Krieger, Albert ; Badische Historische Kommission [Hrsg.]
Topographisches Wörterbuch des Großherzogtums Baden (Band 1) — Heidelberg, 1904

Seite: 541
Zitierlink: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/krieger1904bd1/0293
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen Nutzung / Bestellung
0.5
1 cm
facsimile
X

541

Eschbach — Eschelbronn.

542

Holdevvinus de Askebach 1150 Herrgott,
Gen. Habsb. 2,174. — Waltherus de'Escbi-
bach ministerialis B. de Zaringen dutis
1177 SchrBaden 2,26. 1185 ib. 2,27. 1187
ib. 2,29.

Gehörte zur Landgrafschaft Breisgau
(Waldvogtei; Einung Dogern) und wurde
1805 badisch.

Vgl Dogern.

Eschbach, Zinken, Gem. Fischerbach
(Wolfach). — im Espach 1493 FUB. 7,293.

Eschbach, Am, Haus, Gem. Überlingen
(Überlingen).

Eschca s. Eschach.

Eschebach s. Eschbach.

Escheck, Zinken, Zinken Hinterschützen-
bach, Gem. Furtwangen, und Bei der Esch-
eck, Zinken, Gem. Schönwald (Triberg).

Eschein s. Echach.

Esehelbach, Dorf (Sinsheim). — Eschil-
bach ad. a. 1071 Cod. Lauresh. 1,195, —

— Esehelbach, Eselbach Cod. Law. 3,206.

— bona sita in Eschilbach et Michelinvelt
Worm.*) dyoc. ad ecclesiam Laurissen.**)
speetantia 1294 K. Pfalz (Esehelbach). —
uffe dem dorffe zu. Eschilbach und in der
mareke 1310 Kop. 15. Jhs. Darmstadt, Ko-
pialbuch d. Herren v. Hirschhorn. — Esehel-
bach das dorf 1360, 1390, 1393 Darmstadt,
Kopialbuch d. Herren v. Hirschhorn.

Otten von Hirßhorn***) hoffe zu Esehel-
bach 1468 K Pfalz (Esehelbach).

Esehelbach das dorff mit aller gerechtig-
keit, herlichait, vogteyen . . . mit aller zu
und ingeborung ist lehen vom stiefft Maintz;
die herschaft zum Hirschorn ist oberster
dorffsvogt und gerichtsher 1524 K. Berain
2434 (Esehelbach).

Kirche.

wir Raven und Ebirhart von Menczingen
ritter, Gerhard und Rudiger von Menczinge
edelkneeht gebruder haben verkoufft hem
Engelhart vom Hirßhorn ritter unser kirch-
saez czu Esehelbach und czu Riselshein 1353
Kop. 15. Jhs. Darmstadt, Kopialbuch d.
Herren v. Hirschhorn. — Salmannus epi-
scopus Wormaciensis Engelhardi et Johannis
de Hirßhorn fratrum preeibus devotis ineli-
nati ecclesias parrochiales in Esehelbach,
mockenloch et Risholsheim nostre diocesis

tna benefleia sacerdotalia in ecclesia par-
roemah Erßheim instituenda et dotanda uni-
mus et mcorporamus 1355 Kop. 15. Jhs.
Darmstadt, Kopialbuch d. Herren vom
Mrschhorn. _ Esselbach: ecclesia parochia-
aJv- BP"kard»s patronus, dominus Joannes
^teschorn miles confert 1496 Kop. 17. Jhs.

*) Worms.

***\ m^h^ Hessen-
) nnscliborri in Hessen.

Wormser Synodale, Z. 27,420. — die pfarr
zu Esehelbach hat die herschaft zum Hirsch-
orn de jure patronatus zu verleyhen . . . und
die probsteyen zu Wimpfen als archidiacon
zu presentiren 1524 K. Berain 2434 (Esehel-
bach). — Vgl. Dahl, Lorsch 2,139.

Emerich von Hoffen eyn priester, pfer-
her zu Esehelbach Wormßer bistumbs 1495
K. Kopialbuch 460 (Bruchsal-Speier).

[Für Eschenbach, = Bach, an welchem
Eschen stehen]

Flurnamen: im burggraben, der burg-
stadel 17. Jh. K. Pfalz (Eschelb.). - Bürken-
wald GK.

Römische Funde: Schlüssel aus Bronze;
Münzen von Octavian bis Gallienus.

Bis 1803 kurmainziseh (Oberamt Hirsch-
horn).

Vgl. Aglasterhausen, Dielheim, Dühren.
A Eschelbronn, Dorf (Sinsheim). — in pago
Creichgowe in Aschinbrunen ad a. 789 Cod.
Lauresh. 2,443. — Esschelbrunne 1338 Z.
15,299. — czu Eschelprfinne 1349 Kop. 15.
Jhs. Darmstadt, Kopialbuch d. Herren -v.
Hirschhorn. — zu Echselbronnen 1388
Z. 12,180. — Eschelbron 1496 Kop.
17. Jhs. Z. 27,416. 1504 K. Kopialbuch
907 (Kurpfalz). — Eschelbrunn 1539 Darm-
stadt, Kopialbuch d. Klosters Wimpfen auf
d. Berg. — Eschelpron 1559 K. Berain
7703 (Klost. Schönau).

Conradus dictus Mutger armiger tenet ab
ecclesia Spirensi in feodum curiam suam,
quam inhabitat in villa dieta Esschelbrunn
zw. 1336—1363; ich Conrat von Entzperg
von Hehenriet genant ein edel knecht han
enphangen zu rehtem erbe alle die gut, die
ich han zu Eschelbrunne in dorffe, in velt,
in walde von mynem gnedigen herren bi-
schoff Gerharten von Spire von Erenberg
genant 1340 K. Kopialbuch 285 (Bruchsal-
Speier).

Johannes de Hirtzhorn miles tenet ab
ecclesia Spirensi partem advocacie ville
Esschelbrunnen zw. 1336—1363 Z. 11,71.

Burg.

Fridericus dictus Hettekeim armiger tenet
ab ecclesia Spirensi in feodum castrum seu
habitacionem suam in Esschelbrunnen zw.
1336—1363 K. Kopialbuch 285 (Bruchsal-
Speier). — Gerhart von Hettikeim hat Rafan
Golern von Rafensperg dem eitern genant
von Udilßhofen verkauft Eschelbronne die
bürg 1418 K. Kopialb. 364 (Bruchsal-Speier).
— ich Abrecht von Venyngen han kauft
umb Rafan Golern von Rafensperg Eschel-
bronne die bürg, die von mym gnedigen
herren von Spire und sim stiefft zu lehen
ruret 141S K. Kopialbuch 364 (Bruchsal-
Speier).
loading ...