Krieger, Albert ; Badische Historische Kommission [Editor]
Topographisches Wörterbuch des Großherzogtums Baden (Band 2) — Heidelberg, 1904

Page: 1419
DOI Page: Citation link: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/krieger1904bd2/0714
License: Creative Commons - Attribution - ShareAlike Use / Order

0.5
1 cm
facsimile
1419

Weltschen Stainach — Wendungen.

1420

Weltschen Stainach 's. Welschen-
steinach.

Welztal, Im, Mühle und Häuser, Gem.
Werbach (Tauberbischofsheim).

Wembach, Dorf (Schönau). — Wendwag
1352 K. Berain 7210 (Kloster S. Blasien).
1358 K. S. Blasien (Wembach). 1392 K.
Berain 7218 (Kl. S. Blasien). — ze Wend-
wage 137i K.Berain7214 (Kloster S.Blasien).

— Wennwag 1488 K. Berain 7717 (Am-
manei Schönau). — Wen wag 1536 K.
Berain 7723 (Amt Schönau).

müh ze Wendwag 1374 K. Berain 7214
(S. Blasien).

[Wag (Gumpen) an der Wand (= Berg-
abhang) oder an der Wende (= Wasser-
damm) Baumann]

Gehörte zur Landgrafschaft Breisgau
(Vogtei Schönau), 1805 badisch.

Wemhacher Wirtshans, Haus, Gem.
Wembach (Schönau).

Weinerspach s. Wemmershof.

Wemmershof, Weiler (Adelsheim). —
der hof Weymerspach 1423 Kop. 1528
Weiß, Adelsheim 23. — hof Wemerspaeh
1435 Weiß, Adelsheim 27.

[Bach des Weimer]

Gehörte zum fränkischen Ritterkreis
und war eine Besitzung der Familie von
Adelsheim; 1806 badisch.

Wencken s. Wenbheim.

Wendelbach, Hof, Gem. Lauf (Bühl). —
Mendelbach 14. Jhs. Straßburg, Urbar des
Bistums. 1303 K. Berain 56 (Allerheiligen).
1383 FDA. 24,263. 1492 K. Berain 1430
(Altwindeck). 1530 Z. 7,223. — Mendeln-
bach 1304 Z. 5,345. — hus und hof zu
Mendelbach 1350 Z. 7,223. — Mendelbach
des gerichts zu Gapl bey Rodeck 1546 K.
Allerheiligen (Wendelbach).

der von Mendelbach ridter 1304 Z. 5,345.

— Burcart des sun von Mendelbach 1309
K. Baden-Baden (Stollhofen). — uf dem
gute gelegen zu Bottenowe, dem man
sprichet des von Mendelbachs gut 1348 K.
Allerheiligen (Bottenau).

[Bach des Mendel, Mandilo]

Gehörte zur Landgrafschaft Ortenau,
1805 badisch.

Wendelingen u. ä. s. Wendungen (Frei-
hurg).

Wendelinsberg (Im Berg), Haus, Gem.
Peterstal (Oberkirch).

Wendelsbanernhof s. Schützenbach.

Wendelshof, Hof, Zinken Mittelschollach,
Gem. Schollach (Neustadt).

Wendilinga, Wendilingen u. ä. s.
Wendungen (Freibürg).

Wendungen, Dorf, Gem. S. Georgen
(Freiburg). — in villa Wentilinga 786
SGallü. 1,104. - Wendilinga 1094 Bau-

mann, Allerheiligen 40. — Wendilingen ca.
1150 Baumann, Allerheiligen 131. —
Wendelingen 1178 Neugart EC. 2,584.

13. Jh. Bot. Sanpetr., FDA. 15,146. 1261
K. Johanniterarchive (Wendlingen). 1283 Z.
10,106. 1295 UhlGeistSpitFreiburg 1,9.
1341 K. Berain 8553 (Kloster Tennenbach).
1349 K. Günterstal (Uffhausen). bann
1303 K. Oberried (Wendlingen). dorf 1344
K. Berain 3210 (Kloster Günterstal). —
Wendlingen 2. Hälfte 14. Jhs. SGallU.
3,775.

ich Ulrich herre ze Swarczenberg ein
friger herre han verkoffet her Hanman
Snewelin dem eitern, her Cünrat Snewlins
sun, und allen sinen erben die lüte und
vogtyg und lehenschaft, so er von mir ze lehen
gehebt het, der dörffer ze Wendungen und
ze Ufhusen mit allem geriht und rehten.
1384 K. Johanniterarchive (Wendlingen). ■—
ich Hamman Snewli der elter gib ze kouffende
dem prior und dem convente des closters
der Karthuser ze sant Johansberg ob Friburg
die vogtie der dörffer ze Wendlingen und
ze Ufhusen 1385 K. Johanniterarchive
(Wendlingen). —wir brftder Herman Meiger
der comendur, die brüder des huses ze sant
Johans ze Friburg in Brisg&we haben ze
rehtem erbe empfangen von dem prior und
dem convent der Kartuser ze sant Johansberg
ob der vorgenanten stat ze Friburg die
dörffer ze Wendlingen und ze Uffhusen . ..
und alles ir' gut, das su ze Tottikon habent
1390 K. Johanniterarchive (Wendlingen).

ze Wendlingen der von Adelnhusen hof
1352 K. Günterstal (Wendlingen).

der dinghof ze Wendelingen, der des
closters ze sant Margarethen ze Waltkilch was
1381 K. Johanniterarchive (Wendlingen).

der prior und der convent des closters
ze den Karthusern ob Friburg hant einen
dinghoff ze Wendlingen in dem dorff, der
also frye, das er deheime hei'ren dienen
soll; in denselben hoff gehörent zwing alle
und ban desselben dorffes und recht Ende

14. Jhs. K. Johanniterarchive (Wendlingen).
Kapelle.

capella Wendlingen cum filia Adelnhusen
zw. 1360—70 Lib. marc, FDA. 5,89. -
by der cappel ze Wendlingen 1368 K.
Berain 7431 (Propstei S. Ulrich).

von Wendlingen.

Mechthildis magistra conventus de
Berowe dicta de Wendelingen 1296 BaslU.
3,155.

[Bei den Angehörigen des Wentilo]

Flurname: Steinacker 1352K. Günters-
tal (Wendlingen).

Gehörte zur Landgrafschaft Breisgau
und war eine Besitzung des Großpriorats
Heitersheim, 1805 badisch.
loading ...