Die Kunst für alle: Malerei, Plastik, Graphik, Architektur — 25.1909-1910

Page: 68
DOI article: DOI article: DOI Page: Citation link: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/kfa1909_1910/0084
License: Free access  - all rights reserved Use / Order
0.5
1 cm
facsimile
MEINE ERINNERUNGEN AN STAUFFER-BERN

hätte, im übrigen hätte ich bloß auf die Mit- Dingen voll und grüßte nicht. Er fuhr, wie

teilung gewartet, wann und wohin er denn ich dann hörte, damals nach Italien, wo sich

gezogen sei, ich hätte von niemand eine Mit- sein Geschick so früh und so traurig erfüllte,

teilung darüber erhalten und der Portier ihn Die Nachricht von seinem jähen Tode erhielt

natürlich noch nicht abmelden können. Nun ich in einer Abendgesellschaft bei Max Klein.

kam natürlich ein _ Es war viel litera-

überquellend herz- H| HH35B risches Volk Ja

licher Brief mit und alle wollten

Entschuldigungen, ihn genau gekannt

ihm sei sein Glück M haben, ein jeder
so über den Hals » if'

gekommen, daß er r- ' I Meinung darüber,

alles vergessen aP^BB worin er am mei-

habe, ich sei ein fa- fS . ;*<iW sten geleistet habe;

moser Kerl etc. etc. t^J jH es wurde von dem

Einen Knacks hatte Uebermenschen

die Freundschaft Stauffer gespro-
aber doch bekom-
men. Er hat mich ■ wBm "J^^^^^^^^^H Künstlernichtauch

nie nach seinem mS r^wwe^ j weiter gekommen

Atelier eingeladen, wäre — zu einer

mich auch nie be- i • ;'v'" . j$'-v% Erfüllung— wenn

sucht; wir trafen er der nette Kerl

uns wohl öfters, H geblieben wäre?

langte nicht mehr
zu einem Verkehr

sprachen über ■ Mir war er ein un-
gleichgültige Din- Wk J erfülltes Verspre-
ge, spielten auch <ttS chen.
einmal eine Partie

Billard, aber es GEDANKEN

ÜBER KUNST

Ich traf ihn noch Die Kunsthöhe eines

einmal in der Zeit j£E \'olkes ist nicht bloß

seines größten ^^Ifl nach den Künstlern,

Glückes, mit sei- s°ndern den

. , *U^m Kennern und Gönnern

nem wiegenden, zu messen La:arus

stapfenden Gang,

den einwärts ge- n. „ , . .. ,

, , _.. _ 0 Die Geschichte der

kehrten Fußen, er Kunst lekrt unSj daß>

war in allem der wo die Höhe der Vol

Alte; so derb und WBSm . 'M lendung erreicht wer-

unstädtisch und so derK ">"> djf ?ati?n

, und das Genie des

treuherzig hatte Einzelnen zusammen

das alles früher ge- august Roth eva wirken müssen.

wirkt. Jetzt hatte Claspalast Manchen 1909 Lewes

er spitze Lackstie-
fel an den einwärts gekehrten Füßen und AUS DEN BERLINER KUNSTSALONS

einen Zylinder auf dem Kopfe. Ich mußte

denken, „einen Freund, der dich berät, hast DERLIN. Gurlitt hat zum Gedächtnis der beiden

Du wohl in all Deinem Glück nicht gewonnen". s° früh dahingeschiedenen Simplicissimuszeich-

Dann sah ich ihn einmal in einer Droschke

ner, des starken, ehrlichen, trotzigen, manchmal ein
wenig ungefügen Rudolf Wilke und des elegan-
über den Askanischen Platz fahren, ein oder ten, geschmeidigen, prickelnden Freiherrn Ferdi-
ein paar Koffer standen beim Kutscher, er NANDVONREZNicEK,seinengrößtenSaalmitWerken
hatte die Virginia im Munde und blätterte in Y?n il?.nen &mU: Wesentlich Neues erfahren wir
t-> • p. i_ o • t-.i- , ■» • ■ über die beiden nicht, aber wir freuen uns, daß lener

einer Brieftasche. Sein Blick streifte mich, nicht immer so grausam; dieser nicht immer so

er hatte aber wohl den Kopf von allerlei .schicke war, wie sie uns zunächst in der Erinne-

68
loading ...