Krieger, Albert; Badische Historische Kommission [Editor]
Topographisches Wörterbuch des Großherzogtums Baden (Band 1) — Heidelberg, 1904

Page: 123
DOI Page: Citation link: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/krieger1904bd1/0085
License: Creative Commons - Attribution - ShareAlike Use / Order
0.5
1 cm
facsimile
123

Balm — Balzhofen.

124

Ursel von Sultz*), gräfin ze Balm 1455
Gerbert HNS. 3,369.

[zu mhd. balbo, romanisch palva = über-
hängender Felsen, vgl. Bück, Flurnamenbuch
200.] ...

Bis 1806 (bzw. 1812) zur Landgrafschaft
Kletgau gehörig (Eigentum des Fürsten von
Schwarzenberg). . .

Vgl. Kletgau.

Balneae, Balnei s. Baden.

Balreehten, Balreten u. ä. s. Ballrechten.

Baisbach, Dorf (Eberbach). — Ballispach
1306 K. Pfalz (Mosbach). — zu Balspach
ist der großzehenden daz dritteile des closters
zu Amorbach 1395 Amorb., Urb. d. Klosters.
— Wachenswende und Walspach 1427 K.

Kopialbuch 811 (Pfalz).-----Balßpach 1462

Amorb., Kopialb. 15. Jhs.

Ballspach: Pfalntz sitzt mit Hirschorn an
diesem ende mit aller ober- und herligkeit
(ausserhalb das dieser fleck geen Mudach
zentbar ist) mit gericht und recht, gebott,
verbot, buss, frevel und abtreg in der ge-
meinschaft 1549 K. Berain 5136 (Kellerei
Lohrbach).

[Entweder zu mhd. balse, Wasserminze,
oder zum PN. Baldo, Gen. Baldes: vgl. Buclc,
Flurnamenbuch 19.]

Mauerreste eines röm. Waehthauses.

Bis 1803 kurpfälzisch (Oberamt Mosbach);
1803—1806 fürstl. leiningisch.

•Vgl. Limbach (Buchen).

Baisbach s. Bohlsbach.

Balshoveii, Balßhoffen s. Balzhofen.

Balspach, Balspaehespfül s. Bohlsbach.

Balßfelt s. Balzfeld.

Balswilr s. Bollschweil.

Baltersweil, Dorf (Waldshut). — ? Palt-
buhil 1258 Fickler, QuellForsch. 87. — Balt-
herswiller 1530 K. Kletgau (Baltersweil).

Hans Wilhelm von Fulach zu Louffen,
burger zu Schaffhusen, bat verkouft Rudolfen
grauffen zu Sultz, landtgraufen im Cleckow,
sinen tail des dorfs zu Baltherswiler, das da
ist mit namen der halbtail mit vogthyen,
gerichten, zwingen, bennen 1513 K. Kletgau
(Baltersweil).

ecclesia Balterswile in decanatu Grießheim
zw. 1360—70 Üb. marc, FDA. 5,92. —
Pfarrkirche S. Martini.

[Weil des Balter]

Bis 1806 (bzw. 1812) zur Landgrafschaft
Kletgau gehörend (Eigentum des Fürsten von
Schwarzenberg).

Baltzhofen s. Balzhofen.

Baltzlmsen s. Balzhausen.

Baltzveld s. Balzfeld.

Baltzweiler s. Fastolfsweier.

*) Sulz in Württemberg.

Balzenbach, Weiler, Gem. Hemsbach

(Weinheim).

Bis 1803 kurpfälzisch.

Balzenbanernhof, zu Unterthal gehören-
der Hof, Gem. Rohrbach (Hornberg).

Bälzenhans (Salabälzen), Hof, Gem.
Schwärzenbach (Neustadt).

Balzenhol', Hof, Zinken Unterlangen-
ordnach, Gem. Langenordnach (Neustadt).

Balzenhof n. -mühle, gehört zu Eckbach,
Josthal; Gem. Vierthäler (Neustadt).
>< Balzfeld, Dorf, Gem. Horrenberg (Wies-
loch). — villa Balgesvelt 1310 K. Bruchsal-
Odenheim (Balzfeld). — Balßfelt 1401 JT.
Kopialbuch 364 (Bruchsal-Speier). — Baltz-
veld am Brurain Speirer bistumbs und Rotten-
berger ampts. 1590 K. Bruchsal- Odenheim
(Balzfeld).

zu der mulstad 1401; zu der muln, die
wüst lyt 1401 K. Kopialbuch 290 (Bruchsal-
speier).

by der kirchen 1401 K. Kopialbuch 290
(Bruchsal-Speier). — Baldfeldt, ecclesia
parochialis, st. crux patrona, ...flliae Horren-
bergk et der Oberhoff. 1496 Kop. 17. Jhs. Z.
27,420.

[Feld eines Balg?? Vgl. Förstemann PN.
211, ON. 202; von Pf äff {Alem. 22,187) wie
Balg erklärt (vgl. dieses)]

Flurnamen: zu Klinglingen 1401, in dem
Steingrunde 1401 K. Kopialbuch 290 (Bruch-
sal-Speier). — Steinäcker. ■

Im sogen. „Römerbuckel" römische
Gräber.

Gehörte bis 1803 zum weltlichen Gebiet
des Hochstifts Speier (Amt Rotenberg).

Vgl. Rotenberg.

Balzhansen, Weiler, Gem. Grafenhausen
(Bonndorf). — ripa Baldishusin Uli Bau-
mann, Allerheiligen 81. — Baldishusin 1149
ib. 119. - Baltzhusen 1277 FUB. 5,181.

[Hausen des Bäldo]

Gehörte zur reichsunmittelbaren Grafschaft
Bonndorf und wurde 1806 badisch.

Balzhofen, Dorf (Bühl). — in banno
Baldelzhofen in parrochia in Vinpüch 1325
Kop. 15. Jhs. K. Kopialbuch 1315 (Schtvar-
zach). — Balshoven 1330 UStSpeier 321. —
Balßhoffen im kirspel zu Vintbüch 1460 K-
Lehen- u. Adelsarch. (Kl. Schwarzach). —
Baltzhofen 1480 K. Kopialbuch 58 (Baden).
1510 K. Berain 4878 (Kuppenheim). 1588
K. Berain 8274 (Steinbach).

[Hof des Baldold oder Baldolf]

Baden-badisch (Obere Markgrafschaft, Amt
Schwarzach).

Vgl. Neuweier, Nöttingen, Wolfenhofen.

Balzhofen, ausgegangener oder umbe-
nannter Ort an der oberen Rench. — von
der mülen zu Baldotzhoven, die do lit uf der
Renichen 14. Jh. Straßburg, Urb. des Bistums-
loading ...