Kladderadatsch: Humoristisch-satirisches Wochenblatt — 54.1901

Page: 243
DOI issue: DOI Page: Citation link: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/kla1901/0243
License: Free access  - all rights reserved Use / Order
0.5
1 cm
facsimile
/JA. ^

Wä£>*‘

//

y-

Ar. 18.

ßerltn, den 5. Mai 1901.

liv. Jahrgang.

*VÖ

Mchenkalender.

Montag, den 6. Mai.

Sie sitzen beisammen so lange schon
Die Herren von der Canal-Commission,
Und das Reden nimmt gar kein Ende.

Dienstag, den 7. Mai.

Sic reden ohn' allen Unterlass,

Und wenn gedruckt würde alles das.
Däb' es unzählige Bände.

Mittwoch, den 8. Mai.

Geredet wird ohne Rast und Ruh.
Wenn einem fallen die Angen zu,
Dann redet er weiter im Schlafe.




M

/

WcheaKalender.

Donnerstag, den 9. Mai.

Wenn ein andrer alles das hören müht'.
Wovon bei ihnen die Rede ist,

Ev war' «ine schreckliche Strafe.

Freitag, den 10. Mai.

Wer weis;, was noch daraus werden mag.
Sie reden ja wohl bis zum jüngsten Tag
Und machen erst dann eine Pause.

Sonnabend, den 11. Mai.

O führe doch von dem Dötiersitz
Bald zwischen sic ein gezackter Blitz
Und jagte sie alle nach Hansel

.kladderadatsch.

orfißiiöCttff.

Diescö Blatt erscheint täglich mit Ausnahme der Wochentage.
Man bestellt bei den Poftanstalten des In- und Auslandes,
sowie in den Buchhandlungen.

Der vierteljährliche Bezugspreis für dieses Blatt mit sämmtlichen
Beilagen beträgt für In- und Ausland 2 M. 25 Pf. ohne Porto.

Einzelne Nummer 20 Pf.

Alle Rechte für sämmtliche Artikel und Illustrationen Vorbehalten.

Erfreuliches.

-i-nm

|om Rhein kam jüngst uns gute Runde,
Erfreut war jeder, wenn er las,

Wie in der flotten Burschen Runde
Hm Rneiptisch .Kaiser Wilhelm sass.
Bemooste Häupter, Burschen, Brander,
Sie folgten seiner fübrung gern,

So oft ein kräft’ger Salamander
Ward commandirt vorn hohen Herrn.

Als dann begeistert er gesprochen
Uom Rheinstrom und von seinem Wein,
Ward er.von Jubel unterbrochen,

Selbst Nörgler stimmten freudig ein.

Und als in kräftig-schlichten Worten
€r pries das tbeure Vaterland,

Da schallte Beifall aller Orten,

Weil jeder Deutsche ihn verstand.

erfreulich, jeder muss das sagen,

Und herzerhebend ist’s zu sehn,

Wenn so wie in den Bonner Lagen
Sich Land und Herrscher ganz verstehn,
Wenn so geweilt wird rings im Volke,

Was unsers Kaisers Sinn bewegt,

Und keines Missverstehens Wolke
Sich trennend zwischen beide legt.

Itlög’ es sich fügen uns zum frommen,
Dass künftig auch es stets so bleibt!

Wenn das geschieht, so kann es kommen,
Dass Rlio schliesslich doch noch schreibt:
„Das war’s, was Volk und Herrscher zierte
Ein Jeder schloss sich freudig an.

Sobald der Kaiser commandirte,

Und nachgeklappt bat nie ein Mann."

>•0:


Kladderadatsch.
loading ...