Die Kunst für alle: Malerei, Plastik, Graphik, Architektur — 16.1900-1901

Seite: 436
Zitierlink: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/kfa1900_1901/0458
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen Nutzung / Bestellung
0.5
1 cm
facsimile
-b-5sö> PERSONAL-NACHRICHTEN - VON AUSSTELLUNGEN

IJEIDELBERG. Vilma Parlaghy malt äugen- über ein Viertel, mit einem Gesamterlös von
* * blicklich auf höheren Wunsch das Porträt 85,500 M. verkauft. Für das Provinzial-Museum
Se. Exc. Wirkl. Geh. Rat Prof. Dr. Kuno Fischer. wurden die beiden Gemälde Zwei Waisen < von
Von hier aus begiebt sich die Künstlerin nach erdtelt-München und ;Mondesglanz am Kattegat
Karlsruhe, einen ihr gewordenen Auftrag auf ein von Douzette in Barth a. d. O. erworben. In
Bildnis des Grossherzogs zu erledigen. Bs. Privatbesitz gingen unter anderen die Werke von

folgenden Künstlern über: frenzel-Berlin, Gabr.
T E1PZIG. Geh. Hofrath Professor Dr. Ludwig Max-München, Nabert-Düsseldorf, Kameke (■{■)-
~ Nieper, der bisherige Direktor der hiesigen Berlin, Oesterley - Blankenese, Gustav Koken,
Kunst-Akademie und Kunstgewerbeschule, ist am Paul Koken - Hannover, Günther-Naumburg-
1. Mai in den Ruhestand getreten. Als sein Nach- Berlin etc. Für dieVerlosungunter den Aktionären sind
folger wurde, wie bereits im Frühjahr gemeldet, im ganzen hundertachtzig Gemälde und Skulpturen
Prof. Max Seliger aus Berlin berufen. im Gesamtbetrage von 52,830 M. angekauft; es seien

hier nur die nachfolgenden Namen genannt: Eberle,
MÜNCHEN. Prof. Rudolf Maison hat das für von Bergen, Raoul Frank, Rentel, Mali,
Berlin bestimmte Kaiser Friedrich-Denkmal im Wenglein, Eilers, Fritze etc. in München, —
Modell nunmehr fertiggestellt. Böhmer, Deiters, Metzner, Mühlig, Nabert,

Schweitzer, Kirberg etc. in Düsseldorf, — Dahl,
V'RAKAU. Ein Verein von Künstlerinnen hat sich Eckenbrecher, Poppe Folkerts, Feldmann,
*V hierorts gegründet, mit Olga von Boznanska Hoenow, Henseler, Hoffmann-Fallersleben,
und L. von Bierkowska an der Spitze. Ludwig, Kohnert etc. in Berlin und Backhaus,

Breling, Friedrich, Hammel, Heitmüller,

W/VU AI ICCT-r-l 1 I IM/-I-M hermanns, gundelach, jordan, gustav koken,

VON AUSSTELLUNGEN Paul Koken, Mittag, Aug. H. Plinke, Rauth,

■ »in p.mui inirrm Tronnier, Voigt etc. in Hannover. Die steigenden,

UND bAMMLUNbEN den Verlosungsankäufen zu gute kommenden Ein-

nahmen des Vereines, wie die zahlreichen Erwer-
LJANNOVER. Die neunundsechzigste Ausstellung bungen seitens privater Kunstfreunde sichern der
des Kunstvereins für Hannover ist nach sechs- hiesigen Ausstellung eine reiche Beschickung mit
wöchentlicher Dauer vor kurzem geschlossen worden; sogenannten Verkaufsbildern, — wenn von jetzt ab
ihre künstlerischen und geschäftlichen Erfolge zeigen dank verschiedener Vermächtnisse und einer erheb-
auch in diesem Jahre erfreuliche Fortschritte. Der liehen Aufhöhung des Museum-Etats umfangreichere
Besuch war rege, die Kauflust in Anbetracht der Ankäufe für die öffentliche Kunstsammlung zur Aus-
allgemeinen gedrückten Geschäftslage ungewöhnlich führung kommen, so wird in Zukunft die Ausstellung
lebhaft. Von den etwa neunhundert ausgestellten stärker als bisher auch mit Galeriebildern beschickt
Kunstwerken sind zweihundertachtundzwanzig, also werden und dadurch eine wesentliche Erhöhung

ihres künstlerischen Niveaus erfahren.
Gleich erfreulich wie die Erfolge der
diesjährigen Kunstausstellung haben
sich auch die Verhältnisse des Kunst-
vereins selbst gestaltet. Die Mitglieder-
zahl ist auf über zehntausend gestiegen,
so dass unter den Verbänden gleichen
Charakters der Kunstverein für Han-
nover ohne Zweifel in Deutschland den
ersten Platz sich erobert hat. Von der
Reineinnahme des Vereins, dessen Etat
mit etwa 130,000 M. abschliesst, ist in
diesem Jahre eine Summe von 15,000M.
abgezweigt, die für Neueinrichtung und
künstlerische Ausstattung der Ausstel-
lungsräume verwendet werden sollen.
Durch den Umzug des Provinzial-
Museums in den grossen Neubau am
Maschparke fallen dem Kunstverein
im alten Hause an der Sophienstrasse
eine Reihe grösserer Lokalitäten zu,
so dass die Kunstausstellung des kom-
menden Jahres, die siebzigste, welche
der Verein veranstaltet, in erheblich
grösserem Umfange und in einem
wesentlich glänzenderem Rahmen als
ihre Vorgängerinnen in die Erschei-
nung treten wird. — Unter dem Namen
Hannoverscher Kunstsalon wird hier im
Herbste dieses Jahres eine permanente
Kunstausstellung ins Leben treten. Das
Unternehmen, das in dem neuen Passage-
Gebäude, an bester Lage der Georg-
strasse, eröffnet werden soll, ist durch
die Garantie begüterter Kunstfreunde
finanziell aufs sicherste fundiert. — Die
robert burns ■ sir g'alahad seit Jahren geplante Errichtung eines

436
loading ...