Krieger, Albert; Badische Historische Kommission [Editor]
Topographisches Wörterbuch des Großherzogtums Baden (Band 1) — Heidelberg, 1904

Page: 689
DOI Page: Citation link: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/krieger1904bd1/0367
License: Creative Commons - Attribution - ShareAlike Use / Order
0.5
1 cm
facsimile
r

689

Gemmingen — Gengenbach.

690

Adelheit und Elizabeth von Gemmingen
genant von Stettbach 1403 Barmstadt, Ko-
pialbuch des Klosters Wimpfen a. d. Berg.

Orendel von Gemyngen 1410 K. Kopial-
buch 289 (Bruchsal-Speier).

swester Margreth von Gemingen eptissin
zu Bullikein 1431 Würzburg, Billigheimer
Vrhh.

Georgius de Gemmingen praepositus ec-
clesiae Spirensis 1488 MittPfalz 17,59. obiit
1511 ib. 17,76.

Erfo de Gemingen decanus Wormatiensis
1502 MittPfalz 17,70. 1503 ib. 17,72. —
Erpho de Gemingen, prepositus ecclesiae sanc-
torum Petri et Pauli in Odenheim, nuncvero
beatae Mariae virginis in Bruxella Spirensis
diocesis 1510 MittPfalz 17,76.

Meier von Gemmingen.

Conrat der Meyer von Gemmingen ein
edelkneht genant von Wesingen, Anna sin
eliehe wirtin 1365 Z. 14,320.

Göler von Gemmingen.

Vitus Goeler de Gemmingen 1487 Mitt-
Pfalz 17,58.

[Heim des Gemmine, eines Nachkommen
des Gammo; vgl. Fö'rstemann PN. 466]

Vorgeschichtlicher Grabhügel.

Bis 1806 ritterschaftliche Besitzung der
gräflichen Familie von Neipperg und der
Familie von Gemmingen-Gemmingen.

C. W. F. L. Stocker, Chronik der Familie
von Gemmingen und ihrer Besitzungen. Hei-
delberg, Heilbronn 1865—1881.

Vgl. Berwangen, Bruchsal, Dammhof,
Dielheim, Etzenrot, Freiburg, Hamberg, Hant-
schusheim, Helmstatt, Jttlingen, Mainau, Mi-
wielfeld, Mühlen im Würmtal, Neuhausen
(«orzheim), Ortenau, Bavensburg, Riehen,
öelbach, Sinsheim, Stebbach, Steineck, Suiz-
id, Tiefenbronn, Zimmern.

Geiniiiincheim, Gemminheim, Gemminis-
neim, Gemminsheim u. ä. s. Gemmingen.

Gemonden, Gemünd, Gemunden, Gemün-
«en, Gemundi, Gemundt u. ä. s. Neckarge-
mund, Kleingemünd.

Gemyngen s. Gemmingen.

Genadentail s. Gnadental.

Genaiumenberg, Ödung in der Gegend

>on Bergalingen und Ölungen (Säckingen).

W ?^dorf und dem banne ze Genammen-
belg 1318 Z. 29,223.

Geneubaeh s. Gennenbach.

obisyss&sdt> fflit Grün'Leutkircb'

Stadt. g;'

S&K&fhfr 1232 Grwäidier, ceuvr. inid.
Z%A***• M<50). 1312 FUB. 5,295.

hachTSf ^Jm Z 21'271- - G™S™-
01331 MB. 5,171. 1332*6. 2,118.

oppidum de Cengembach 1231 (päpstl.
Bulle) Schcepflin HZB. 1,366. — oppidum
de Gengenbach et de Malberc et de Ortem-
berc castra cum pertineneiis, que Fr. quon-
dam imperator ab ecclesia Bambergensi
tenebat in feudum 1248 Kop. Grandidier,
ceuvr. ined. 3,385. — universitas oppidi de
Gengenbach, dilecti fideles episcopi Argen-
tinensis 1267 K. Gengenbach-Offenburg (Zell).

daz die statt zu Gengenbach von, des
krieges wegen, alse die von Straßburg vor
Gengenbach lagent und die vorstette bran-
tent, in semelichen großen kosten, gebresten
und schulden geValien sint 1395 K. Gengen-
bach- Offenburg-Zell (Gengenbach).

in dem st ab zu Gengenbach mit namen
im Füsserspach, im Schweigbach, im Birmers-
pach, im Richenbach, im Pfaffenbach und
waz im stab gelegen 1483 K. Gengenbach-
Offenburg-Zell (Bienste).

wir Otte der herre von Ohsenstein tun
kunt, das wir über ein komen mit den
burgern von Gengenbach, das siu uns hant
erweit und genomen zu herren und zu
pfleger und das och wir siu hant em-
pfangen und genomen in unsern schirn und
pflegenie bis an iren rehten herren, und
swenne siu den gewinnent, so sullent siu
von uns und och wir von inen gütliche und
alles dinges lidig sin 1308 K. Gengenbach-
Off enburg - Zell (Stadt Gengenbach). — die
burger von Gengenbach hant erweit und
genommen ze herren und ze pfieger Andres
Murnhart ritter 1313 K. Gengenbach-Offen-
burg-Zell (Stadt Gengenbach).

Rat.

die zwelfe, die dez alten rates sint 1351
K. Gengenbach-Offenburg-Zell (Stadt Gengen-
bach). — Johans genant Sweipach schult-
heisse, her Behtolt [sie!] von Grober, Bert-
holt Schultheiße, Herman Schultheiße, Jo-
hans Bihellin, Johans von Berenbach, Cüncze
von Berenbach, Ciauwes Hegellin, Walther
Hegellin, Wynant, Johans Schühedienst und
Bersche Babest, z weif er; Johans Schinde-
geis, Obreht Hegellin, Henselin Harnesch,
Johans Hüter, Frischeman Smit, Arnolt We-
gescheide, Johans Wetzel, Ciauwes Wege-
scheide, Cünczelin Fürer, Bürkelin Banwart, \
Sifrit Lieber, Bersche Limer, Ciauwes Rane-
bach und Bentze Brotbecker der nuwe rat
1360 K. Gengenbach- Offenburg-Zell (Kloster
Gertgenbach). — die zwölf des alten rats
der statt Gengembach, nemlich Balthasar von
Brandeck, Jacob von Harmerßbach, Philips
DIchlinger, Hans Jacob Hundt, Hans Kelbe-
lin, Jörg Übelin, Marx Schuller, Oßwalt Ku-
gelin, Bernhart Ebersteyn, Michel Rutthut,
Jacob Durer und Ley von Chun 1504 K.
loading ...