Bayerischer Kunstgewerbe-Verein [Editor]
Kunst und Handwerk: Zeitschrift für Kunstgewerbe und Kunsthandwerk seit 1851 — 47.1897-1898

Page: 168
Citation link: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/kuh1897_1898/0184
License: Free access  - all rights reserved Use / Order
0.5
1 cm
facsimile
tviener Möbel-Ausstellung.

Speisezimmer - Einrichtung in schottischer Art von
3. W. Blüller 2500 Gulden.

Noch wäre einer Gruppe von Arbeiten Er-
wähnung zu thun, der Flecht- und Korbwaaren von
Karg in Wien, Dietl ebenda und der Prag-
Rudnicker Korbwaarenfabrik, Sitzmöbel, meist
Kopien nach amerikanischen, manches andere nach
japanischen Originalen. Besonders die Stühle sind
hinsichtlich ihrer Benützbarkeit geradezu ideal zu
nennen; für Sommerwohnungen, Gartenpavillons
und dergl. vorzüglich verwendbar.

gestellten Teppiche von Backhausen und Söhne
in Wien, sowie jene von Ginzkey in lllaffersdorf
gehen durchschnittlich auf ziemlich bekannte englische
Bluster zurück und boten nichts wesentlich neues etwa
in der Art wie die letzten Brangwyn'schen Arbeiten
es thun, bei denen durchaus mit der zagen Farbe ge-
brochen und volle Kraft der verfügbaren Blittel in
Anwendung gebracht ist.

Im Ganzen genommen bot die Ausstellung eine
Blasse von Anregung. Sie war nothwendig für
Wien und man kann Herrn v. Scala nur dankbar

222. Möbel von Jos. p I:a;t l in Königsberg bei Eger.

Es würde zu weit führen, hier noch alle die
reizenden Ausstattungsgegenstände, wie Eisen- und
Bronzeleuchter, keramische und Kupfertreib-Arbeiten,
Gold- und Silberwaaren etc. aufzuzählen, die das
Gefammtbild vervollständigen helfen. Erwähnt möge
nur noch die reiche Auswahl von Tapeten fein, die
in angemessen großer Fläche ausgestellt zwar keinen
Totalüberblick über diese hochwichtige Industrie geben,
immerhin aber eine Blasse von Anregungen bieten.
Die französischen Fabrikate halten sich durchschnittlich
mit den englischen nicht aus gleicher Höhe. Die aus-

222. von lj

dafür fein, daß er feine Thätigkeit als Direktor des
österr. Bluseums gleich mit einer so umfangreichen
Leistung eröffnete. Tröpflein aus Tröpflein durch-
höhlt zwar, wie das Sprichwort sagt, den Stein. Ls
kann aber auch manches dabei versickern. Außerdem
leben wir nicht inr Zeitalter langsamer Vorstöße.
Sollen sie helfen, dann heißt's in breiter Front Vor-
gehen. Das geschah hier.

Zur „Gemüthlichkeit" trägt das freilich nicht
bei. Eroberungen fußen eben auf anderen Dingen
als darauf.

Bek - Gran.

*68
loading ...