Kladderadatsch: Humoristisch-satirisches Wochenblatt — 54.1901

Page: 433
DOI issue: DOI Page: Citation link: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/kla1901/0433
License: Free access  - all rights reserved Use / Order
0.5
1 cm
facsimile
l/LL

Kr. 31.

ßerlin, den 4. August 1901.

liv. Jahrgang.

TMjenSafenöcr.

Montag, den 5. August.

Der Minister fährt in das Land hinaus
Und streut seine schönen Reden aus.

Dienstag, den 6. August.

Mehr zu geben hat er keine Gewalt,
2hm droht des Lucanus Schreckgestalt.

Mittwoch, den 7. August.

Schöne Reden hören so gut sich an,
Wenn man dabei etwas trinken kann.

Mchenkaleilder.

Donnerstag, den 8. August.

Sonst aber haben sie wenig Werth,

Wie man von erfahrenen Leuten hört.

Freitag, den 9. August.

Sie sind wie Rade und Mohn im Korn,
Wie die Kornblume und der Rittersporn.

Sonnabend, den 10. August.

Sie glänzen reizend im Sonnenlicht,

Doch nutzbare Früchte tragen sie nicht.

Kladderadatsch.

IkiiiioiiJ’tifffi - fitHrilriirs JJlodinififnff.

Dieses Blatt erscheint täglich mit Ausnahme der Wochentage.
Man bestellt bei den Postanstaltcn des In- und Auslandes,
sowie in den Buchhandlungen.

Der vierteljährliche Bezugspreis für dieses Blatt mit sämmtlichen
Beilagen beträgt für In- und Ausland 2 M. 25 Pf. ohne Porto.

Einzelne Nummer 20 Pf.

Alle Rechte sür sämmrliche Artikel und Illustrationen Vorbehalten.

Der Zolltarifsrntwurf.

C 2-

iff er endlich herausgekommen,

Das Dunkel behielt ihn länger nichf,
Er hak seinen Weg zum Tichk genommen
Und sieht rcchk nell aus Lei vollem Tichk.

Welch eine Arbeit! Man ßehk betroffen,
Wenn einen Einblick man gewinnt.

Was für 'ne Fülle giLk es von Stoffen,

Die henk des Schutzzolls bedürftig fmdl

Don alle dem, was als gul ju essen
Don außen Kommk oder sonst von Werth
Scheint sür den Handel, nichls iß vergessen,
Dein, alles mit küchk'gem Zoll beschwert.

Was irgendwie nur war zu erreichen,

Jog als zollpflichtig man herLei,

Nur Särge mit Teichen, Asche von Teichen
Und Orden — weshalb just die? — sind frei.

Nun, bleiben die Orden frei znm Frommen
Ehrgeiziger Streber! Sonst ist wohl Klar,

W

$

*

I


Daß alles haben die Bündler bekommen,
Was irgend nur zu erschnappen war.

Doch horch, ans der Herrn Agrarier Kreise
Erschallt kein jauchzendes Hürrah,

Sie jubeln nicht mal verschämt und leise
Trotz alle dem, was für sie geschah.

Der gute Oertel, der mit der Teilung
Betraut ist ihres leitenden Blatts,

Erklärt in der „Deutschen Tageszeitung"
Kecht deutlich: „Das iß nur für die Kotz!"

So ßnd sie: iß wenig ihnen Lefchieden
In ernten, so schinipfen ße — und wie!
Ist's viel, sind sie dennoch nicht zufrieden,

In jedem Fall also schimpfen ße.

Drum wollt' ich, daß Einer, der am Ende
Das Weiße zu sagen hat dabei,

Mähm' den Tarifentwurf in die Hände
Und riß' ihn, wie er's verdient, entzwei!

_ Kladderadatsch.
loading ...