Kromayer, Johannes [Editor]; Veith, Georg [Editor]
Antike Schlachtfelder: Bausteine zu einer antiken Kriegsgeschichte (Band 4): Schlachtfelder aus den Perserkriegen, aus der späteren griechischen Geschichte und den Feldzügen Alexanders und aus der römischen Geschichte bis Augustus — Berlin, 1931

Page: 184
DOI Page: Citation link: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/kromayer1931bd4/0197
License: Public Domain Mark Use / Order
0.5
1 cm
facsimile
184

Peloponnesischer Krieg und 4. Jahrh.

Vuna im Süden umgehende Weg zweigt von der Paßstraße unge-
fähr 3/4 km südlich Milesi ab und verläuft von da aus in westlicher
Richtung wesentlich höher als der erstere auf- und abgehend nach
dem Dorfe Buga und von da über einen Paß der Mavra Vuna gleich-
falls nach Sykamino, von wo aus beide Wege vereinigt gradlinig
nach Dilesi laufen. Leake, der auf seiner Reise von Sykamino nach
Dilesi diesem Wege gefolgt ist, beschreibt ihn (Travels S. 449) folgender-
maßen: I follow tlie Egripe road in search of Delium and cross the
hüls extending from Sycamino to the sea ... for some time our road
lies in a line parallel to the shore at the distance of about a mile
but at length descends upon the sea-beach.

II.

Heeresstärken und Operationen bis zur Schlacht.

Thukydides überliefert uns (IV 93, 3; 94, 1) für die Athener
und Böoter die gleiche Anzahl von 7000 Hopliten. Die Zahl zeigt,
daß wir es hier mit der größten Feldschlacht des zehnjährigen
Krieges zu tun haben. Die Zahl der bei anderen Unternehmungen
desselben Krieges zur Verfügung stehenden Truppen bleibt bedeutend
hinter der Stärke unserer Kontingente zurück1). Die Zahl der
athenischen Reiter gibt Thukydides nicht an. Sie belief sich zu Be-
ginn des Krieges im ganzen auf 1200 Mann (Thuk. II 13,7), muß
aber durch die bei der Pest erlittenen Verluste beträchtlich zusammen-
geschmolzen sein. Man wird am geeignetsten für sie ein ähnliches
Verhältnis annehmen wie in der Schlacht bei Nemea, in der auf 6000
athenische Hopliten 600 Reiter entfielen (Xen. Hell. IV 2,17). Das
ergibt für unsere Schlacht etwa 700 Reiter, was wohl kaum viel zu
hoch gegriffen ist. Denn außer 300 Reitern, welche in Delion zu-
rückgeblieben waren, stand noch in der Schlachtfront selber auf beiden
Flügeln ein Reiterkorps (Thuk. IV 93, 2; 94, 1). Die Erwähnung
des am Anfang des Krieges bestehenden Schützenkorps in Stärke
von 1600 Mann durch Thukydides2) hat die Frage veranlaßt, ob

') So standen dem Nikias 426 im Kampfe vor Solygeion und 424 bei seiner
Expedition nach Lakonien außer einer Anzahl Bündner Dur 2000 Hopliten und
etwa 200—300 Reiter zur Verfügung. Die Stärke der Athener und Spartaner vor
Amphipolis belief sich nur auf je 2000 Hopliten, 300 Reiter und eine Anzahl Hilfs-
truppen. Auch die Zahl der Athener bei der Eroberung von Sphakteria 425 be-
wegt sieh in den gleichen Grenzen, und selbst bei Mantinea 418 wurde die Zahl
von Delion nicht erreicht (s. unten S. 213).

3) Thuk. II 13,8.
loading ...