Universitätsbibliothek HeidelbergUniversitätsbibliothek Heidelberg
Metadaten

Krieger, Albert; Badische Historische Kommission [Editor]
Topographisches Wörterbuch des Großherzogtums Baden (Band 1) — Heidelberg, 1904

DOI Page / Citation link: 
https://doi.org/10.11588/diglit.2351#0086
Overview
loading ...
Facsimile
0.5
1 cm
facsimile
Scroll
OCR fulltext
125

Balzhofen — Bammenthal.

126

[Hof des Baldold]

Bambergen, Dorf (Übei-lmgen). — villa
Bambergen 1268 K. Überlingen-Pftdlendorf
(Bambergen). 1391 E. Konstanz-Reichenan
(Bambergen).— curia in Banberc 1277 Cod.
Sah 2,166. — Bamberc 1288 ib. 2,114. 13. Jh.
K. Berain 6532 (Petershausen). — Bamberch
1295 Cod. Sah 2,504. — Banbergin 13. Jhs, Z.
32,172.—Banberg 1331 K. Überlingen-Pfullen-
dorf(Bamb.). 1351 Cod. Sah 3,354. — ze Ban-
bergen dem dorf 1341 E.Eonstanz-Reichenau
(Bambergen). 1432 Z. 17,154. — Bamberg
1379, 1472 K. Eonstanz-Reichenati (Bam-
bergen). 1621 E. Überlingen-Pfullendorf
(Bamb.). — Bonnbergen 1447 Z. 11,110.

ze Bamberch uf Albrechtz von Begnoltz-
wiler hof 1333 K. Mainau (Bambergen).

[zu ahd. ban, Verbot; ein Berg, zu wel-
chem der öffentliche Zutritt verboten ist.]

Fundamente eines röm. Landhauses. —
Alamannische Reihengräber. — Bei dem
Spitalweier südöstl. von B., an dessen südöstl.
Ufer „Heidenlöcher".

Gehörte bis 1803 zum Gebiet der Beichs-
stadt Überlingen.

Vgl. Begentsweiler.

Bambrugk s. Bahnbrücken.

Bamlach, Dorf (Müllheim). — Bamenanc
1130 Neugart EC. 2,126. — Bamenacer 1130
Schwpflin HZB. 5,70. — curtis de Bamen-
hanc 1148 (päpstl.B.) DümgS 137 (vgl. Jaffi,
Reg. Pontif. Edit. IL Nr. 9177). — curtis de
Bammenanch 1179 (päpstl. B.) Neugart EC.
2,588. — Bamenancb 1184 (päpstl. B.) ib.
2,599. — Baminanch 1256 Z. 9,339, — in
villa et banno Bamnanch sive Bellikon 1284
BastU. 2,266. - Bamnach 1289 BaslU. 2,359.
i317 Z. 15,253. 1444 Z. 38,354. villa 1294
Freiburg, Universitätsarchiv (Dominikaner).
~ Bannaeh 1294 BaslU. 3,105. — in villa
et banno vfflae Bamnach 1348 Z. 4,463. —
« Bamenach 1341 E. Berain 8553 (Tenneh-
iach). 1419 Z. 38,353. — Baminaeh 1368
K. Berain 7431 (EL S. Ulrich). — Bamlach
«36, Bamblach 1536 K. Berain 571 (Bam-
lach).

der hof ze Bamnang. der des gotzhus ist
von Witnowe 1344 K. Berain 9598 (Propstei
Weitenau). — das gotzhus ze sant 'Ulrich in
dem Swartzwalde hat ze Baminaeh sechs
s*üpossen ca. 1368 K. Berain 7431 (S. Trud-
pert). — die guttere die in den dinckhof zu
jjarnblaeh hörend, die sind eigen des gotz-
™Bes von Waltkilch und sind des hofherren
»nd der hüber recht erbe 1536 K. Berain
''<1 (Bamlach).

Ha ns Edelman vogt zu Bamnach Costentzer

™stutnbs sass zu gericht in dem dorf Bam-

hc" an stat und in namen Arnoltzs von Rat-

W| ritters 1504 K. Domstift Basel (Rhein-

veiler).

eedesia in Bammenanch in decanatu Fiur-
bach 1275 Lib. dec, FDA. 1,211. — Bam-
mang in decanatu Nuwenburg zw. 1360—70
IJb.marc, FDA. 5,88. — hinder der nidern
kilchen 1368 E. Berain 7431 (S. Ulrich).
— Pfarrkirche SS. App. Petri et Pauli.

der kilchensatz zu Bamblach hört in den
dinckhoffe und soll der hoffherr die kilchen
lyhen 1536 E. Berain 571 (Bamlach).

Alberthus de Batperg canonicus ecclesie
Basiliensis ad ecclesiam parrochialem in Bam-
nach in decanatu Nuwenburg, vacantem per
mortem quondam Johannis de Arben, per
Arnoldum de Ratperg armigerum presentatus
1473 Freiburg, Erzbischöfl. Archiv, Lib.
proclamationum.

Eberhardus dictus de Bamenang 1299 Z.
10,332.

Flurnamen: uffen-der Schartun 1346 Mone,
Urgeschichte 1,215. — zesantNycölaus brunnen
ca. 1368; bi dem Saltzbrunnen ca. 1368 E.
Berain 7431 (8. Ulrich). — im hof ca. 1400
E. Berain 7431 (8. Ulrich). — Burg; Hof GE.

[Zum Personennamen Bamo u; -wanc,
wanch = Feld, Ebene]

Bis 1805 (bzw. 1797) vorderösterreichisch
(Landgrafschaft Breisgau, ritterschaftliche Be-
sitzung der Familie von Rottberg).

Vgl. Tunsei.

Bamlach, alter Name für den Mühlbach,
welcher bei Eichstetten (Emmendingen) in die
Dreisam mündet.— ad locum ubi Bamelaha
fluvius intrat in Treisania et inde per ascen-
sum Bamelahae ad vi
Schcepflin HZB. 5,14.

[Der Name ist in seinem ersten Bestand-
teil wohl, wie die Namen so vieler Flüsse u.
Bäche, vordeutsch]

K Bammenthal, Dorf, mitVorstädtel (Heidel-
berg). — ad Benemaden 1016 QuStWorms.
1,34. — von Bammaden 1351 AGeschStHeidel-
berg 3,51. 1369 Z. 11,45. — Banmaden 1496
Kop. 17. Jhs. Z. 27,423. — Bammenda 1514
K. Eopialbuch 907 (Eurpfalz). — Baume-
thal 17. Jh. E. Pfalz, Akten (Statistik).

wir.. von Berlichihge, hern Ravens tochter
von Helmstat genant von Bischofsheim,
Bernger von Berlichingen und Johanns von
Berlichingen myne süne haben verkauft
Engelhart von Hirßhorn und allen sinen erben
alle die Ifite, die wir haben siezen in der
czente niderwendig Sinsheim, mit namen. die
da siezent czu Dahspach, ezu Eschelprftnne,
cze Lobenvelt, czu Spehspach, cze Langen-
czelle, czu Wysenbach, czu Gernünde, cze
Banmaäen, cze Mörn, ze Meckehensbeim, cze
Czuzenhusen, ze Schadhusen, ze Hornberg,
czu Hoveheim und ze Sfinsheym 1349 Kop.
15. Jhs. Darmstadt, Eopialbuch d. Herren
vom Hirschhorn.
 
Annotationen