Küch, Friedrich [Oth.]
Quellen zur Rechtsgeschichte der Stadt Marburg (Band 2) — Marburg, 1931

Page: 32
DOI Page: Citation link: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/kuech1931bd2/0052
License: Public Domain Mark Use / Order
0.5
1 cm
facsimile
32

Städtische Hauptrechnungen

1453
Juli 25
Juli 25
Juli 26
Aug. 21
1452
Juli 29
Aug. 7

Aug. 10
Okt. 15

'Nov. 1
Nov. 20

Uff sent Jacobs dag das gewöhnliche Essen 372 s-
Uff sent Jacobs dag, als Heinrich Deynhart zu burgemeister
gekoren ist, zcunfften, hantwergke und gemeynden uff dem huße
an schoten, birn und kesen geandelagt und als sie du mit im heym
gegangen sin, an wyne, schönem brode, bier und kesen gehabt,
tud 2V2 P- 2 s.
Uff donerstag nach sent Jacobs dage, als der rath gemeynlich
uff dem huse gewest, ampte gekoren und du mit andern erbarn
luden in des alden burgemeisters huß gessen han, abint und morgen,
als gewonlich, verczeret 872 P- 1 d.
Uff dinstag nach sent Bernhards dage, als man von des
geczeldis wegin mit meistern Dypeln snyder umb den mecherlon
uberkomen und gerechent hait, deßmals auch über phanden gesessen
und schult ingefurdert, darüber gehabt 4 s.
Summa prima an kosten und czerungen 54 p. 9 s. 101/2 d.
2. Ußgebenzu geschengke wynen unserm gnedigen
hern und andern erbarn luden.
Uff sonnabint nach Jacobi unsers junghern von Nassau frunden
Pbylipße von Bigken und Koten geschengkt 1 firtel wyns zu Syfrids
huße zu 11 heller, thud 31/2 s. 2 d.
Uff montag sent Cyriaci abint, als der stadschriber 7 sin hoch-
cziit gehabt hait, geschengkt von geheiße des radis 3 firtel wyns
zu Syfrids huße zu 11 heller, tud 11s.
Uff denselben montag, als unser her von Kaczenelnbogen hir
kommen ist, im geschengkt 3 firtel wyns zu 11 heller, tud 11s.
Uff denselben montag den von Siggen und von Weczflar, als
sie zu der obgenanten hochcziit hie gewest sin, ine geschengkt
von bevele des radis 1 firtel wyns zu 11 heller zu Syfrids huße,
tud 372 s. 2 d.
Uff sonnabint nehst nach sent Laurencius dage hern Johan
im Hobe, senger zu Firßlar, geschengkt 1 firtel wyns und uff die
selben zciit hern Conrad Volgkart, unsers gnedigen hern schriber,
geschengkt 1 firtel wyns, allis zu 11 heller, tud zusamen 7 s. 4 d.
Uff sontag nehst vor Galli, als unsers gnedigen hern mar-
schalg2)) her Syfridt Schronter, cammerschriber, und her Herman
Corper, schriber3)) hie gewest sin, ine geschengkt 2 firtel wyns zu
Syfrids huße zu 11 heller, tud 7 s. 4 d.
Uff denselben dag den von Giessen, als sie zu Heidenricbs4)
hochcziit hie gewest sin, ine geschengkt 1 firtel wyns zu 11 heller
und 372 s. 2 d.
Uff Allerheilgen dag ist geschengkt hern Johan Hergod von
bevele des radis 1 firtel wyns, die halbe zu 9 heller, tud 3 s.
Uff montag nach sent Elisabeth dage, als der abt von
Hasungen5) hie gewest ist und vormals etlichen vom rade zu Kassel
geschengkt hatte, im geschengkt 1 firtel wyns, tud 3 s. 4 d.
1) Johann Schönbach.
2) Johann Meysenbug.
3) Vielmehr Kanzler.
4) Wohl H. von Hallenberg. S. o. S. 8.
5) Reinhard Wolmerknsen.
loading ...