Kladderadatsch — 88.1935

Page: 066
DOI Page: Citation link: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/kla1935/0066
License: Free access  - all rights reserved Use / Order
0.5
1 cm
facsimile
Dl-ses Älatl erscheint läglich mit Ausnahme der Wochenlage

Wochensang






Aameraden

Wir stnd nlle Lnmeraden,

Vie wir hier >m Lsmxke stchn,

Ist dns Wesen unserer >Taten
Äuch derschieden anMschn,

Me stehn toir eine Ktrahet
Nnberrückdnr stcht da« Liet:

Mcht mchr Ktand, NekcnntniS, Asttsse -
Nm Älldeutschlund zcht das Kpiel!

Einsatz ist der zute Wille,

Der dud Mn?e Wolk beseelt,

Tuusend schukken in der Mille,

Deren Kumen niemnnd Mlt.

Denkt tzr noch des xrotzen kriege«,
Denkt des Wunnes sn der Front,

Den der Ftruhlenkran? des Kiege«
Laum mit einem Ktrahl besonnt.

Was die Ichtnätzer und die Fchreier
Wichtiz taten, schert' tzn nicht;
Lämxken, La« war seine Feier,
Kiegen seine deutsche Villchi!

Ächselstücke nicht und Tressen,

Vor dem Feind Wlt nur die Tat!
Danach ward der Mann gemessen:
<Vb er treuer Uamerad,

Wie es war, loll s wieder werden:
Mcht ein Amt allein zibt Macht.
Vie sich alS Lam'rad bewährten,
Iind die Führer in der Kchlacht,

Lameraden stnd wir alle,

Wo der Wah uns auch bestellt,
Veutschland lebe! Nnd wer kalle,
Falle als ein Mann und ltzeld!
loading ...