Krieger, Albert ; Badische Historische Kommission [Editor]
Topographisches Wörterbuch des Großherzogtums Baden (Band 1) — Heidelberg, 1904

Page: 1067
DOI Page: Citation link: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/krieger1904bd1/0556
License: Creative Commons - Attribution - ShareAlike Use / Order
0.5
1 cm
facsimile
1067

Hünburg — Hundweiler.

1068

Hünburg s. Hüneberg.

Hnnchilche, Hundechilke s. Umkirch.

Hundaw s. Hunden.

Hnndelwanc, Hundelwang u. ä. s. Hin-
delwangen.

Hunden, ein bei Ulm (Bühl) 1633 aus-
gegangener Ort, an den die Flurnamen „Hun-
derau'und „Hunderbach* auf der Gemark.
Ulm noch heute erinnern, FLA. 22,111 f.
— Hundaw bie Lichtenaw 1564 K. Hanau-
Lichtenberg (Lichtenau). — die dorffer Ulm
und Hunden 1566, 1579 K. Baden-Baden
(Greffem). — Hunden 16. Jh. Z. 14,395.

[Vielleicht entstellt aus „Undeh" und zu
ahd. unda Flut, Woge gehörend; würde einen
Ort bezeichnen, der den Fluten (des Rheins)
besonders ausgesetzt war]

Hnndesfeld u. ä. s. Hundsfeld.

Hundheim, Dorf (Wertheim). — in terri-
torio Huntheim 1214 Z. 2,301. — Huntheim
1286 Guden. CD. 2,252. 1290 ib. 1,838.
1290 ib. 2,263. 1299 Z. 4,432. 1390 Würz-
burg , Mainzer Buch verschied. Inhalts 21.
1454 Würzburg, Mainzer Lehenbuch ad 2.
1527 Aschbach 2,327. — Huntheym 1439
Wertheim. 1460 Würzburg, Mainzer Lehen-
buch 3. — Hundtheim 1497 K. Pfalz (Hund-
heim).

ich Conrad Jrmftt von Wertheim, geseien
zu Miltenberg, han zu lehen von Adolf ercze-
bischoff zu Mencz eyn dritteil an derne ze-
hinden zu Huntheim an deme dorffe, daz ge-
legen ist b£ Kolsheim, da Egen Syman und
Pedir Stetenberger auch als viel han 1387
Würzburg, Mainzer Buch verschied. Inhalts
21.

(Heim des Hundo]

Flurname: Hildbrandszelle GK.

Gehörte bis 1803 zum kurmainzischen
Oberamt (Tauber - )Bischofsheim; 1803 bis
1806 zum Fürstentum Leiningen.

Vgl. Breitenau, Ernsthof, Hildbrandzellen,
Königheim.

Hnndheim, ein nördlich des Neckars bei
dem hessischen Dorfe Neckarhausen auf der
Waldgemarkung Schönau abgegangenes
Schloß. TK. 24. Vgl. Christ im Pfalz. Mu-
seum 1,38; Widder, Kurpfalz 4,484.

Hündllnanc s. Hindelwangen.

Hnndisfeld s. Hundsfeld.

Handsbach, Zinken, Gem. Ottersweier
(Bühl) und Gem. Forbach (Rastatt).

Kirche s. Josephi (seit 1895), Freib. Kir-
chenbl. 38,116.

Hundsbosch, Zinken, Gem. Obersasbach
(Achern).

Handseck, Haus, Zinken Hundsbach,
Gem. Ottersweier (Bühl).

Hondseil s. Hunsel.

Handsfeld, eine ödung am Rhein ober-

halb Kehl, wo der Name heute noch als Flur-
name vorkommt TK. 75. Das Dorf wurde
1580 niedergerissen, die Gemarkung 1590
mit der Gemark. Eckartsweier vereinigt; vgl.
Puppert, Mortenau 1,300—308.

Hunisvelt zw. 1223 — 1232 Z. NF. 3,87.

— villa Rüdolfi domini de Üsenberg Hunes-
velt 1256 StraßbU. 1,299. — Hunesvelt 1259
StraßbU. 1,331. 1300 Z. 16,135. 1309 Z.
16,136. 1318 Z. 21,278. 1325 Z. 16,137.
1344 Z. 16,138. 1382 K. Straßburg (Lich-
tenau). — Hundisfeld 1282 Puppert, Mor-
tenau 1,305. — Hunesfelt 1301 Z. 16,135.

— Hundesvelt 1368 K.Berain 7804 (Kloster
Schuttern). — Hunsfelt 1374 Z. 16,139. —
Humbfifelden 1574 Münster, Cosmographey
dccxciiij.

in passagio Reni apud Hunesvelt 1297
Z. 16,134. 1300 Z. 16,135. 1344 Z. 16,138.

— Mone, Das Rheinfahr zu Kehl von 1277
-1374, Z. 16,129—139.

Bertoldus clericus dictus de Scowenburg,
rector ecclesie in Hunesvelt 1293 K. Aller-
heiligen (Gertweiler).

von JHundsfeld,

vgl. J0udler von Knobloch, Oberbad. Ge-
schlechterbuch 2,176.

Rüdolfus advocatus de Hunesvelt 1196
StraßbU. 1,110.

Heinricus et Marquardus pueri de Hunis-
velt, cognati Anshelmi advocati Argentinen-
sis 1219 StraßbU. 1,143.

Ulricus de Hunesvelt 1252 StraßbU. 1,273.

Rüdegerus de Hünsveit 1266 StraßbU.
1,273.

Fridericus Rülinus, Johannes et Heintze-
linus armigeri, nati quondam Eberhardi dicti
Sterne armigeri de Hunesvelt 1316 K. Lahr-
Mahlberg (Pohrburg).

Nicolaus dictus de Hunsfelt armiger Ar-
gentinensis 1335 Schcepflin AI. 2,651.

Cuno de Hunesvelt armiger Argent. 1369
Schcepflin AI. 2,651.

[Feld des Huni]

Vgl. Gamerhof, Lahr, Neuhof, Ortenau,
Sinzheim, Willstett.

Hundsrücken, auf der Gemark. Hagnau
(Überlingen), westlich des Dorfes GK. —
Claus Jopp auf dem Hundtßrugken bey
Hagnaw gesessen 1558, 1593 K. Weingarten
(Kxdzenhausen). -— Hundsruckhen 1593 K.
Weingarten (Kutzenhausen).

Hundsräcken s. Neuenbürg (Bruchsal).

Hundtheim s. Hundheim.

Hundtßrugken s. Hundsrücken.

Hundtwiler s. Hundweiler.

Hundweiler, Hof, Gem. Ittendorf (Über-
lingen). — Wiler 1296, 1417 K. Weingarten
(Hundweiler). — Willer 1303 K. Weingarten
(Hundweiler). — Wyler 1467 K. Weingar-
ten (Hundweiler).
loading ...