Das Kunstgewerbe in Elsaß-Lothringen — 2.1901-1902

Page: 212
DOI article: DOI Page: Citation link: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/kgel1901_1902/0239
License: Free access  - all rights reserved Use / Order
0.5
1 cm
facsimile
Pf.

und die Anmut der Dar-
stellung, der Reichtum der
Ornamentation und die grosse
malerische Gesamtwirkung,
welche das Entzücken der
Kenner erregten. Nicht min-
der bedeutend waren auch
die Wandverkleidungen mit
Blumen und Blattwerk, von
Tieren oder Karyatiden be-
lebt, sowie die ähnlich natu-
ralistisch verzierten Bordüren.
Die Vorliebe Baders für die
Watteauzeit, die sich in
der ganzen Sammlung offen
ausspricht, hatte auch in
dem einzigen Oelgemälde
der Kollektion einen sehr
bezeichnenden Ausdruck ge-
funden : drei junge Paare
sind auf den Rasen einer
Waldlichtung gelagert. Die
ganze geistreiche Art der
Komposition, die Feinheit
und Leichtigkeit der Zeich-
nung, die treffliche Behand-
a. weist auf den grossen Meister der Rococozeit, oder docli
auf einen ihm sehr nahestehenden Künstler hin.

Der vornehme Charakter der einstigen Sammlung Bader sollte mit diesen Zeilen
nur kurz angedeutet werden. Sie ist nun zerstreut in alle Lande. Aber sie bleibt
trotzdem ein wichtiges Dokument für die Geschmacksbildung im Elsass. Sind auch
verhältnismässig nicht allzu viele Stücke in ihr heimischer Provenienz gewesen, so
sprach doch auch aus der Art der Sammlung, aus ihrem ganzen Charakter die
Vorliebe für jene künstlerische Richtung, die im Elsass so lange mit unzweifelhafter
Freude an dem Stimmungsvollen und Malerischen, an dem Eleganten und Graziösen
gepflegt wurde.

Grosse Portiere mil
reichein Blumen- und
Blattwerk
und Karyatiden.

lungf der Seidenstoffe u.

Aus der
Sammlung Bader.

WOPfNER.
Schlusslciste von H. Höpfner.
loading ...