Krieger, Albert; Badische Historische Kommission [Editor]
Topographisches Wörterbuch des Großherzogtums Baden (Band 1) — Heidelberg, 1904

Page: 429
DOI Page: Citation link: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/krieger1904bd1/0238
License: Creative Commons - Attribution - ShareAlike Use / Order
0.5
1 cm
facsimile
A

429

Dreisam — Dühren.

430

senia 1234 FUB. 1,167. — an der Dreisimun
1286 UhlGeistSjntFreib. 1,3. — an der Trei-
semin 1298 UhlGeistSpitFreiburg 1,15. — an
der Treisemun 1312 K. Johanniterarch.
(Freiburg). — an der Tresemun 1318 Uhl-
GeistSpitFreiburg 1,55. — ripa que dicitur
Treiseme 1352 K. Berain 7213 (S. Blasien).

- Treysem 1397 FreibU. 2,112. — an der
Treysemen 1398 Z. 18,354. — die Treissmen
1449 K. Berain 1250 (Breitnau). — die
Treisemen 1484 Z. 36,271.

[Vom kelt. Stamme Trag aus der indo-
germ. Wurzel trag (laufen; vgl. grieeh. tpk'foi,
got. thragjan, laufen). Geht wohl auf älteres
Tragisama zurück, welches wie ein gallischer
Superlativ klingt; Tragisama = velocissima,
welches freilich nur von einem der Quellen-
bäche der Dreisam, nicht von ihr selbst
ausgesagt werden könnte; Bück in Z. NF.
3,340; vgl. auch Älem. 8,147]

Vgl. Bernhaupten.

Dreistegen, Häuser, Gem. Neukirch
(Triberg).

Dreßclingen s. Treschklingen.

Dresselbach, Weiler, Gem. Schluchsee
<S. Blasien). — Trähselbach 1329 FUB. 5,380.

— in dem Trechselbach 1352 K. Berain
7210 (S. Blasien). — der Trehselbach 1365
FUB. 2,262. - Trähselbach 1407 FUB.
6,127.

[Zu mhd. draehsel, Drechsler, Dreher]

Gehörte zur ehemals reichsunmittel-
baren Grafschaft Bonndorf, war bis 1803 st.
blasianisch, kam in diesem Jahre an das
deutsche Großpriorat des Malteserordens,
1805 an Württemberg und 1806 an Baden.

Drettenbach s. Trettenbach; Trettenhof.

Drexlerhof s. Rabenhof.

Driangel s. Dreiangel.

Drisloch s. Trisloch.

Drmlenlieini s. Trudenheimerhof.

Drnpertns, Sanctns, s. S. Trudpert.

Druthpertns, Sanctns, s. S. Trudpert.

Dubergew s. Taubergau.

Dnbir s. Tauber.

Dnbragaoe, in pago Dubragauginse u. ä.
s. Taubergau.

Duchtlingen, Dorf (Engen). — ad Duh-
tarincas 764 SGallU. 1,44. — D&htelingen
bi Magdeberch 1279 ReggKonstanz 1,287. —
Tühtlingen 1359 K. Neuenbürg (Ducht-
lingen). — Tühtlingen 1359 Kop. 1628 FUB.
5,474. — Duchtlingen 1385 K. Konstanz-Rei-
chenau (Duchtlingen). 1514 K. Berain 3787
(Hohenkrähen). — Tuchtlingen 1395 K.
Nellenb. (Duchtl.). 1436 K. Komt.-B.eich.
(Duchtl.). — Tühtling im Hegaw 1445 K.
Nellenb. (Duchtl.). - Pfarrkirche S. Galli Ep.

[Bei den Angehörigen eines Duhtaro; zu
JJuht vgl. Dichtenhausen; zu aro als zweitem
Bestandteil in Personennamen vgl. Förste-

mann PN. 114; wahrscheinlicher ist jedoch
als zweites Kompositionsglied hari anzusehen]

Hertweg, Hochstraß, am hohen gestreß f
1507 Mone, Urgeschichte 1,142.

Römische Münze von Titus.

Bis 1806 ritterschaftlich (schwäbischer
Kreis, Kanton Hegau), Besitzung der Familie
von Reischach; 1806—1810 württembergisch.

Düczschen Steinach s. Steinach.

Dndelingen s. Dietlingen.

Dndensheim s. Diedesheim.

Dftdenshein s. Diedelsheim.

Dndenzell u. ä. s. Daudenzell.

Düdesheim, Dudeszheim, Dudißheim, Du-
dilsheim u. ä. s. Diedesheim. '

Dndetzell s. Daudenzell.

Dneingen s. Tiengen.

Duelüeim, Duelnheim u. ä. s. Dielheim.

Düeren, Düerhaim s. Dürrheim.

Dnerne s. Walldürn.

Dnerrehain s. Dürrheim.

Duffenhuser s. Tiefenhäusern.

Dngstein s. Dauchstein.
^X Dühren, Dorf (Sinsheim). — in Elsenz-
gowe in villa Durnina ad a. 769 Cod. Latt-
resh. 2,644. — in pago Elisanzgowe in villa
Turnina 853 Cod. Laur. 2,503. — Durne
1327 Z. 21,71. — Dürne 1360 K. Bruchsal-
Odenheim (Dühren). — Dom 1460 Z. 14,175.
— das dorf zu Düren by Sunfiheim gelegen
1474, 1489 K. Kopialbuch 460 (Bruchsal-
Speier). — Dum 1522 K. Bruchsal-Oden-
heim (Dühren). — Thurn 1524 K. Berain
2434 (Eschelbach).

der konigspfrunden im dumstifft zu Spier
gütter im dorff zu Dhuren 1491 K. Kopialb.
460 (Bruchsal-Speier).

her Jörg zu Hulßpach, Hans von Zutzen-
husen und Acharius zu Nydensteyn alle von
Venningen, dieser zit vogtsherren zu Düren
1489; Jörg von Veningen dorff- und faudt-
herr zu Dhuren 1495 K. Kopialbuch 460
(Bruchsal-Speier).

Kirche.

nos Cunradus et Engelhardus domini de
Winsperg*) . .. domino Alberto Romanorum
regi illustri . . . bona et jura . . . que in
villa dicta Rüchemberg . . . possedimus .. .
ac curiam nostram sitam in viüa dicta Dürnen
. . '. et jus patronatus dicte ecclesie Dürnen
. . . vendidimus 1303 Z. 14,174. — parro-
chialis ecclesia sancti Nicolai in villa Dhuren
Wormatiensis diocesis 1358 Kop. 15. Jhs.;
die konigspfrandener des dumstifftz zu Spier,
den die Dumer kirche incorporiert ist 1495
K. Kopialbuch 460 (Bruchsal-Speier). —
Dorn, ecclesia parochialis, s. Nicolaus patro-
nus 1496 Kop. 17. Jhs. Wormser Synodale,

*) Weinsberg in Württemberg.
loading ...