Karl Philipp <Pfalz, Kurfürst>

Von Gottes Gnaden Wir Carl Philipp, Pfalz-Graff bey Rhein ... Unseren gnädigsten Gruß zuvor: Liebe Getreue; Nachdeme Uns zu höchstem Unserem Mißfallen vielfältig zu vernehmen vorkommen, und Wir auch in der That befunden haben, wasmassen denen von Unseren hochgeehrten Vorfahren Hertzogen zu Gülich und Berg sowohl, dan von Uns über das Steur-Weesen deren, wie auch anderer gemeiner Landts Erfordernüssen Jährliche Ausschreibungen, Repartitionen, Empfang, Eintreib- und Auszahlung ... halber in offenem Truck ergangen- und publicirten verschiedenen Edictis und heylsahmen Verordnungen der Gebühr nicht nachgelebet worden ...: [Manheim den 16. April 1739.]

[S.l.], [1739] [VD18 14253151]

Citation link: https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/karl_philipp1739  
URN: urn:nbn:de:bsz:16-diglit-261851  
DOI: https://doi.org/10.11588/diglit.26185
Metadata: METS
IIIF Manifest: https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/iiif/karl_philipp1739/manifest.json

Introimage
There are annotations to this facsimile. Individual pages with annotations are marked in "Overview" with the symbol .

Content

DWork by UB Heidelberg   Online since 30.09.2015.