Krieger, Albert ; Badische Historische Kommission [Editor]
Topographisches Wörterbuch des Großherzogtums Baden (Band 2) — Heidelberg, 1904

Page: 223
DOI Page: Citation link: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/krieger1904bd2/0116
License: Creative Commons - Attribution - ShareAlike Use / Order
0.5
1 cm
facsimile
223

Mudau — Muggensturm.

der groß zehenden zu Mudaw ist ganez
eins aptz und sines closters zu Amorbach
und daz zweiteil an dem dein 1395 Amor-
bach, Urbar d. Klosters; vgl. Alem. NF.
3,108. — des closters zu Amorbach fronhoffe
zu Mudawe 1400 Amorbach, Zinsbuch d.
Klosters.

Zent.

tzenscheffen des lantgerichts und tzent zu
Mudawe 1462 Amorb., Kopialbuch. — in
obernn zennt Mudae 1550 Amorb., Urbar d.
knrmainz. Kellerei.

Mudawe ... und die hemachgeschriben
dorffer und wyler der obern zennte: Steyn-
bach, Elntz, Underseheidenner, Rysembuch,
Walturbach, Sloßauwe, Merschenhart und
Donnebach 1468 Alem. NF. 3,109.

Kirche.

Müdacher pfarre 1413 Amorbach. — pa-
rochia Mudacensis seu Mudaviensis archi-
diocesis est Moguntinae in capitulo Milten-
bergensi*), quondam filialis parochiae Holder-
bacensis fuit . .. patronus est s. Pancratius;
füiales: Hesselbach**), Sehloßau, Aurbach,
Dombach, Gallenbach***), Gailbach,. Langen-
elz, Mörsenhart, Neunbrunn, Reissenbach,
Ober- et Unter-Scheidenthal et Schelmbach
1736 Gropp, Amorbach 144.

[Ist wohl ursprünglich Bachname und vor-
deutsch. Die heutige Namensform des Baches
„Mudbach" stammt jedenfalls aus späterer
Zeit]

Flurnamen: Haidenbuckel, Neuhof, Ring-
mauer, Römershecke GK.

Die Amtsvogtei Mudau, bestehend aus
Mudau, Dumbach, Mörschenhart, Sehloßau
mit Schöllenbach, Auerbach, Unterscheiden-
tal, Oberscheidental, Reisenbach, Langenelz.
Limbach, Scheringen, Einbach, Oberneudorf,
Rümpfen, Steinbach und Stürzenhart, gehörte
bis 1803 zum kurmainzischen Oberamt Amor-
bach, 1803—1806 zum Fürstentum Leiningen

Vgl. Baisbach, Dumbach, Krumbach (Mos
bach), Langenelz, Schefflenz, Scheidental.
Steinbach (Buchen), Onglert, Waldauerbach.
Walldürn.

Mudanerhof, Waldname auf der Gemark.
Dumbach (Buchen) GK.

Mndaw u. ä. s. Mudau.

Müdershausen, Flurname auf der Ge-
mark. Dertingen (Wertheim) an der baye-
rischen Grenze, in Bayern selbst der „Mut-
terhauswald" TK. 3.

Müehlwer s. Mülben.

Mnelhaußen s. Mühlhausen.

Muer s. Mauer.

Müerbach s. Mürrenbach.

*) Miltenberg am Main (bayer. Unterfranken).
**) in Hessen (Kreis Erbach).
***) Odung in Hessen (Kreis Erbach).

Muetershein, Müetersheim s. Mietersheim.

Muettershoven s. Mietershofen.

Muffelheim, Muffeln s. Muffenheim.

Muffenheim, Ödung am Rhein zwischen
Ottersdorf und Plittersdorf, deren Name in
verschiedenen Flurnamen (Muffeln, Muffel-
heimer Feld u. s. w.) heute noch auf den
Gemarkungen der genannten beiden Orte er-
halten ist (Rastatt) GK. Vgl. Z. 2,290.

Muffenhein 1338 K. Baden-Baden (Otters-
dorf). — villa Muffenheim in loco dicto <iaz
inre Ryet et infra dyocesim Argentinensem
1376 K. Baden-Baden (Ottersdorf). —-
Muffenheim 1412 K. Baden-Baden (Otters-
dorf). 1431 BeggMBaden 3,14. - Müffen-
heym 1472 K. Berain 8383 (Stollhofen).
1511 Z. 13,6. — Muffenheim 1559 K. Ba-
den-Baden (Ottersdorf).

[Heim des Muffo. Muffo Koseform von
Muotfrid]

Vgl. Plittersdorf, Ried.

Mugetstrum s. Muggensturm.

Mnggart, Dorf, Gem. Britzingen (Müll-
heim). — zwuschent Britzikon und Muggarten
1424 K. Breisgauer Archive (Dattingen). —
Mukarten 1459 K. SelKaiserUrhU. — Mug-
kart 1511 K. Lehen- u. Adelsarchiv (Gisel-
mann). — Muckhart 1514 K. Berain 3715
(Rachberg). — Muckart 1536 K. Berain
10551 (Badenweiler). — Muggardt 1603 K.
Breisgauer Archive (Muggart).

[Wahrscheinlich für älteres Muckenhart;
vgl. Muckenhof]

Baden - durlachisch (Herrschaft Baden-
weiler).

Moggenbrnnn, Dorf (Schönau). — Mug-
gembrunen 16. Jh. K. Breisgauer Archive
(Muggenbrunn).

[Vgl. Muckenhof]

Gehörte zur Landgräfschaft Breisgau
(Vogtei Todtnau); seit 1805 badisch.

Muggenmatte, Haus, Gem. Hofsgrund
(Freiburg).

Muggensturm, Dorf (Rastatt). — Muget-
strum 1193 (päpstl. Bulle) Z. 23,308. —
Muchensturn 1197 Z. 23,312. — Mucken-
sturm 1219 Kop. 1558 Krieg v. Hochfelden,
Eberstein 361. 1379 Z. 26,463. 1411 K.
Baden-Baden (Eberstein). 1532 Z. 27,90. —
Mucgensturn 1337 Z. 25,336. — Mukensturn
1366 Z. 25,328. — Mukgensturn 1385 K.
Baden-Baden (Eberstein). — Mugkenstuorm
1389 BeggMBaden 1,154. — Muckestorm
1403 Schcepflin HZB. 6,9. — Muckenstorm
1435 Z. 26,458. •

villa et marchia Muggensturn 1298 Z.
2,465.

Mugkensturn bürg und stat 1353 K. Ba-
den-Baden (Eberstein). — Mügkenstürm bürg
und statt 1387 BeggMBaden 1,147; vgl.
loading ...