Kladderadatsch: Humoristisch-satirisches Wochenblatt — 54.1901

Page: 299
DOI issue: DOI Page: Citation link: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/kla1901/0299
License: Free access  - all rights reserved Use / Order
0.5
1 cm
facsimile
2

Kr. 22.

Berlin, den 2. 3uni laoi.

liy. Jahrgang.

Mchmkalender.

Montag, den 3. Juni.

Das V ismarckde nkmal ist enthüllt.

Da sieht es. des groben Mannes Bild.

Dienstag, den 4. Juni.

Bor dem Neichstagshaus, wohin es gehört.
Ob auch nicht viel dieser Reichstag werlh.

Mittwoch, den 5. Juni.

Dock) wo ihm immer ein Denkmal steht.
Eins hat er. das über alle geht.

<l)iuiiürijIi|VH=Tnii ii iVfics

McheilkalWer.

Donnerstag, den 6. Juni.

Ein Denkmal hat er sich selbst erbaut.

Das ist der sorglichsten Hut vertraut.

Freitag, den 7. Juni.

So treu gibt's wieder den treuen Mann,
Wie gar keine Kunst ihn bilden kann.

Sonnabend, den 8. Juni.

Und länger dauert's als Stein und Erz'—
Sein Platz ist des deutschen Volkes Herz.

Kladderadatsch.

Dieses Blatt erscheint täglich mit Ausnahme der Wochentage.
Man bestellt bei den Postanftaltcn deS In- und Auslandes,
sowie in den Buchhandlungen.

Der vierteljährliche Bezugspreis für dieses Blatt mit fämmtlichen
Beilagen beträgt fllr In- und Ausland 2 M. 25 Pf. ohne Porto.

Einzelne Nummer 20 Pf.

Alle Rechte für sämmtliche Artikel und Illustrationen Vorbehalten.

Zum dritten Juni.

er Kaiser »nickt, in», laßt die Külte falten,
Den beste» aller Denlschen laßt nns fchann,
Zeigt uns die Züge, die vertraut uns allen,

Die Adleraugen und die macht'gcn Krau».

Des fmljrii Dockes Jubrlriife schallen,

Indessen Thronen manche Wang' brihaim;

Der Uns des Jubels und die Thrüne kündet:

Das ist der Wann, der uns das Deich gegründet.

Gerichtet hielt schon in der Jugend Tagen
De» scharfen Klick er ans das ferne Diel;
Geduldig saun und harrt' er, bis ju wagen
Er furchtlos sich entschloß das kühne Spiet;

Lest stand im schweren Kampf er ohne Zagen.

Sis endlich der Entscheidung Würfel fiel,

Kis herrlich ihm das große Merk gclnngen
Und er das Gut der Einheit uns errungen.

Ja, dieses höchste Ent hat uns erstritten
Der eine Mann, der gottgefandte Held;

Mit Staunen hat und Mißgunst cs gelitten.

D-n Kircht gelähmt, die überraschte Welt.

«HH-

4

§

-i-

$
C) -2


Die treu jar Seite ihm im Streit geschritten,

Sic waren nur zu Hrlscrn ihm bestellt;

Sic alle mußten dem Grwali'geu dienen,

Als Lnhrer wies er Ziel und Wege ihnen.

Mas auch die Znkiinst wag den Völkern bringen,
Sein Dame kann auf Erden nicht vergehn;
Solange unsrer Sprache Laute klingen,

Wird er den Deutschen tief im Herzen stehn.

Die spatsten Enkel sagen noch und singen
Don allem Großen, das durch ihn gefchchn;
Gezogen kommen sie ans allen Gauen,

Zn seinem Standbild dankbar aiifznschancn.

Gebietend sicht ec da, wie wir im Leben
Den Einz'gen, Unvergleichlichen gekannt.

Schl sich die riesige Gestalt erheben,

Anss starke Schwert gestützt die starke Hand.

Er spricht: „Wie ich soll jeder Deutsche streben
Und schaffen treu fürs thrnre Vaterland."

Vergiß nicht, deutsches gollt, was dir verkündet
Des Mannes Sitd, der uns das Ucich gegründet!

Kladderadatsch.
loading ...