Jugend: Münchner illustrierte Wochenschrift für Kunst und Leben — 23.1918, Band 1 (Nr. 1-26)

Seite: 362
DOI Heft: DOI Seite: Zitierlink: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/jugend1918_1/0376
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen Nutzung / Bestellung
0.5
1 cm
facsimile
Nr. 20

JUGEND

1918

Die tugendhafte Adele

Adele, vierzig Lenze bald

Ward in der ganzen Stadt verehrt

Als Mädchen streng nnd tugendkalt,

In Zucht und Sitten wohlbewährt.

Kein Männerstiefel jemals trat
Durch ihre jungfräuliche Tür,

Sie lebte füll und separat
Und las Traktätchen für und für.

Noch keiner Hab' ihr Herz bewegt,

So ging die Sage ihr zum Ruhm;
Dem Mann nur, der die Briefe trägt,
Erschloß sich früh das Heiligtum.

Wenn dieser dann das Haus verließ,
Strich er den roten Schnurrbart sich,

Er dachte wohl sich das und dies
Und lächelte oft wunderlich. —

Da ward Adele krank und lahm,

Und keiner, keiner wußte Rat.

Ob ihr das Lesen nicht bekam?

Bekam ihr nicht das Zölibat?

Am Ende ward sie aufgefchnipst. .
Igittegitt! — Sie lag im Bett,

Ein bißchen chloroformbeschwipst.

Sonst aber munter und adrett.

Da fand vermöge dieses Schnitts
Sich auch, was Schuld an allem war:
Zn ihrem Blinddarm starr und spitz
Ein feuerrotes Schnurrbart haar! -

Adele ach, du warst blamiert,

Du warst blamiert, verehrte Maid!

Ja, ja, so mancherlei passiert
Trotz des Geruchs der Heiligkeit!

R. Volker

<? Nasen- u. Profilverbesserung, g

s garantiert schmerzlos in einer Be-A
•g licmMunfl auszuführen. — Gesichts-^
H haut» Schä lkuren, Beseitiaiinq vonZ
" Kalten, Flecken, Nasenröte, abstehenden^
'"Ohren, Kriegs-Entstellungen, im"
° Kosmet. Spez -Insiiiut München. Residenzsir. I2/IV. «
® Ausl. u. Prospelt frei gegen Retourmarke. K

Für Feldphotographen

liefere nach eingesandten Negativen
Bromsilber- und Gaslicht-Karten in
höchster Vollendung in 3 Arbeitstagen
500 100 50 25 Stück pro Negativ
71/ 8 9 12 Pfg. pro Stück.

Anerkennungsschreiben gehen täglich
ein. Einsendung des Betrages bei
Bestellung erbeten.

Martin Stein Nachf., 11 men au 19
Phot. Kopieranstalt mit Kraftbetrieb.

Orientalische Besichtsemaille

..Gesetzlich geschützt“

ein wahres Wun-
der, macht die
Haut sammet-
weich, glättet je-
de Runzel. Preis
Mark 12.-
’ Nur allein echt
bei FATMA R. BICH,
Charlottenburg, Weimarer-Straße 28/4.
Tel.: Steinpl., 1534. Viele Dankschreiben !

7

( 3

, DEK

HtVCHVER«

44 1



BÜCHEREI

)

)

>

)

)

)

)

)

)

fr

Band 3:

Phantastische Geschichten

Preis vornehin gebunden:

Mark 1.50

ist soeben erschienen Auch dieser Band bringt wieder achl
ausgezeichnete Erzählungen aus früheren Jahr-
gängen der „Jugend" und zwar: 23. Hardung „Rein-
heit", 23. Oltmann „Oieunsterbl.Matratze", P Lang-
nickcl „Kal-Dun-Hung", v. d. Mülbc „Oie gläsernen
Schlangen", O.Slerzingcr „OerEdisvn der Tierwelt".
21. Manns „Homunrulus", W. Netto „ipan Strahin-
ja" und F. Frekfa „Das Land der Normalmcnschen".

Für kleine Gelegenheitsgeschenke nnd als Reiselektüre,
des handl. Formates wegen, eignet, sich die schinuk-
kcn „Jugend"-Bücherei-Bände in gleicher Weise.
Dabei seien auch die vorher erschienenen beiden Bände
(„Ernste und heitere Erzählungen" und „Bunte
Skizzen") enipsohlen, die gleich dem neuerschienenen
Band durch jede Buchhandlung zu beziehen sind.

Bei Vorcinscndung von Mk. 4.80 liefert der
Verlag die 3 Bände auch direkt.

Verlag der „JUGEND“, München,

Xiessiiisrstraße 1.




Spitzweg-Mder

in handaquarellierten Nach-
bildungen von
Annette von Eckardt.
Interessenten

verlangen mein soeben erschienenes

Spihweg-Verzeichnis

mit 31 Abbildungen
gegen Einsendung von 50 Pfennigen.

Georg W.Oietrlch,Hofverleger

München I 23, Kaiserstraße

''H^r**'t‘rnun9S'n4 M.
Löwen-Apotheke, Hannover2

Bf

i ' rtlle verschieden! >11

^j 100 tersch. Asien, Afrika, Atistr. Mk.3.--
L> alle Montenegro M. B.— I 5 pest. Warschau II. 2.—
18 gest. Nrassa ,, 3.50 i 5 alte Sachsen ,, 2.-

1000 Verschied, nur ,,18.50 | 2000 Verschied, nur ,,65.—
100 rersch. Kriegsmarken d. Zentralmächte nur M. 17.50
Max Herbst, Markenhaus, Hamburg U.
Illustr. Liste, auch üb. Albums, kostenlos.

Ein

wirtschaftlicher

Aufschwung

unseres Handels u. der Industrie wird
die Folge dieses Krieges sein. Eine
tietgreifende Aenderung unseres ge-
samten öffentlich. Lebens steht bevor
und unzählige Stellen werden neu zu
schaffen sein. Es werden daher überall

geprüfte und geschulte

Kräfte gesucht

sein. Beamte, Lehrer, Angestellte des
Handels u. der Industrie sollten nicht
versäumen, jetzt ihre Vorbereitungen
zu treffen. Das beste Mittel, rasch und
gründlich, ohne Lehrer, durch ein-
fachen Selbstunterricht auf ein Exa-
men vorzubereiten, die Einj.-Freiw.-
Prüfung u. das Abitur.-Examen nach-
zuholen oder die fehlenden Kaufmann.
Kenntnisse zu ergänzen sowie eine vor-
treffliche Allgemeinbildung sich anzu-
eignen, bietet die Selbstunterrichts
Methode „Rustin“. Ausführliche
60 8. starke Broschüre kostenlos.

Bonness & Hachfeld. Potsdam.

Postfach 16.

Großherzoglich
Hessisch. Bad:

BadNauheim

AmTaunus

bei Frankfurt a.M.

Sommer- und
Winter-Kurbetrieb

Hervorragende Heilerfolge bei Herzkrankheiten, beginnender Arterienverkalkung,

Muskel- und Gelenkrheumatismus, Gicht, Rückenmarks-, Frauen- und Nervenleiden.

Sämtliche neuzeitliche Kurmittel. / Gesunde, kräftige Luft. / Herrliche Park- und Waldspaziergänge. / Vorzügliche Konzerte,

Theater, Golf, Krocket. — Schöner angenehmer Erholungsaufenthalt.

Man fordere den neuesten Prospekt B. 113 vom „Geschäftszimmer Kurhaus Bad-Nanheim“.

I ■ > —— Bei etwalffen liesteUungen bittet man auf die Münchner MJ UCrJEiNl)“ Bezug zu nehmen.

362
Reinhard Volker: Die tugendhafte Adele
loading ...