Kindler von Knobloch, Julius ; Badische Historische Kommission [Hrsg.]
Oberbadisches Geschlechterbuch (Band 1): A - Ha — Heidelberg, 1898

Seite: 511
Zitierlink: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/kindlervonknobloch1898bd1/0515
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen Nutzung / Bestellung
0.5
1 cm
facsimile
Haechinger, Hechinger — Haemling.

511

genannten Kloster auf. Dominus Fridericus de H., aus der Diöcese Konstanz, wurde 1338 als Jurist
auf der Universität Bologna immatriculirt.

Haechinger, Hechinger. Konrad H. 1444, Friedrich H. 1498 des Raths in Waldkirch.
Haechler. Cunradus Hächiler (Haechel), 1279, 1293 Bürger in Markdorf.

Haeelf. Dem Hans Haeck zu Waltenweiler verlieh Junker Wilhelm von Arnsberg 1461 sein
eigenes Gut.

Haecklin siehe Hoecklin von Steiueck.

Haefelin. Verschiedene Geschlechter am Bodensee und Oberrhein. Rein-
hardus Haeffeli, Bürger, und Burkard Haeffelin, des Raths in Ueberlingen, 1241.
Des f Ulrich Haefeli, Bürgers in Konstanz, welcher von der Abtei Reichenau Lehen
in Tettingen hatte, Sohn Ulia H. gab 1345 seinen, schon 1344 genannten Schwestern:
Grethe, Gattin des Hug in der Buend, Elsine, Gattin des Hug Spul und Frene,
Gattin des Hans Ruhe, den Weckenstein Hof in Owe, und 1350 seiner Frau Vyge
«des Häselins Hof in der Richenowe». Ulrich Häffeli war 1363 einer der Mörder
des Hans Tuebinger. Hans Haeffli von Teggenhausen 1398. Cunrat Hävenli, 1398 Hoefeoiin.

Bürger in Thiengen, führte im Schilde drei (2, 1) Häfen: f S. CVNRADI. DCI.

HEFFENLI. Das Lehnsbuch der Abtei Reichenau gibt den Haeffeli
von Konstanz das Wappen des dortigen Patriziergeschlechtes Hafen.
(Siehe diesen Artikel). Jost Heffel, 1653 Rathsherr in Konstanz.

Haegellin. Dem Cunrat H, Bürgermeister in Konstanz, ver-
lieh der Abt von Reichenau 1381. 29. 9. das von seinem Dienst-
manne f Heinrich von Tengen an-
erstorbene Wappen: In B. ein oben
mit einer halben g. Lilie besetzter
g. Schrägrechtsbalken; H.: ein b.
Flügel mit dem Schildbilde; Hd.:
b. g. (Siehe den Artikel Hagen).

Haeger. Geschlecht in Wald-
kirch. Conrad H, 1628 Bürger-
meister, führte im Schilde eine auf
einem Hügel wachsende Distelstaude
mit fünf Blüthen; Stechhelm mit
Wulst: ein wachsender Jüngling mit
Hut, in jeder Hand einen Strauß
von fünf Distelblüthen haltend.
Dem Johann Haelbern verlieh auf Bitten des Abtes
von Schuttern der comes palatinus
Wilhelm Boecklin von Boecklinsau
1575 ein Wappen mit dem Lehen-
artikel.

Ton Hartenstein. Tegen-
hardus de Haelenstein Z. Urk. St.
Blasien 1150.

Haeltinger. Cunrad der Hältinger (oder Hättinger?) Bürger
in Pfullendorf, hatte von dem Ritter Heinrich von Bürron 1331 ein
Gut in Galgrüti zu Lehen.

Haemling. Geschlecht in Pfullendorf. Der Bürger Cunrat
Hemling, 1428, 1429, Hemmung 1447, und der Stadtammann Jacob
Hämling 1461, 1468, 1469, Bürgermeister 1473, führten im Schilde
einen nach rechts schreitenden Hammel. Den Brüdern Hans und
Jacob Hamling verlieh Kaiser Friedrich IV d. d. Graz am Erichtage
vor St. Pauli Bekehrung (22. 1.) 1471 ein Wappen: In S. ein springen-
der 4$ Hammel, der auf dem Stechhelme mit 4£ s- Decken hervor-
wächst (Original im Bezirksarchiv Colmar). Dieses Wappen mit Helm
führte 1489 Hans Haemling, Vogt zu Ramsberg. Hans Hemling
1478 Bürger, 1488 alter Bürgermeister in Pfullendorf.- Hans Hemmung der Aeltere 1509 im Rathe.

Haegellin.

Haelber.

Hueger.

Haemling.
loading ...