Kindler von Knobloch, Julius ; Badische Historische Kommission [Editor]
Oberbadisches Geschlechterbuch (Band 3): M - R — Heidelberg, 1919

Page: 359
Citation link: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/kindlervonknobloch1919bd3/0363
License: Creative Commons - Attribution - ShareAlike Use / Order
0.5
1 cm
facsimile
Ratze

Rau von Winnenden.

359

vuu Rathsamhausen.

(Wappenbuch Grünenberg fol. 149 als die von R. zu Künigsheim, Gesellschaft vom Wolf, ebenso
Codex Virnemont fol. 118 und 119). Silberner Brakenrumpf mit schwarzsilbern geschachtem Hals-
bande. (Wappenbuch im Besitze des Grafen von Walderdorff, Schloß Hautzenstein). Goldener Feder-
stoß (Codex Reiber fol. 32) ebenso mit Hd.: rotsilbern (Codex Büheler fol. 13). Silberner Federstoß
(Codex Virnemont fol. 118). Schwarzer Straußenfederstoß (Codex Büheler fol. 56). Geschlossener
schwarzer Flug mit goldenem Querbalken; Hd.: schwarzsilbern (Codex Büheler fol. 13). Silberner
Fuchskopf mit grünem Halsbande (Codex Büheler fol. 56).
Gekrönter Helm, grüner Federstoß, Hd.: rot-golden (Codex
Büheler unter von R. genannt von Fegersheim). Gekrönter
Helm, roter Kegel mit silbernem Kopfe, Hd.: rot-golden (Codex
Büheler). Liegendes Hörn, rot-golden, senkrecht viermal ge-
spalten, dahinter grüner Federstoß; Hd.: rot-golden (Codex
Büheler).

2) Im rotgerandeten goldenen Schilde grüner Quer-
balken ; auf dem Helme silberner Brackenrumpf, ohne Hd.
(Gräflich Speesches Turnierbuch in Heitorf fol. 11. Wappen-
buch im Besitz des Grafen von Walderdorff, Schloß Hautzen-
stein). Varianten des Helmschmuckes: Silberner Brackenrumpf
mit rotem Halsbande (Codex Büheler fol. 14). Schwarz behals-
bandeter silberner Rüde; Hd.: silbern. (Wappenkodex Verein
Herold fol. 308, No. 6 und fol. 432, No. 4 als von R. zum
Stein) ohne Helmdecken sonst wie zuletzt beschrieben (Gräflich
Speesches Turnierbuch in Heitorf 36 und Codex Rocholz fol. 303
als von R. zum Stein fol. 308 und fol. 432; Codex Reiber fol. 32
als von R. zum Stein). Federbusch ohne Farbenangabe; Hd.:
rot-golden (Miltenberger Codex fol. 160). Silberne Muschel; Hd.:
schwarz-silbern (Wappenkodex Verein Herold fol. 432, No. 6).

Goldene Muschel; Hd.: schwarz mit grünen Lindenblättern belegt und golden (Wappenkodex Verein
Herold fol. 433. No. 1). Silberner Federstoß; Hd.: schwarz-silbern (Codex Rocholz fol. 432). Roter
Federbusch; Hd.: rot-golden (Codex Büheler fol. 74). Grüner Pfaufederbusch (Codex Büheler fol. 13).
Goldener Federstoß (Codex Rocholz fol. 432).

3) Im goldgerandeten silbernen Schilde grüner Querbalken; auf dem Helme schwarzer Feder-
stoß mit goldenem Querbalken; Hd.: schwarz-golden (Miltenberger Codex fol. 220).

4) Im blaugerandeten roten Schilde grüner Querbalken; auf dem Helme roter Brackenrumpf
mit silbernem Halsbande; Hd.: rot-silbern (Codex Rocholz f. 433). Varianten des Helmschmuckes:
Roter Eselskopf mit silbernem Halsbande, weißer Schnauze und blauen Ohren (Codex Rocholz fol. 433).
Rote Hörner mit silbernem Querbalken (Codex Rocholz fol. 433).

5) Im rotgerandeten goldenen Schilde roter Querbalken; auf dem Helme silberner Federstoß
(Codex Reiber fol. 32).

Die bekannten Siegel zeigen mit der Ausnahme des nachbeschriebenen Siegels, den gerandeten
Schild mit Querbalken. Mit Pelz belegter Schrägbalken (Siegel Conrads von R. 1403). Folgende
Varianten des Helmschmuckes sind aus den Siegeln bekannt: Frauenkopf zwischen zwei Hörnern, die
mit Querbalken belegt und mit Federn besteckt sind (Siegel des Hartmann von R. 1338). Eine Muschel
(Siegel Lütelmanns von R. 1362, Eglofs von R. 1432 und Heinrichs von R. 1438). Zwei Muscheln
nebeneinander (Siegel Eglofs von R. 1329 und Hennis von R. 1341). Zwei Muscheln an einer quer-
liegenden Stange (Siegel Hartmanns von R. 1292). Ein Mühlrad (Siegel Rudolfs von R. 1267). Eine
Bischofsmütze mit Querstreifen (Siegel Ulrichs von R. 1292). Ein spitzer Federbusch mit Querstreifen
(Siegel Lütelmanns von R. 1407). Sehr häufig kommt der Brackenrumpf als Helmschmuck bei den
Siegeln zum Vorschein.

Ratze. I) Angeblich ein zum Patriziat der Stadt Konstanz zählendes Geschlecht.

IL Eine im 15. Jahrhundert zu Säckingen auftretende Familie. Henman (nach anderen Her-
man) Razo, Ratze 1301. 11. 9., 1306. 30. 11. Margarethe, Witwe des Hermann R., Bürgers zu Säckingen,
Ulrich, ihr Sohn, 1338.7.1. Thomas R. von Säckingen wird vom Hause Österreich mit der Veste
Reinsberg, mit einem Hofe zu Tossenbach, mit dem Kirchsatze, 10 Schupposen, dem Kirch- und dem
Laienzehnten belehnt 1476.

Hau von Winnenden (auch Raw, Rauch von Winneda) Winnenden im Oberamte Waib-
lingen in Württemberg. Stammtafel S. 360. Ortolf R. von W. 1418. Eis R. vonW. 1490, f 1500,
heiratet Hans von Neuneck. Elisabeth R. von W., f 1568. 2. 3., Gattin des Hans von Karpfen,
loading ...