Jugend: Münchner illustrierte Wochenschrift für Kunst und Leben — 18.1913, Band 2 (Nr. 28-53)

Page: 1004
DOI issue: DOI Page: Citation link: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/jugend1913_2/0195
License: Free access  - all rights reserved Use / Order
0.5
1 cm
facsimile
Nr. 34

s:

ND


Kdi$erSorax

v

1 >.-f «*'M la raten Gsn-« n Ml 30 «»4 SO M. *i*mai* tot«! L

LI A«4UM)4m RrwwMr« tmk K*l*»rll«r«i ••»If*1 M Ff. fj\

!<f «*»>*• tUfte* in rtnM Marti Im 14» a. D. j

Wf»V*»—Ur*'h.5nrrnnf.wmr| fijr <$»• M*Tt.

fKA'üu iw ffwwrf Mil tt4 itrvU« !Uat

u4 imwM •<* taH sag »etT

Bfilrr BAdfiuMli. — Unentbehrlich im Haushalt.

—■

Karriere

R. GrlcB


BP’NNABOR

6(33 öes/e Rad für
Sfcschafl,
CrhjoUmer
Spiet,

Spcrt

OSrennabor - rJl'&rSie>~
Kj3ranöenJburg (teumi).

Sdltetllts i.fwmidHT^l »arj2f*

Sicherheits-Geheimkassetten

v. Br«, s«f belieb.M'ort* ctasastellen. Uaiftfcl.
Woftkofnbio«tiof».Voriüfl. rar AafbcvtNrunt v.
Geld, ScbmKk««eh., Sfarki«*<nb«cS., Bmf-

rNirant««. a. i.v. ra vtmk Prti« f. M. 4. .

. 9 M. Vtrl. 8 « lof. Grat. iltwtr pro,-.
Preist. >» 33. Za beziehen durch >. Krinaky,
BtrlIn»WIImf dort, BabiUbcrter Stnk 4«

Charakter-Beurteilung

Senden Sie eigene Briefe od. v. Personen f. d. Sie Interesse heben, vertrauensvoll ein.
Diskretion Ehrensache. — Honorar 5 Mk., m. Auftr. ein usend. — Keine Brief merk.

Graphologie-Bureau II. Jnncrlas, Neu-Isenburg b. Frankfurts. M. I

Wirksame Behandlung der Fettsucht.

Wertvolle Enthüllung für Personen, die
an übermässiger Körperfülle leiden.

„tViffoi ba* #ilb ist scheußlich. aber ausstellen
würbe tch'g hoch — vielleicht werben Sic von ber Rritik
betübmt geschimpft^

Oegen monatliche
Teilzahlungen
zu beziehen'


WUsensch. gnbihl. Mann,
Oeb.Ksufm., Bank bramt,
Gymnasium, Kealffymfl.,
Uoerrsalsebale, Abitur.-
Ezam , Lyzeum, Oberlyz^
Handelssch., Jiittelaehul-
lebrer.Einjihr.-Frelwill.,
Lsn«ivrirt»cbafti«chulo,

Ackerbauschale, Präpa-
rand, Konservatorium.

Viele Tausende

rbrdank. Ihr ausgezeich-
nete»Wissen, ihre sichere
Lebensstellung einzig d.
Studium d. weltbekannt
Methode Kustin. ft Dir.,
22 Prof.nie Mitarbeit.
Brieflich. Fernunterricht
Auif. Prosp. 0. Ansiobta-
seadg. ohne Kaafawang.

Bonness L Hachfeld.

Potadim, Poetfeeh IS

■jaGegen Korpulenz^

helfen am schnellsten u. ohne tede Gefahr
die Kieeinger Tabletten (Marke H.A.).
berge »teilt mit Kissingcr Selzen. Schon
nach wenigen Tagen grössere Gewichts*
Abnahme garantiert, ohne |egl. Berufs-
Störung tn:u» c r. J Pro * & 4. Nscho. 44i
Eckt nur durch lllrnch- % |»ot h« U «-
8trsuNr| 71, Eis. Aelt Apoib. Deutsch!.

rrstklSAS. Verein K.T,

Tw? M’.igt, gr. Vorteil«
Uer^ormg blll Aa»w,
kuktt 4H,f*ksi| ■

{ r»! nenni.Oatte «wU I* tt

Es gibt zahllose Behandlungsarten der Fettsucht,
aber die guten Heilmittel sind Ausserst selten. Es ist
wichtig, unter diesen sorgfältig zu wAhlcn, denn alle
haben nicht das gleiche Recht auf die Dankbarkeit der
wohlbeleibten Leute. Wir wollen als Beweis hierfür
nur die zahlreichen Briefe, die wir tAglich erhallen, ver-
öffentlichen. die alle auf dasselbe hinausgehen:

• Ich habe schon verschiedene Präparate versucht,
wie Abführmittel, organische Extrakte und pflanzliche
Produkte, ich habe mir den Leih mit Salben eiiigerl« ben
und ich habe strengste Enthaltsamkeit von Getränken
beneblet, um ein unmerkliches Besultnt zu erhalten.

Sehr geehrter Herr!

Ich bitte Sie, mir noch zwei Haschen •flluU»
Apollo« zu senden. Die Person, die sie nnwrndet. ffthl*
in sich eine wirkliche Erleichterung und spricht Ihnen
ihren herzlichsten Dank aus. , _ ...

J. T., Pfarrer in R.

Die Echtheit dieser Briefe wird garantiert un«l sie
sind «las last« Ix>h für die »Pllul.s Apolk»«. ,1a
nicht eingefordert wurden.

Sie beweisen gleichzeitig deren Wirkungskraft
und ihre wohltätige Nützlichkeit.

Muss Ich verzweifeln?«

Nein, das ist kein Grund
zum Verzweifeln. Alle diese
fruchtlosen Versuche bewei-
sen, dass die Briefschreiber
nicht das richtige Mittel an*
gewandt haben, das einzige,
welches sie von OhermAssiger
Körperfülle befreien kann,
was es schon hei besser be-
ratenen Leuten getan hat.

I^*sen Sie, was diese Leute
an Herrn Hati£. einen Apo-
theker in Paris, schreiben:

Sehr geehrter Herr!

Die Erfolge, die Ich nach
Anwendung einer Hasche
•Pilules Apollo« beobachtete,
waren sehr zufriedenstellend.

Ich bitte, mir sofort eine
zweite Flasche zu senden.

Frau B., Amiens.

Sehr geehrter Herr!

Ich bin glücklich, Ihnen
milteilen zu können, dass Ich
bereits nach einwöchentlich.

Gebrauche Ihrer «Pilules

Apollo« fünf Pfund verloren halte. Ein wirklich gross-
artiger Erfolg für die erste Woche.

Frau L. P. In Magny.

Sehr geehrter Herr!

Ich bin sehr zufrieden mit der Wirkung der «Pilules
Apollo« und bitte Sie. mir eine zweite Flasche zu «enden.
Icn sch

schätze mich glücklich, dieaes Resultat mehreren
Personen meiner Bekanntschaft mit teilen zu können,
um diese Behandlung denselben zu empfehlen. Dos
ist der beste Dank, dm ich Ihnen für Ihre wunderbaren
«Pilules Apollo« erstatten kann. Jean N. In St. A mar ui

Ich
erfreut
ge nom men.

Sehr geehrter Herr!
bin über den Erfolg der «Pilules
Mein Gewicht hat in einem Monat

Apollo« sehr
I 10 Kilo ab*

Fräulein Morte C . Harz«.

Die «Pilules Apollo» «!n»t
hatiulsflchl. aus MerrrspfUw*
zen hergestellt und enthalten
kein Produkt, das geeignet
wrtr«\ der Gesundheit fil
schaden.

Der Magen, die Nieren u.
das Herz werden keineswegs
von ihnen angegriffen, und
die Leute, die sie gebrauchen,
(»reisen einstimmig die ÜP
(eichIrrung und uw* Wohl
l»eünd.«las sie verspüren
Diese Behan«llung
schränkt sieh nicht nur da-
rauf, die Fettleibigkeit fff*
schwinden zu lassen, sondern
sie wirkt auch sogar auf die
Ursache ,1er Fettsucht. Att»
diesem Grunde Ist sie nicht
nur lindernd, sondern betF
kräftig

Sie bewirkt, «low» fast •»*
genhhcklich «Ile zahlreichen
Krankheiten, die durch f*h
sucht hervor,
den. wie

Blutandrang, Nr hlafknigtudf»
Brustbeklemmung usw , »«f*
schwinden.

Die Wirkung hört sofort auf, wenn man mll der
Behandlung aussetzt. Das erzielte Resultat kann durch
Beachtung einfacher hygienischer Vorschriften fcsP
gesetzt werden.

Die Personen, dl« «los L'ebermas* der Fettleibigkeit
| mehr oder minder behindert, sollten sich sofort »W
i •Pilules Apollo« versehen. Ein längeres //»gern wäre
nicht zu entschuldigen.

Per Preis einer Flasche «Pilules Apollo* mit uh
| hrauehsanWeisung Ist Mk. SJD bei Einsendung des Be
trage« durch Postanweisung, Mk. 1.20 bei JWsndang
unter Nachnahme.

J. Ratll, 45, Hu« de rKrhkfoJer, Parte.

I Depots: Berlin lladro-*Apotheke, Npondauer klrasae •*,
j München* Emmel-Apotheke, hendlinger V/mw U,
lirrslau’ Adler-Apotheke, lUnflt, Leipzig Pr thH»«.

! Harkt IX Frankfurt m. M . FngeF Apotheke, Gr ff lew
t»efgef Strasse 4t»

ervorgeru/en sie
z. II. Alemk»slgk«rtf,

— Uol otwaigvu ltoslvlluugvu blllol muu tauf «1!«» Muiicliuer „JLGE.N 1)** Bezug *u uohiuen«

1004
Rudolf Grieß: Karriere
loading ...