Krieger, Albert ; Badische Historische Kommission [Editor]
Topographisches Wörterbuch des Großherzogtums Baden (Band 1) — Heidelberg, 1904

Page: 683
DOI Page: Citation link: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/krieger1904bd1/0364
License: Creative Commons - Attribution - ShareAlike Use / Order
0.5
1 cm
facsimile
Gehrenberg — Geisingen.

684

1803 zum weitlichen reichsunmittelbaren Ge-
biet des Hochstifts Konstanz. — Ober- und
Untergehrenberg waren bis 1806 fürsten-
bergisch (Reichsgrafschaft Heiligenberg) und
zwar hatte sie Fürstenberg mit Niedergericht,
Steuer und Militärhoheit 1724 von Kloster
Salem erworben.

Vgl. Allerheiligen (Überlingen).

Gehrengraben, Haus, Gem. Lauf (Bühl).

Gehrenhof s. Gehren.

Gebrihof, Hof, Gem. Wildtal (Freiburg).

Gehringhof, Hof, Gem. Biederbach (Wald-
kirch). — Geringhof 16. Jh. K. Berain 9282
(Klost. Waldkirch).

[Zum Personennamen Gerine]

Gehtbach, Gehtebach s. Gechbach.

Gehüpfe, Gehüpfe s. Büchern.

Geidlikou s. Gelkenhof.

Geiersnest, Weiler, mit Schweighof,
Geisenfelsen und andern zerstreuten Höfen
und Häusern, Gem. S. Ulrich (Staufen). —
Girsnest 1352 K. Johanniterarchive (Brem-
garten). 1368 K. S. Peter (Renovationen).
1381 K. Berain 10264 (Klost. Salden), ca.
1400 K. Berain 7431 (Klost. S. Ulrich). —
im Geyersnest 1B78, Gigersnest auf dem
Schwarzwald 1669 K. S. Peter (Geiersnest).
— Geüersnest 1794 FDA. 22,163. — Vgl.
Z. 17,71.

das gute und die lite ze Girsnest mit
aller siner zügehSrde, das mir Andres von
Stfilingen der edel min herre gräfe Egen
von Friburg ze kSffend het gegeben 1375 Z.
17,70.

vor dem Sweighofe 1344 K. Berain 3210
(Klost. Günterstal). — der Sweighof ca. 1400
K. Berain 7431 (Klost. S. Ulrich).

Heinr. Girsnest 1309 UhlGeistSpitFreib.
1,31. 1321 K. mnterstal (Krotzingen). 1328
ib. 1,88. ein burger ze Friburg 1316 K. Jo-
hanniterarchive (Freiburg). — Wernher
Diemer von Girstnest, ein burger ze Friburg
1349 K. Günterstal (Kammergut). — die
Girsnestin 1356 UhlGeistSpitFreib. 1,165. —
Anna Girsnestin, du wilont Heinrich Girs-
nestes seligen elichü wirtinne was, ein bur-
gerin ze Friburg 1360 K. Günterstal (König-
schaffhausen).

[mhd. gir, der Geier; vgl. Hahnennest.
Über weitere Zusammensetzungen mit -nest
vgl. man Buch in WürttVierteljahrs. 1883,
227]

Geigehofen s. Hinterberg.

Geigenbacb, Haus, Zinken Lindenberg,
Gem. Unteribental (Freiburg).

[Viele der mit Geigen- anfangenden Orts-
namen gehören zu mhd. giege, Kuckuck
Buch, Fhcrnamenbuch 80]

Geigenhoven s. Gaihof.

Geigerlians, Haus. Gem. Owingen (Über-
lingen).

Geigerhäosle, Haus, Gem. Eschbach
(Freiburg).

Geigershänsle, Haus, Gem. Gütenbach
(Triberg).

Geigershof, Hof, Gem. Viertäler (Alten-
weg) (Neustadt).

Geigeshof s. Hinterberg.

Geiling, Geilingen s. Gailingen.

Geilinouwa, Geilinowa s. Gailhöfe.

Geilsheimer Wiese, Flurname auf der
Gemark. Büchig (Bretten).

Geis s. Gaiß.

Geisbach s. Gaisbach.

Geisberg, Berg bei Heidelberg, südlich
der Stadt TK. 23. — vinea que. sita est in
Heidelberg in loco qui vocatur Geysberg
1239 UBischSpeier 1,219. — Geisberg 1392
ReggPfalzgrafen 1,322.

antiqua arx in Monte caprino 1513 Ukh.
d. Universität Heidelberg 1,209.

[Vgl. Gaisbach]

Vgl. Gowinberch, Heidelberg.

Geisberg, Zinken, Zinken Obertal, Stab
Heimburg, Gem. Durbach (Offenburg). — der
Geissenberg 1381 K. Kopialbuch 37 (Baden).

— Geisberg 1381 K. Kopialbuch 37 (Baden).

— der Geißberg 1421 K. Lehen- u. Adels-
arch. (Staufenberg). 1434 BeggMBaden 3,57.
1445 K. Kopialbuch 38 (Baden).

Geisberg, Haus, Stab Gebirg, Gem. Dur-
bach (Offenburg).

Geisberg, Hinter-, Zinken, und Vorder-
geisberg, Zinken, Gem. Schweighausen (Etten-
heim). — an dem Geißperg zwey lehen 1471
K. Breisgauer Archive (Broggingen).

Geisberg s. Gowinberch.

Geisbühel s. Gaisbühl.

Geisdörfle, Zinken, Dorf Hinterseebach,
Gem. Vorderseebach (Achern).

Geisenbaeh s. Gaisbach, Greinerbach.

Geisendöbele, Zinken, Gem. Unterkimach
(Villingen).

Geisenfelsen s. Geiersnest.

Geisenhof s. Geishof.

Geisershiitte, ehemals Hof der Gemeinde
Langenalb (Pforzheim) Univers. Lexikon 438.

Geishof (Geisenhof), ehemals Hof der
Gemeinde Dörlesberg (Wertheim) Kolb 1,362;
Univers. Lexikon 438.

Geishof s. Gaishof.

Geisingen, Stadt (Donaueschingen). — uj
Chisincas 764 SGallU. 1,43. — in yiDa qui
dicitur Gisinga coram misso Roacharii conutis
•in publico placito 829 SGallU. 1,300. -
Gisinsren 1112 Baumann, Allerheil. 83. 12i®
Cod.'Sal. 1,195. 1281 Z. 10,98. 1284 A
11,376. 1359 FUB. 5,474. 1482 JPKB. 4,17.
1497 FDA. 25,146. — Gisingin 1273 Coa.
Sal. 2,88. — Gizingen 1333 (Siegellegende
FUB. 2,124. — Gysingen zw. 1360-/"
FDA. 5,96. 1488 ib. 4,503. — Gissingen
loading ...