Kunst und Künstler: illustrierte Monatsschrift für bildende Kunst und Kunstgewerbe — 1.1902-1903

Seite: 215
DOI Seite: Zitierlink: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/kk1902_1903/0224
Lizenz: Freier Zugang - alle Rechte vorbehalten Nutzung / Bestellung
0.5
1 cm
facsimile
KROYER, BILDNIS IIIRSCHSPRUNGS

DIE SAMMLUNG HIRSCHSPRUNG

VON

EMIL HANNOVER

(SCHLUSS)

Marstrand gründete keine Schule, er war sehen Volksleben unter ofFenem Himmel

wohl kaum ein guter Lehrer. Doch sein man trotz grosser technischen Mängel der

grosses Beispiel verlockte einen Teil der Bilder etwas von der tiefen Allgemeinheit

jüngeren Maler, sich von Eckersberg loszu- und grossen Einfachheit der Volkspoesie

reissen, und da schon die Deutschen in Rom
in der Beziehung die dänischen Künstler ver-
lockt hatten, bildete sich unter diesen eine
Partei, deren Bruch mit dem Naturalismus sie
ausserhalb der Entwicklung der dänischen
Kunst stellte. Eine der Führenden in dieser
Partei, Frau Jerichau-Baumann, von deut-

selbst findet. Hier ist Dalsgaard, der im
Gegensatz zu Sonne die besten Augenblicke
seines Künstlerlebens in der Wohnung des
kleinen Mannes fand, den er mit dem Scharf-
blick eines Psychologen und, teilweise,
auch eines Pathologen geschildert hat. Hier
ist Exner mit den leichten, lebhaften, aber

scher Herkunft, war eine merkwürdige Per- etwas glatten und peniblen Bildern von
sönlichkeit aber eine obcrflächlicheKünstlerin; Amagerbauern und Fanöbewohnern. Hier ist

Vermehren, ein Maler des menschlichen
Stilllebens, ein leidenschaftlicher Beobachter,

Sle ist in der Hirschsprungschen Sammlung
überhaupt nicht, die Partei im ganzen nur
sparsam vertreten. Dafür ist die Gegenpartei,
die sich seit ungefähr 1844 um den Vor-
kämpfer der nationalen Richtung, den Kunst-
historiker Hüyen, gruppierte und die Tra-
ditionen derEckersbergschen Schule fortsetzte,
mit ihren besten Namen gegenwärtig. Hier
lst Sonne, in dessen Bildern aus dem däni-

der namentlich in seiner Jugend das Detail-
studium geradezu als Sport betrieb. Hier sind
ferner die zeitgenössischen Naturschilderer:
Sundbye, P. C. Skovgaard, der in die
Natur eindrang, um sie die Kreuz und Quer
zu durchforschen, und der am liebsten einen
Fleck aufsuchte, statt, wie Sundbye, eine

215
loading ...