Jugend: Münchner illustrierte Wochenschrift für Kunst und Leben — 19.1914, Band 1 (Nr. 1-26)

Page: 218
DOI issue: DOI Page: Citation link: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/jugend1914_1/0221
License: Free access  - all rights reserved Use / Order
0.5
1 cm
facsimile
„Scbwob" und „Mackes"

Ein Possenreißer ohne Salz
In Colmar, namens Jean Jacques Wulst,
Bracht's jüngst in einem Wirtslokal
Als Erzfranzösling zum Skandal:

Aus chauvinistischem Gefühle
Desinfizierte er zwei Stühle,

Die deutschen Offizieren eben
Gedient, als die sich fortbegeben,

Mit Spiritus, von wegen dessen,

Daß kaibe „Schwobe" draufgesessen!-

Es debattierten jüngst die Leute,

Was „Wackes" eigentlich bedeute?

Das Wort bezeichilet in der Regel
Im Elsaß einen frechen Flegel,

Der weniger begabt mit Mores,

Als starker Feuchtheit seines Ohres —

Und arger Roheit des Geschmackes —

Seht: solche Rüpel heißt man „Wackes".

i'ili»

*

3ener Herr,

welcher mir vor einiger Zeit in meiner Kammer
für meine liebevolle Hingabe

das konfessionelle Cefebucb

versprochen hat, wird hiemit aufgefordert, es
schleunigst zu bringen, widrigenfalls ich ihn für
einen ehrlosen Bierogratten und bassisen
Widerständer erklären werde. Ist das auch
noch eine Manier, Du schlecht verhüllter
liberaler Bazi? Gel, zum Anbleanieln wäre
ich Dir schon recht, aber für meine Binder
niechtest Du nichts tun! Du Knilling! Weshalb
ich Deiner Reie unter „Eilt!!" entgegensehe.

Mit alter Liebe Deine

Lentu R. U. flß.

halt!

wie verliere ich meinen Bauch? wie bekomme
ich warme Füße? wie verdaue ich leicht?

Antwort: Durch LM" LewegUNg. "WI

Die „freideutfebe Jugend-Bewegung“

bringt auch die langweiligsten, verblödetsten und
versessensten Menschen auf die Beine!

Lin k. b. Gymnasialprofessor schreibt uns:
„Ihre Methode hat mich aus dem Häuschen ge-
bracht! Ich bin plötzlich sehr rührig und
strample mit Händen und Füßen. Sogar meine
Lungen arbeiten mit voller Kraft und nielii
Allerwertester geht niit Grundeis. Dies ist erst
der Anfang! Gestern und vorgestern bin ich
aber schon auf den hohen Meißner gestiegen
uiid habe kräftig heruutergespuckt. Die neue
Freiheit macht mich ganz närrisch! Ich tue,
was ich kann, um Ihre Methode völlig heraus-
zubringen. Sogar in meiner Kammer be-
schäftige ich mich mit ihr tagelang! Senden
Sie mir Broschüren und Prospekte, da ich noch
nichts über sie gelesen habe!

hochachtuugsvollst

Vv. Y, Gymnasial-Professor u. M. d. L."

Versuchung ans der Redoute

„Lieber .Hcrtliiig, köiintc» wir nicht auch mal so
'ne alte tiabinettSordre ausgraben, nach der wir alle
Ketzer wieder verbrennen können!“

Fmuristenfasching

Das jüngste Manifest der Futuristen will die
Völker von dem Weltschmerz durch einen „Gegen-
schmerz" befreien; die Krankenhäuser sollen in Tingel-
tangels, die Kirchhöfe in Trinkstuben und Bars
verwandelt werden; wenn man jemanden weinen sieht,
soll man lachen.

Wenn dir Futuristenkerle
Säue schmeißen vor die Perle
Hub den Sekt nur trinken heiß,

Wenn sie mit den Füßen lenken
Und mit Hühneraugen denken,

Wenn in Windeln liegt der Greis,

Dann ade, ade, ade,

Dann ade, Schmerz, lebe wohl!

Wenn sie bei geschmückten Fenstern
Tango tanzen mit Gespenstern
Und der Sarg fungiert als Kahn,

Wenn in höchster Meschuggose
Schäumt in, Glas die Zwiebelsauce
Mit stiem Schuß van Salvarsan,

Dann ade u. s. w.

Wenn beim Blinddarmoperieren
Sie vor Lust die Trommel rühren,

Bis der Pol die Hände ringt,

Wenn der Pastor beim Begräbnis
Als Pierrot manch Erlebnis
Seiner Fuchsenzeit besingt,

Dann ade, u. s. w.

Wenn der Rabe als Tenor gilt,

Forstner, ach, als reiner Tor gilt,
Oldenburg als Sozialist,

Wenn der Pfuscher gilt als zünftig,

Und am Ende als vernünftig
Gilt sogar der Futurist,

Dann ade, u. s. m.

Frido

*

Fastnacht-Tango

Der Kardinal von Mechcln hat den Tango unter
de», Namen „das neue Menuett" erlaubt.

Ach, alles kann der fromme Mann,

Es kommt nur auf den Namen an.

Er darf sich unbesorgt erdreisten,

Den schönsten Tango sich zu leisten,

Darf in den Fasten Beefsteak essen,

Nur muß er eines nicht vergessen:

Den Tango nenn' er Menuett,

Das Beefsteak aber Omelette.

ttliedive

218
[nicht signierter Beitrag]: Fiktive Annoncen
Arpad Schmidhammer: Berliner Straßenbild
Khedive: Fastnacht-Tango
Frido: Futuristenfasching
Arpad Schmidhammer: Versuchung auf der Redoute
Pips: "Schwob" und "Wackes"
loading ...