Bayerischer Kunstgewerbe-Verein [Editor]
Kunst und Handwerk: Zeitschrift für Kunstgewerbe und Kunsthandwerk seit 1851 — 47.1897-1898

Page: 136
DOI Page: Citation link: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/kuh1897_1898/0150
License: Free access  - all rights reserved Use / Order
0.5
1 cm
facsimile
Kleine Nachrichten

2on, Uhr von I. Jagemann. Entwurf und Ausführung
des Schildes von Gebr. Gradl.

fachheit der Zeichnung und auf die Bevorzugung von
Figuren und Pflanzenmotiven. Halbtäne in Tusche
sind zu vermeiden. Die Reproduktion geschieht auf
zinkographischein Wege. Es wird empfohlen, die
Zeichnungen um 1k größer auszuführen, als sie in der
Reproduktion erscheinen Spaltenbreite 8 cm, Aolum-
nenbreite \61/2 cm). Für die Initialen handelt es
sich zunächst um die Buchstaben A, D, M, U, E, W,
doch sind auch andere Buchstaben erwünscht. I. Preis
70 Alk., II. Preis q.0 Hilf., zwei III. Preise je 20 Alk.
Der Berlag genannter Zeitschrift behält sich vor,
weitere Ankäufe zu machen.

3. Preisausschreiben für Entwürfe zu Tisch
karten in Aquarell- oder Gouache-Malerei. Die
Entwürfe sollen, das Format 80 bis f00 qcm nicht
überschreitend, in folgen von 3 oder q. gleichartigen,
figürlichen Darstellungen komponirt sein. Außerdem
wäre das Aolorit so zu behandeln, daß die Wieder-
gabe keine allzugroße Anzahl von Farbendrucken er-
fordert. hierbei wird besonders Werth darauf gelegt,

daß die Entwürfe in der Idee und Ausführung neu
und originell sind. Der Schriftraum ist stets quer zu
nehmen und kann innerhalb der Zeichnung oder auf
einer leeren Fläche angebracht sein. Auf originelle
Anbringung des Textfeldes wird besonderer Werth
gelegt. I. Preis 80 Alk., II. Preis 50 Alk. Die
prämiirten Folgen gehen in den Besitz der Firma
Meißner & Buch über; die Firma behält sich vor,
mit den Aünstlern auch der nicht prämiirten Ent
würfe wegen des Ankaufs weiterer Folgen in Ver-
bindung zu treten.

Preisausschreiben für farbige Entwürfe für
Tischdeckchen (50/50 cm) in Aontour- oder Platt-
stich (Seide oder wolle), Tischläuser in Aontour
stich (12050 cm), Ofenschirme (70 cm Hohe) in
Plattstich, Sessel in Auflage-Stickerei. Die Zeich-
nungen sollen in natürlicher Größe ausgeführt werden;
auf möglichste Einfachheit wird Werth gelegt. I. Preis
60 Alk., II. Preis ^0 Alk., zwei III. Preise je 50 Alk.

Die Einsendung der Entwürfe hat spätestens
bis zum März 1898 an das Bureau des Aunst
gewerbe-Aluseums zu Leipzig zu geschehen.

(Exemplare des Ausschreibens können soweit
der Vorrath reicht — auf dem Sekretariat des Bayer.
Aunstgewerbe Vereins erhoben werden.)

u dem Plakatwettbewerb, welchen der „Aus
schuß für Deutsche Nationalfeste" ausge-
schrieben hatte, sind rechtzeitig (15. Dezember) 27 Ent
würfe in München eingelaufen, welche mehrere Tage
ausgestellt waren; das Preisgericht hat indessen ein-
stimmig beschlossen, von einer Preisvertheilung ab-
zusehen, da kein Entwurf sich zur Ausführung eignete,
— ein Fall, der bereits in dem Preisausschreiben
vorgesehen war.

Preisausschreiben für keramische Entwürfe.

Der Verband Aeram. Gewerke in Deutschland
erläßt soeben iin Sprechsaal, Organ der Porzellan-,
Glas- und Thonwaaren-Industrie, sein X. Preis-
ausschreiben. Die Aufgabe lautet aus ein Tasel-
service für Porzellan oder Steingut. Es werden
5 Preise, zusammen ^00 Al. gewährt, und auch der
Erlös aus dem Verkaufe der Entwürfe an die Mit-
glieder des Verbandes komnrt den prämiirten noch
zu. Die Zeichnungen in natürlicher Größe sind bis
zum 31. Mai 1898 an Prof. Alex. Schmidt Toburg
einzusenden, von welchem auch ohne Aosten das Preis-
ausschreiben zu beziehen ist. (Ein Exemplar des
selben kann im Sekretariat des bayer. Aunstgewerbe-
vereins eingesehen werden.)

ettbcwerb um originale Werke graphischer
Ruust. Der Verlag der „Zeitschr. für bildende
Aunst" (Leipzig, Seemann) schreibt einen solchen

<zs
loading ...