Maß zahlst, hau' i' Di'
"°rn Stuhl obi!"

lohn Bull

süßlich briillrnd sperrt er seinen Nachen,
n, >>d es schwillt ihm edlen Zornes 4ldcr,
1° es kreisen seine <<isendrachen
kennend um das russische Geschwader.

es reibt die Hände sich vergnüglich
^!>e>geheim der falsche Uartcnniischer:

' «‘II! Die Lache macht sich
„ ganz vorzüglich,

^ el, xgelegen starben diese Fischer!"

ir. v.

Menzels Zähmung

Seht nur den Wenzel, den Bengel, den süßen,
Thränen vergießt er laut heulend in Strömen,
Schlägt um sich und stampft mit den Füßen,
Rrcischr wie besessen, läßt sich nicht zähmen,
Naht das Rindcrmädchcn, das gute,

Rörbcr mir der geschwungenen Ruthe.

Doch kaum erblickt die Rurhc das wcnzclchcn,
Rast es zu m Schrecken aller verständigen
Maßlos wie ein tolles Popänzclchen,
Brüllt und robt und ist nicht zu bändigen. —
Legt das würdige Kindermädchen
Ungebraucht die Rurhc in's Lädchen.

-An Hamburg

5 ^er Vertreter des Hamburger Senates sagte auf
^Münchener „Kongreße gegen den internationalen
^Fochenhanöel": „Inden Hamburger Bordellen dulden
r '"ine Ausländerinnen, sondern nur Einheimische,"

ZAadt des Härings, Schellfiichs und der Flundern,
^ flot. des Handels, alle Hansastadt,
wie muß ich diese Stadt bewundern,
e e »ur eigne Reichsj nngfrauen hat,
p »e Hottentotten oder Preußen,
lßei Miß, Französin, Spanierin
osich z„ hoh- und niedre» Preisen
'»> Minuten den Berchrern hin

^ht ein Jüngling auf verschwiegnem Stege,
>,* die Sinnenlust im Busen brennt,

^ ° cs ein Mägdlein seine Wege,

Sju111 man den Beruf leicht anerkennt,

^ blicht er nicht französisch oder englisch
• *•, um die Schöne zu versteh'»,

MsW er redet Platt, und überschwänglich
lPctt sie verschämt: „Na, komm, min Söhn!"

wenn ein Häuschen, dessen Thüre
(V{ro.t(,e Simpel sinnreich schmückt,
damit ihn dort verführe
^F°ud Jemand, den er nie erblickt,
er unbesorgt mit größter Ruh' es,

„o-M er sagt mit vollem Rechte sich:
riskiere höchstens eine Luös,
e io patriotisch ist, wie ich."

hij^lolz ist Frankfurt auf die guten Würste,

Sink -rg auf den Ochieumaulsalat,

chr Hosbräu ist's die Stadt der Dürste,

'Vt ^ Cpree-Athcn sein Weißbier hat.

Haudkas gibt's in Mainz zu kauen,

Slb» eim ist stolz auf seinen Wein.

8,?^ holj auf seine Reichsjungfrauen
allein das „freie" Hamburg sein,

K a riehen

Die verpasste Stunde

Bull, das war ein schlechter Spaß,
lhz, F>r der Bur iw Nacken fast!

!))0“ "liebst Du damals, wenn der Bär
> ans Dich losgebrochen wärt

Ttg'.^Firllt, trotz Deines Sacks voll Geld,
Iwnte besser in der Welt! —

^ anig lag der Bär im Lchlaf —

^ ar, was warst Du für ein Schaf!

II, v.

Und schon erscheint sic im Rindcrftübchc»
wieder mit einem Ministcrstühlchcn,
Dieses zeigt sie dem staunenden Bübchen
Und erweckt ihm sanfte Gcfühlchcn:

„Dieses Sessclchcn wäre zu haben,

Aber nur für ganz brave Rnabcn,

Sich', wie das PLlstcrchcn glatt und weich ist,
wie die Verzierungen glänzen und blitzen,
wenn das wenzclchcn ruhig sogleich ist,
wer weiß, wie bald wird'sim Sessclchcn sitzen — "
wcnzclchcn hört schon auf zu truyen,
Und es läßt sich die Nase putzen.

Mtcfa»

Ein Vorschlag zur lip Pi scheu Thronsolge-
sraqe: Man sollte die Entscheidung nicht einem
Sctneds-, sondern einem Gottesgericht übertragen,
Lippe-Detmold und Lippe-Schaumburg schicken je
eines ihrer Kriegsschiffe in den Atlantischen Ozean
sie zeigen ihre Landesslagge und fahren dichten» dem
baltischen Geschwader vorüber. Wenn das Schnum-
burger Schiss übrig bleibt, erhalten die Schaum-
burqer, — wenn das Detmolder übrig bleibt, die
Biesterselder die Krone von-Detmold.

Baltische flotte

Admiral! 4lllr Man» mi Bvrd! Zum Gefechte
klar! Wir find mitten in eine japaniichc Torpedo-
flotte aerotS'n.



Erster Offizier ! Aber, Exeellcnz, daS find ja
die P> llen, denen wir erst vor einer Viertelstunde
die Hälse brachen!

Der neue .plutarch

Ein F r a n z i s k a n e r k c l I e r st a m m g a st
stieß seinen Ao liegen an und wies auf Minister

„Du, der geht feil"

„Ah pab!" erwiderte der andere ungläubig,
„der har ja erst zwoa Maßlnl"

(NieLcko .Äkschied

will sich Emil ewig von uns wenden,

Dcr so lang mir Nimmersatten Händen
Uns dem Fiskus schrecklich opfern hieß!
wer wird künftig Deine „Rleinen" lehre»
Steuern mache» und die Gelder mehren,
wenn Du ziehst nach Penstonopolis?

2lllc Rcntamtskassen weinen Thränen,

Die Rataster stechen hin vor Sehnen,
wenn Du keinen Ukas mehr crrheilstl
Nicht mehr ruhig wie ein voller Banzen
Rümpfend für die heiligen Finanzen
In den wilden Landtagsschlachren wcilstl

Nicht mehr werden fürder um Moneren
Alle Fachministcr zu D>r beten,

Nicht mehr wird dcr Haller oder Gäch
Dich verfolgen mir dem wilde» Grimme,

— Und kein Heim heischt mehr mit

Donnerstimme,

Daß Du Gold uns prägst aus seinem Blech,

Ach, Du hast Dich ja zum Sckluß verwandelt;
Mit den Schwarzen sogar angcbandclt,
lind Du warst am Ende manchmal schwach —
Aber dennoch — Emil! — Alles schenken
Will ich Dir und in den Lethe senken:

— <t>, es kommt nichts Bcss'rcs nach!

A. J>e Nora

Dr. v, Orrcrcrs Gedanken sind so tief,
daß sic dem Laien nicht immer gleich verständ-
lich sind.

Als er von dem Rücktritt Riedels hörte,
sagte er:

„Nun sollt' halt der Rultusminister wehner
die Finanzen übernehmen, dann — — —"

Port Hrtbur

In Trümmer sinkt die stolze Feste nieder,
von Todcsschattcn grauenvoll umfangen,

Mit urgewalk'gcr Donnerstimme sangen
Rings Feuerschlünde ihr die Sterbelirdcr.

Oft kotgesagt, erstand sic immer wieder,
Und wieder rief in Fcindcsreihcn drangen,
Vernichtung speiend, gicr'ge Fcucrschlangcn ,,.
Bis, stcrbensmakt, versagten Haupt und Glieder,

Begeistert werden Barden einst besingen
In glüh'ndcn Strophen, tönend wie Fanfaren,
Port Arthurs ruhmumstrahlrcs Tsdcsringcn —

Heil, Stössel, Dir! Heil Deinen

Hcldcnschaarcn

Die kampfcsfrcudig in's verderben gingen,
Ihr Blut und Leben opfernd für den Zaren.—
Otto Kuqen Heinrich
[nicht signierter Beitrag]: Dr. v. Orterers Gedanken
[nicht signierter Beitrag]: Ein Vorschlag zur lippischen Thronolgefrage
R. V.: John Bull
Plutarch [Pseud.]: Der neue Plutarch
Stefan: Wenzels Zähmung
Monogrammist Frosch: Baltische Flotte
Monogrammist Frosch: Illustrationen zum Text "Der neue Plutarch"
R. V.: Die verpasste Stunde
Karlchen: An Hamburg
Monogrammist Frosch: Illustration zum Text "Wenzels Zähmung"
A. De Nora: Riedels Abschied
loading ...