Zentral-Dombauverein <Köln> [Editor]
Kölner Domblatt: amtliche Mittheilungen des Central-Dombau-Vereins — 1882 (Nr. 323-326)

Page: 16
Citation link: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/koelnerdomblatt1882/0016
License: Free access  - all rights reserved Use / Order
0.5
1 cm
facsimile
Lchliehlich, Heiligster Vater, hoffen wir, datz unter den manmgsachen
Kümmernissen und Sorgen des Oberhirtenamts Eurer Heiligkeit diese
unsere ehrerbietige Mitteilung eincn Augenblick der Befriedigung und
der Erleichterung bereiten möge.

In dieser Hoflnung verharren mit tiesster Ehrfurcht Eurer Heiligkeit
gehorsamste

Vorstaudsmitglieder des Kolnischen Dombauvereins.

Köln, den."

Die Adreffe wird ihrem ganzen Jnhalte nach gei.ehmigt und Herrn
I>r. Frenten der Dank für deren Ansertigung ausgesprochen. Dersclben
soll eine Festschrift und das Werk über den Dom von Herrn Franz
Schmitz beigesügt werden, beideWerke selbstverständlich in entsprechenden
Einbänden.

Der Ausschuß schlägt vor, die Adresse selbst in einfacher Weise in
lateinischer Schrift der Ietztzeit kalligraphisch herstcllen zu lapen.

Soi'f schlägt dagegen vor, dieselbe künstlerisch ausstalten zu laffcn
und motivirt semen Vorschlag.

Tie Versammlung beschlieht jedoch, nach dem Antrage des Ausschusses
die Adreffe ausführen zu lassen.

Herr Bürgcrmeister Thewalt macht darauf aufmerksam, dah äußenn
Bernehmen nach die sünf sehr erhaltungswürdigen Apostelstatuen im
südlichen Westportale. wohl die letzten hervorragenden Repräsentanten des
Figurenschmuckes der mittelalterlichen Bauhütte in der äuheren Dom-
archirektur, beseitigt und durch moderue Figuren ersetzt werden sollten.
Wenn dieS sich bestätigen sollte, so könne man bei deni guten Zustande
jener Standbilder darin nur eine Eoiuessiou an die moderiie Mittel-
mäßigkeit erblickeu, welche sich in der plaftischen Ausstattung des West-
und Aord-Portals ohnehin breit genug mache und im gegebencn Falle
außer Stande sähe, die zu jener Apostelserie gehvrigen, in den Laibungei'
des betreffenden Portals fehlenden Standbilder in einer den alten eben- i
bürtigeu Weisc zu ergänzen. Er hoffe daher, daß der Dombau-Vorstand
zu einem derartigen Vorgehen Stellnng nehmeu und deni Dome jeue
ehrwürdigen Kunstdenkmale der Borzeit erhalien werden.

Der Vorsitzende wird beauftragt, sich dieserhalb vorher an maßgeben
der Stelle zu informiren.

Vorgelesen und genehmigt.

(Folgen die Unterschriften.)

Vierl'undertzweillndtteunziqstes Protocoll

des

Central-Doittban-Vereins-Vovstandes.

Verhandelt zu Köln im Hanfasaale dcS Rathauses,

Mittwoch den 2tz. Februar 1881, nachmittags 4 Uhr.

AnwesenddieHerren: Osw. Schmitz, Präsident: Gaul, Merkens,
Boisseree, Haehner, I)r. Charge, Saedt, Peiffer, DuMont I.,
Steindüchel, Breuer, Farina, DuMont II., Bartman, Solf,
Protocollführer.

Entfchuldigt die Herren: vr. Reichensperger, Haanen, Esser ll.,
Wolff, Michels, Rennen, Bachem, Freiherr v. Oppenheim,
Verhagen.

Der Vorsitzende eröffuet die Sitzung niit der Mitteiluug deS Gaben-
Verzeichnisses, und beantragt, der Frau Prüsidentin Schorn geb. Hauchc-
corne in Coblenz, sowie den Freunden des verstorbenen Herrn A. Hei-
niann für ihre resp. Geschenke zur Beschaffung von Fensterfiguren aus
gebrnnnteni Glase, ihreni Tank in dem Protocoll Ausdruck zu geben.

Hierauf verliest der Vorsitzende die Liste der im Zahre 1881 aus
dem Vorstande ausscheidenden Mirglieder des Vorstandes. Es sind die
Herren:

Rob. Esser II., Haehner, Fz. Koch, Otto Loosen, I. Bachem,

A. >solf, Th. Wolff, Schilling, Hiirigh und B. Haanen.

Dcr Tag der General-Versammlung wird aüf

Dienstag dcn 31. Mai

festgesetzt.

Die in der vorigen Sitzung angeregten beiden Fragcn betreffend die
Kreuzblumen und die alten Figuren des Westportals sind, und zwar
erstere durch die inzwischen erfolgten Enthüllungen derselben erledigt,
während aä 2 der Vorsitzende nach Nücksprache mit dem Herrn Dombau-
meister mitteilt, daß nach Vieinung des letzteren diese nicht durch neue
Figuren ersetzt werden, jedoch eine höhere Entscheidung noch nicht
erfolgt sei.

Lorgelesen und genehmigt.

(Folgen die Unterschristen.)

VierhlmdertdreinndnelillZlgsteS Protocoll

Centval-Dombatt-Vereins Vorstandes.

Verhandelt zu Köln im Hansasaale des Rathauses,

Büttwoch den 30. März 1881, nachmittags 4 Uhr.

Anwesend die Herren: Osw. Schmitz, Präsident; Gaul, Merkens,
Boisseree, Saedt, vr. Charge. vr. Baudri, Farina, Elven,
Steinbüchel, Peiffer, Leyendecker, Thewalt, Hospelt, Wolff,
Bachem, Bartman, Loosen, Reisch, Haehner, Esser II., Pro-
tocollführer.

Entschuldigt die Herren: DuMont I-, Rennen, Michels, Haanen,
vr. Reichensperger, vr. Schellen.

Der Prüsident widmet dcm verstorbenen Herrn Domcapitular vr.
Halm als limgjührigem Mitgliede des Vorstandes warme Worte der
Erinnerung und bittet die Auwesenden, das Andenken an den Berstor-
benen durch Erheben von den Sitzen zu ehren, welchem Ersuchen ent-
sprochen wird.

Das Gabcn-Verzeichniß pro Monat Mürz wird mitgeteilt.

Der Regierungs-Hauptkasse werden zur Deckung der in den Monaten
Februar und Mürz c. ausgesührten Dombau-Arbeiten 50 000 Mk. aus
ken bereiten Mittcln überwiesen.

Die diesjährige Wahlversammlung soll am 31. Mai d. I. stattfindeii
und wird der desfallsige Aufruf genehmigt.

Vorgelesen und genehmigt.

(Folgen die Unterschriften.)

Viers'nndt'itviernndneunstgstes Protocoll

des

CentLal-Dombatt-Vereins-Vorstaudes.

Verhandelt zu Köln ini Hansasaale des 9iathauses,

Freitag den 29. April 1881, nachmittags 4 Uhr.

Anwesend die Herren: Osw. Schmitz, Präsident; vr. Baudri,
Peiffer, Steinbüchel, Breuer, Solf, Verhagen, Thewalt, vr.
Charge, Braubach, Bartman, DuMont II., Rennen, Merkens,
Heuser, Hospelt, Vr. Becker.

Entschnldigt die Herren: vr. Neichensperger, Haanen, Voigtel,
Gaul, Esser II., Vr. Schellen, DuMont I., Boisseree, Farina,
vr. Frenken, Pütz.

Das Antwortschreiben Sr. Heil. des Papstes Leo XIII. auf die aus
Anlaß der Dombau-Vollendung in Begleitung der Festschrift und der
Abbildungen des Domes vom Vorstaude nach 9lom gerichteten Adreffe
wirv verlesen und soll Adresse und Antwort veröffentlicht werden. Letz-
tere lautet:

v. Wk/k.

vilseti 1'iIH, sLlutem et Xpostoliosm Lsueckietiousm. tiu-rs sck ve!
Zloriam, uck saerorum maieststsm, ack äiviui oultus splouckorsm st äeeu«
reckuucksut, ea guicksm, ut par est, tllllto muiori snimi Xostri Aauckio res-
pieimus, gullllto uiugis :ick 8apremi i4postolstus Xostri oktisium psrtiuet,
ea ipsu siuAuIari tsvvro ao stuckio Lomplsori. (Znupropter maxuum in
vomino ßsucksocki llrgumeutum kiubuimus, Vileoti 1'ilii, er litteris veströ
elspso menso ckatis, sx guibus, seeepimus ÄlstropolitLnrrs veelesiss Vol»
oisnsis instsurstiollem, guss a plurtdus ssoeulis suseepta multis impsckiv!
se iiitsrmissa eausis kuerst, täucksm sutkrsAsnts munit!esuti:i nou moäo
superiorum ItsAnm vestrorum, seck st Augpsti Imperstoris ae Itsßis 6iü-
Islmi, nee nou pm Vsrmanioas Zsntis lidsrulitllts u-l nptutum sritum tuisse
tslieitsr psrckuetam. Vestras Illstitills gusm cks buius iusiZnis opsris ad-
solutious msrito psreepisti», Xostram libsnter ^rstulstionem ackiunxiniur.
plurimum eommenckanles selum curss et eoustllntium vsstram, guss nulli.«
ckittieultstibus st luboribus cksterrits ll ckivin» eleinsntill »ssseutll est, u!
votorum vsstrorum plens vompules eWesrsmini. Ouonillin vero ick stisw
pertieers unlluimi stuckio voluistis, ut splsnckickis voluminibus llck Xos iniss!«
in guibus llrebiteetonicll veelesille bistori» eontinetur, et iws^inidus ackiec-
tis insiAnis molss illustrlltur, eius ckiguitstis et prllestllntills cksleetlltionew
»liguo mocko oeulis Xos ksurirs possemus, non prsstermittimus pro buius
mocki muusrs, guock earum bsbebimus, Krstos Xostri »nimi sevsus vobis
siAniüellre.

vum sutsm vso bsniAnissimo msritas Arstiss bsbemus, gui vodis
xloriss I'üus sälsborsntibus sus virtuts et »urilio sckfuit, ürmiter eontickiwus
t'snstum buno sventum plurimum vslitnrnm, ut gusntum 8llneto Vei 'kempli'
äi^nitstis et msiestlltis seeessit, tsntum slism l'ickelium in ckivino eultu
^ pietss vt stuckium sugestur. Ilse ürins ückuoill krvti veum er oorcke sä
^ preosmur, ut s loco ksbitstionis 8ullö vos et omne» gui setsnto open
- sckiutores prsebuere, neo uou universsm gsrmsniosm Aentem propitius res-
, pioist so tuestur, stgusXpostobcllmIlsneckiotiunsm oum psternseXostrse beue-
vuleutise sensibus oouiunetsm Vobis, Vileeki 1'ilii, et prseckiotis omnibus
^ persnilluter in vomino impertimus.

vstum Nomss llpnck 8. ketrum, ckis 18. Xprilis Xn. 1881. vontiüe»-
i tus Xostri .äiuio (iusrto.

veo v. v. XIII."

Bermitwortlicher Herausgeber: I. I. NelleS in Köln.

Commissions-Verlag niid Druck von M. TuMont Schauberg. (Erpedition der Kölnischen Zeitung.)
loading ...