Schäfer, Georg
Kunstdenkmäler im Grossherzogthum Hessen: Inventarisirung und beschreibende Darstellung der Werke der Architektur, Plastik, Malerei und des Kunstgewerbes bis zum Schluss des XVIII. Jahrhunderts: Provinz Starkenburg: Kreis Offenbach — Darmstadt, 1885

Page: 73
DOI Page: Citation link: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/kdgh_offenbach/0095
License: Creative Commons - Attribution - ShareAlike Use / Order
0.5
1 cm
facsimile
HEUSENSTAMM

73

Fig. 20. Heusenstamm. Pfarrkirche.

und wendet seine Stirnseite einem im Viereck angelegten freien Platze zu, welcher
von anderen ansehnlichen Bauten (vergl. S. 87) umgeben ist. Die Architektur-
gruppe verleiht diesem Theil des Ortes ein gewisses monumentales Gepräge,
welches über den Charakter ländlicher Bauwerke weit hinausgeht.

Ueber die Zeit der Gründung des Gotteshauses und die bewegenden Ursachen Gründung:

Urkunde

seiner Entstehung gibt eine Urkunde Aufschluss, welche vor etwa fünfzehn Jahren,
beim Ausbessern der Thurmbedachung in einer Zinkkapsel zur Erde niederfiel und
jetzt im Pfarrhof aufbewahrt wird. Das Dokument ist auf einem Foliobogen aus
Pergament in deutscher Kursivschrift abgefasst. Der Anfang und einige weitere
Hauptstellen seines Inhalts lauten:

»Im Nahmen und zu Ehren der Allerheyligsten Dreyfaltigkeit, unter dem
Schutz der AIlergebenedeytesten jungfräulichen Mutter Maria, wie auch der hl.
Märtyrinnen Cäcilia und Barbara, Patroninnen dieses löblichen Gotteshauses, habe
loading ...