Die Kunst für alle: Malerei, Plastik, Graphik, Architektur — 16.1900-1901

Page: 128
DOI Page: Citation link: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/kfa1900_1901/0139
License: Free access  - all rights reserved Use / Order
0.5
1 cm
facsimile
«*^Ö> VON AUSSTELLUNGEN — DENKMÄLER - VERMISCHTES <^^~

A. G. BASEL. In der Kunsthalle wurde eine
interessante Ausstellung geboten. Zunächst hatte
der bekannte Pariser Kunstverleger Charles
Hessele, ein geborener Schweizer, Werke
von sechs Maler-Radierern, auch Schweizern von
Geburt, ausgestellt. Unter diesen ist der erste
Steinlen, dessen Lithographien, meist in Rötel-
manier gegeben, Scenen aus dem Pariser Leben
schildern. Es sind Augenblicksbilder von der Strasse,
aus dem »Bois«, vom Tramway, aus den Interieurs
der Armen und Aermsten wie der verwöhntesten
Luxusmenschen. Wenige Striche schildern da ein
ganzes Leben, das einmal ein Drama, dann wieder
eine Farce ist; und sie bieten es in seinen packend-
sten Momenten, da wo die Dargestellten am wenigsten
vermuteten, dass der Künstler sie finden werde.
Doch Steinlens Name ist zu bekannt, seine Kunst
in den Kreisen feinster und verwöhntester Kenner
schon geschätzt genug, als dass es hier langer Aus-
einandersetzungen bedürfte. Die Ausstellung seiner
Blätter in Basel war eine äusserst reichhaltige, sodass
man Steinlen wirklich ä fond kennen lernen konnte.—
Der zweite war Rich. Ranft, ein Meister in exquisit,
ja verblüffend geschickt kolorierten Radierungen,
deren jede ein vollendetes »Bild« ist. Nicht für jedes
Zimmer; denn Ranft sucht seine Sujets mit Vorliebe
an den Orten raffinierten Pariser Vergnügens; beim
Ballett, im Cirque d'hiver, vom Bai de l'Opera. Was
er aber da künstlerisch erfasst, das sind vibrierende,
rauschende Linienbewegung und glutvolle Farben. —
Ein feiner Landschafter unter diesen Schweizer Maler-
Radierern war Alexis Forel, ein gewandter und
sicherer Tierzeichner der GenferEvERT vanMuyden,
ein guter Porträtist Rodolphe Piguet. Zu ihnen
gesellte sich als moderner Holzschneider Eugene
Vibert. Von allen waren Hauptblätter da: von Forel
ein paar Landschaften, an deren Lichtführung Rem-
brandt seine Freude gehabt hätte, von van Muyden
Löwen- und Tigerporträts, ferner Campagna-Ochsen
und Percheronpferde von sicherster Faktur. Neben
dieser Schwarz-Weiss-Ausstellung ging eine solche
von Oelbildern her, die ebenfalls viel Gutes aufwies.
So eine Reihe Porträts, meist Pastelle, des in Paris
geschulten, farbig geschmackvollen Baslers Emil
Beurmann, ferner eine Serie Aquarelle und ein
paar leuchtende Oel-Landschaften von Theophil
Preiswert, einem begabten Böcklinschüler, endlich
Landschaften Gilbert von Canal's. l6"'l

u. AACHEN. Das Suermondt-Museum hat im
Laufe der letzten Monate durch Ankauf eine Hand-
zeichnung Alfred Rethel's, die Bekehrung Sauli
darstellend, zwei Studienköpfe in Kohle von Adolf
Menzel, ein grosses Aquarell von Hermann Linde
5Heimkehrende Bauern«, das Oelgemälde von Hans
Herrmann, >Oktobermorgen in Amsterdam«, ein
Architekturbild von Peter Bücken und die Bronze-
statuette »Athlet« von Franz Stuck erworben. Als
Geschenke fielen ihm zwei andere Handzeichnungen
Rethels, Skizzen zu seinen Wandgemälden im Rat-
hause zu Aachen, ferner Zeichnungen von Caspar
Scheuren, Peter Hess, drei Landschaften (Oel-
bilder) von Georg Oeder und eine Landschaft
»Das Matterhorn« von Georg Macco zu. [6T3]

= MÜNCHEN. Weitere Ankäufe des Baye-
rischen Staates auf den heurigen Jahresausstellungen.
Secession: George Sauter, »Frühlingsklänge«;
Rudolf Schramm-Zittau, »Truthühner im Reflex-
licht<; James Whitelaw Hamilton, »Landschaft«;
Alex. Oppler, »Männliche Büste« (Bronze). Glas-
palast: Aug. Fink, »Spätherbstabend an der Isar<.

= LEIPZIG. Die neuen Ausstellungs- und Ver-
kaufsräume der Kunsthandlung Pietro del Vecchio
wurden am 15. Oktober mit einer gewählten Aus-

stellung eröffnet, in der von einheimischen Künst-
lern u. a. auch Anton Klamroth und Carlo
Nieper vertreten waren. P^s\

—! PLAUEN i.V. Der Kunstverein eröffnete am
23. Oktober seine dritte diesjährige Ausstellung,
welche von den »Sarajewoern« und von »Wilhelm
Ulmer-Rathen a. E.« beschickt ist; nach Schluss
dieser wird für Mitte November bis Anfang Januar
der »Verein der Düsseldorfer Künstler« erwartet.
Für das Jahr 1901 sind wenigstens zwei grosse Aus-
stellungen im Frühjahr und Spätherbst geplant,
Künstler-Verbände, welche gewillt sind diese zu be-
schicken, mögen sich baldmöglichst an den Vor-
sitzenden Georg Schmidt, Plauen i. V. wenden.

DENKMÄLER

= SOFIA. Im Wettbewerb um das hier zu er-
richtende Denkmal des Zaren Alexander III. waren
im ganzen einunddreissig Entwürfe von franzö-
sischen, italienischen, österreichischen, bulgarischen
und russischen Künstlern eingegangen. Der erste
Preis und damit die Ausführung fiel dem Bild-
hauer Arnoldi Zocchi in Rom, der zweite Preis
Professor Gustav Eberlein in Berlin, zu. P36]

= RATHENOW. Das vom jüngst verstorbenen
Bildhauer Franz Rosse modellierte Denkmal Kaiser
Wilhelms I. wurde am 14. Oktober enthüllt. P52]

= STUTTGART. Das J. G. Fischer-Denkmal,
bestehend aus einer von Emil Kiemlen modellierten
Bronzebüste des Dichters auf granitnem Sockel ist
am 25. Oktober enthüllt worden. [755]

= BERLIN. Das Richard Wagner-Denkmal, für
das übrigens jetzt ein allgemeiner Wettbewerb unter
deutschen Künstlern ausgeschrieben werden soll,
wird seine Aufstellung am Thiergarten, gegenüber
der Hildebrandt'schen Privatstrasse finden. ['=*>1

= GOSLAR. Vor dem Kaiserhause sind jetzt
die im Bronzeguss vollendeten Reiterstandbilder
Karls des Grossen von dem verstorbenen Bildhauer
Toberentz und Kaiser Wilhelms I. von W. Schott
zur Aufstellung gelangt. ["38j

VERMISCHTES

= MÜNCHEN. Der hiesige Künstlerinnen-Verein
hat in den letzten Monaten das zu seinem Anwesen,
Barerstrasse 21, gehörende Seitengebäude einem
Umbau unterzogen, wodurch zwei neue geräumige
Schulateliers geschaffen wurden. Für das soeben
begonnene Wintersemester ist in den Lehrkursen
ein grosser Andrang von Schülerinnen zu verzeich-
nen, ein vollgültiges Zeichen für die Anerkennung,
welche die Damen-Akademie des Vereins in den
betreffenden Kreisen geniesst. |728]

= LEIPZIG. Die Kunsthandlung von C. G. Boer-
ner versteigert am 27. November und ff. Tage die
Sammlung von Schabkunstblättern, Farbendrucken,
Kupferstichen und Radierungen des verstorbenen
Justizrats Richard Meissner in Altenburg. P53!

= BERLIN. Auf der am 30. Oktober bei
R. Lepke abgehaltenen Gemälde-Auktion wurde ein
bislang unbekanntes Bild Böcklin's »Landschaft
mit Panc mit 11950 M. bezahlt. — Die Kölner
Auktions-Firma J. M. Heberle (H. Lempertz' Söhne)
wird hierselbst Unter den Linden 14 in den Tagen
vom 22.—30. November die kostbare Sammlung von
alten und modernen Kunstsachen, Möbeln und Aus-
stattungsgegenständen, Gemälden und Zeichnungen
aus dem Besitz des Herrn Richard Schweder, ehe-
maligen Direktors der Preussischen Boden-Kredit-
Aktien-Bank, zum öffentlichen Verkauf bringen.

Redaktionsschluss: 3. November 1900. Ausgabe: 15. November l'JOO.

Herausgeber: Friedrich Pecht. — Verantwortlicher Redakteur: Fritz Schwartz.
Verlagsanstalt F. Bruckmann a.-g. in München, Nymphenburgerstr. 86. — Bruckmann'sche Kunst- und Buchdruckerei in München.
loading ...