Jugend: Münchner illustrierte Wochenschrift für Kunst und Leben — 16.1911, Band 2 (Nr. 27-52)

Page: 708b
DOI issue: DOI Page: Citation link: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/jugend1911_2/0017
License: Free access  - all rights reserved Use / Order
0.5
1 cm
facsimile
von den malmenden Zähnen ergriffen wurde.
— Uhlenhut preßte seine Hände fest zusammen.
Frau Konsul Stolzenbecher schaute nur noch
von der Seite. Der Hausherr wiegte seine
Schultern wie ein Bär, den Bienen stechen
wollen. Peter Marquardt aber nagte die Lippe
und war blaß geworden wie der Tod."

Nachdem Frau Dorlebusch die Hummer-
schüssel bewältigt hatte, musterte sie den Tisch
durch ihr Lorgnon, und da sie die leeren Teller
der andern erblickte, sagte sie entschuldigend:
„Die Herrschaften sind schon fertig? Bei mir

dauert es ein bißchen langsam-ich kaue

nämlich alles hübsch ordentlich durch, weil das
gesünder für die Verdauung ist!"

Sprachlos sahen sich die übrigen Tafel-
teilhaber von der Seite an.

Aber schon ward ihre Aufmerksamkeit wieder
erregt durch die siebenzig Hahnenkämme, die
umkränzt von den feinsten Blättern eines im
Treibhaus gezogenen Lattichsalates aufgetragen
wurden. Der würzige Duft des Hühnerfettes
und der gebratenen Kämme drang verführend
und lockend in die Nasen. Uhlenhut konnte
sich nicht enthalten, 500 Schillinge Reugeld an-
zusagen, wenn er nur die Hälfte dieser Schüssel
haben könne.

Peter Marquardt aber schnob ihn fast ent-
rüstet an: „Und ich soll sehen, wie Sie beide
es essen!"

Die Hälfte dieser wunderbaren Schüssel war
schon in der Gurgel der Unermüdlichen ver-
schwunden, als sie innehielt und- sich umsah.

„Sie fühlen sich gewiß satt?!" fragte der
Hausherr mit schlecht verhehltem Jubel!

„Ach nein! — — Ich habe nur so viel
Durst!-■“

„Wünschen Sie Weißen oder Roten?"

„Ach nein — — ich möchte nur ein großes
Glas! Ich habe nämlich immer etwas zu futtern
und auch etwas zu trinken bei mir.-Da-

mit bückte sich die biedere Dame und holte zwei

Richtigstellung »- Bing

„Also Sic sollen dem Mensche» mit einem Mah-
krug den Schädel eingehauen haben."

„Her President» 's is bloß a Halbmaas g'wesen."

mächtige Literflaschen Braunschweiger Mumme
und eine sechspsündige Grützwurst aus ihrer
umfangreichen Tasche heraus.

Schnell hatte sie etwa ein halbes Pfund
abgeschnitten. Und aß es, während sie einen
Liter des dicken süßen Bieres trank. — Dann
machte sie sich erleichtert wieder an ihre Arbeit.

„Wie schmecken Ihnen die Kämme?" fragte
Uhlenhut voller Neugier.

„Ein bißchen wie Leder," war die verblüf-
fende Antwort.

„Diese Sünde!" stufte die Frau Konsul.

Die anderen seufzten mit.

Ein kleiner weißer Küchenjunge brachte am
Spieß die sechs Wachteln, während ein blondes

sauberes Küchenmädchen mit einer breiten I'!'
bernen Schüssel acht gab, daß nichts auf den
Boden tropfte.

James streifte die braunen, appetitliche"
Tierchen, denen ein zarter Mouserongeruch ent'
stieg, auf eine irische Steingutplatte, die er als'
dann Frau Dorlebusch präsentierte.

„I Gitt, was für kleine Hühnchen," riei
diese aus.

Entgeistert sahen die Gäste des regierende"
Senators zu, wie die ungeschlachte Frau n>"
ihren dicken Fingern die Wachteln zerriß. D"
kleinen Knöchelchen kaute sie alle mit. FleM
leckte sie ihre Finger ab, was sie mit der Er-
klärung begründete: „Das Fett ist doch das
Beste."

Frau Konsul Stolzenbecher stand plötzliäl
auf. „Gaudensnut," sagte sie, „ich kann's nt#
mehr!" Damit entschwand sie ins Nebenzimme"

Frau Dorlebusch sagte belehrend hierztO
„Das kömmt vom schnellen Essen." Dann trän»
sie den zweiten Liter Äfljnnme, und meinte freund'
lich: „Jetzt fängt erst mein Magen an wart"
zu werden. Jetzt will ich mich gründlich t"5
Zeug legen!"

Im Triumphzuge ward von zwei Vierlä"'
der Mädchen eine große Porzellanplatte 9e’
bracht, auf der der herrliche Sterlett thronte.

Antoine de la Fourchette-Rochcfort hat"
ein Meisterwerk von KüchendekorationskuN"
geschaffen. Das Eis und das gelbe Gelee n>"'
gab die silberglänzenden Schuppen des edle"
Fisches wie ein gleißendes Gewand. Ein M
licher Geruch umschwebte die Platte, ein Geruaj-
dessen Erzeugung aus den edelsten Kräuter"
Geheimnis des waltenden Meisters drunte"
waren.

Peter Marquardt kämpfte einen harte"
Kampf mit sich. Am liebsten hätte er jetzt
Wette gezahlt. Uhlenhut verbarg sein HaM
in den Händen.

Bei etwaigen Bestellungen bittet man auf die Münchner „JDGEKD“ Bezug zu nehmen.

708 b
Henry Bing: Richtigstellung
loading ...