Jugend: Münchner illustrierte Wochenschrift für Kunst und Leben — 17.1912, Band 2 (Nr. 27-52)

Page: 810
DOI issue: DOI Page: Citation link: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/jugend1912_2/0042
License: Free access  - all rights reserved Use / Order
0.5
1 cm
facsimile
WALrrrrhrrer: EnKctl - MttrrrrLtirinerr

von F. Heubner (München)

I. 2. 3.

1. Die Münchner Trambahn. Es wird gewarnt, den Anhängewagen zu besteigen. Sportsleuten, refp. geübten Turnern
„spaßeshalber" empfohlen. (Die Red. übernimmt jedoch keinerlei Verantwortung.) — 2. Schwabinger, links weiblichen, rechts
männlichen Geschlechts, selbige leben im Sommer von Müssen, den Winter bringen sie im allgemeinen im Bett zu. —
3. Alpenstangen, auch Bergstöcke genannt, werden in Hamburg hergestellt, in Berlin verkauft, und nebst gefülltem Rücken-
beutel (vulgo Rucksack) in München durch die Straßen getragen. (Uebrigens sind dieses Jahr der Stachus — Neuhauser-

straße — Marienplatz — Hofbräuhaus schon seit 1. Mai eisfrei! Die Red.) 4

4. Das Trambahnweichenstellerweibel. Städtische Beamtin und pensionsberechtigt. Klasse XII c J<5. — 5. 3ofef«
wapplinger, Kellnerin im Mathäfer - Bräu, ist seit 43 Jahren daselbst im Service S tätig, wird auf
<50—70000 Mark Vermögen geschätzt und hat bereits elf Heiratsanträge abgeschlagen. Die Stammtische sagen, „sie trägt
ein Geheimnis mit sich herum". — S. Der bayrische Ministerstammtisch beim Weißwurstessen im Franzis-
kaner! Sehenswert, kein Fremder soll es verfäumenl Eintritt eine Mark fünf Pfennige!
Friedrich (Fritz) Heubner: Münchner Lokal-Attraktionen
loading ...