Jugend: Münchner illustrierte Wochenschrift für Kunst und Leben — 16.1911, Band 2 (Nr. 27-52)

Page: 860
DOI issue: DOI Page: Citation link: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/jugend1911_2/0177
License: Free access  - all rights reserved Use / Order
0.5
1 cm
facsimile
Nr. 32

JUGEND

1911

Eine vollwertige Schreibmaschine

mit zweijähriger schriftlicher Garantie, für 6 Mk.
Monats ahlung offerieren wir hiermit, um die
Popularisierung der Schreibmaschine in weite-
stem Maße durchzuführen, und überla sen sie
solvent, u. ernsthaften Reflektanten ohne An-
zahlung,ohne Kaufverp lichtung,5 Tage z.
Probe, lediglich gegen Ve. gütung der minimalen
Portospesen für die Hin- u. eventl. Rücksendung.

Unsere Maschine, welche inkl. verschließ-
barem Reisekoffer ohne Emballjgeberech-
nung zum beispiellos niedrigen Preise von
165.— Mk. unter obengenannten Bedingungen
geliefert wird, ist eine vollwertige Klaviatur-
Schreibmaschine mit allen Vorzügen der
teuren Maschinen, wie: leichte Erlernbarkeit,
große Schreibschnelligkeit, klare,saubere,
stets sichtbare Schrift, unbedingte Graö-
heit der Zeiten, starke Durchschlagskraft,
Einrichtung für Tabellenschrift, leich-
testes Gewicht (4Vtkg), Metalltypen, große
Handlichkeit etc.

Anzahlung
Tage zur Probe

Aus der großen Zahl der Anerkennungen
erwähnen wir: „Ich habe mehrere Jahre mit
teuren Maschinen geschrieben, kann aber konsta-
tieren, daß Ihre Maschine an Leistungsfähigkeit
keiner anderen Marke nachsteht.“

DerVorsteher einer Kanzlei schreibt u.a.t „Sie
arbeitet in meiner Kanzlei tadellos und kann allen
Vorzügen einer teuren Maschine gleichgestellt
werden“. — Ferner: „Wenn jemand für wenig
Geld eine vorzügliche Maschine haben will, so
nehme er nur die Ihrige“ etc. etc.

Bial & Freund, Breslau u. Wien VI/2.

Postfach 170/85.

Wer Öen Wunsch hat, eine Schreib-
masch ne zu besitzen, verlange sofort
per Postkarte unter Bezugnahme auf
dieses Inserat die risikolose Probesen-
dung unserer Maschine

bei 6.- Mark Monatszahlung

Festtag H- Bins

„Geh zua, Alter, sei net so fad — grad
heut wo Dei Bua dö erste Maß gsusfa Hot."

Liebe Jugend!

Der 7jährige Fritz darf, nachdem er sich
abends entkleidet hat, vor dem Schlafen-
gehen noch etwas Luftbaden. Dabei nähert
er sich mit großer Ungeniertheit dem Fenster.
Die eben zu Besuch weilende fromme Groß-
mama bemerkt dies und ruft: „Aber Fritz-
chen, schnell geh' vom Fenster weg, die Nach-
barn sehen Dich ja!" Prompt erwidert der
Kleine: „Unverzagt und ohne Graun, soll
ein Christ, wo er ist, stets sich lassen schaun!"


Deutsch. ^
'Französisch. Eng- .,
p''lisch.Lateinisch. Griech...-
/Literat urgesch. Geographie^
/Geschichte. Kunstgesch. Pä-
/dngogik. Philosophie. Stenogr.^
/Mathematik. Physik. Chemie..

| Naturgeschicht. Evang.Religion.}
Katli. Religion. Buchführung u.

1 llandelsvvisseuseh. Musiktheor.

\ Fächer des Konservatoriums.

V19 Professoren, 5 Direktoren ,
\als Mitarbeiter. Glänz. Er-

k. folge-Dankschreiben,

^Prospekte u. Probe-
lektion zur An-
_sicht.

LusflnschesLehrinstifuI

• POTSDAM. Postfach 1«. *

-------

Institut für kosmet. Hautpflege, Verbesserung von Gesichts- u.
Körperformen, kosmet. Operationen.
Nasenkorrekturen, Profil Verbesserungen,

Beseitigung von Nasenröte, Faltenbildun-
gen, Haarkrankheiten u. s. w. Prospekte
und Auskünfte frei gegen Retourmarke.

IV!ünchen,Theatinerstr. 47. Tel. 4440.


Elektrisiere

dich selbst. Br°?chUre uno

Preisl. umsonst.

Schoene&Co.,FrankfurtM. 54


TflüUcr-Codra

ZtoeiterWettfraverb (Schtusstermin: 1/12 1911)

f O O O O Mark Preise!

1Miraus,J1latfiais TUüller-Korkm fiergestelÜe Segenstände
2)für die g rossteJtnzafil emgesatidterjllatfieiis Warner-Korken
sind folgende Preise ausgesebd,

2 erste

Preise

•N

a

mk 7000 -

Ulk

2 zweite

5)

»5

15

700 -

55

2 dritte

35



55

500 --

55

4 inerte

55

51

55

200 -

55

8 fünfte

55



55

7 00 -

55

300Trost

35

55

55

70 -

35

1 Prämie


von

»»

7000 --

55

für den Segenstand, zu dessen Jbersteltung
die meisten Korken verwendet wurden.

mk 2000,00

7 400,00

7000.00
800,00
800,00

3000.00

1000.00

70000,00

Sämmtliche Korken mit dem ßrandßlatlkmllM zulässig.

bie Linsendungen sind mit dem Permerk.' Ttlüifcr-Cxtra-tPettbeweib 191V'*—, '“t
an die Sektkellerei Ttlatheui UZülCer Cttviue bis zum 1H2 1911 einzust

erfofgt nur auf besonderen Wunsch, wenn ‘Jtiickfyorlo Beigefügt nnrd.tLnvcrar --
Beitete und Cose Korken werden uenucfdet.Jur etwaige Jßeschddigungen oder
PerCuste wird kein Crsatz, geleistet. 'Oie Jury besteht aus denJberren: Kunst --
maierSürüher-fchwerin, CcmuCJÖunfioCt tViesbaden.Emst Srowafd iderän-flHf
mersdorf und denJnhabem derifirrna Matheus Titulier Cttvitte

IJlathewJIZülier
JÖofKeferant..

&(Un(le

: Bei etwaigen Bestellungen bittet man auf ilie Münchner „Jl!(.K\b - Bezug zu nehmen.

8 6o
[nicht signierter Beitrag]: Liebe Jugend!
Henry Bing: Festtag
loading ...