Bayerischer Kunstgewerbe-Verein [Editor]
Kunst und Handwerk: Zeitschrift für Kunstgewerbe und Kunsthandwerk seit 1851 — 47.1897-1898

Page: 404
DOI Page: Citation link: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/kuh1897_1898/0432
License: Free access  - all rights reserved Use / Order
0.5
1 cm
facsimile
Ehronik des Bayer. Kunstgewerbevereins.

56-z. Zierväschen aus vergoldetem Silber von A. Bffterdinger, Hanau. (2/s der wirkt. Größe.)

z. B. bei den bjochzeitstänzern Aldegrevers, bei
Dürers Tritonenkämpfen, bei Ammans Iagdfcenen
auf den Monatsbildern von einem eigentlichen
b)umor reden?! Auch die Todtentänze und andere
Darstellungen mit dem Tode, an denen ja das ^6. Jahr-
hundert so reich ist, zieht der Verfasser nicht genug
sichtend und ausscheidend in seine Betrachtung. Me
gesagt, das subjektive Urtheil des Verfassers über den
Begriff des Humoristischen wird nicht allgemein an-
erkannt werden. In der Liebe zu seinem Thema
verlor v. Lichtenberg manchmal den klaren Blick.
Dennoch sei mit diesen Einwendungen der Wert des
Buches in keiner Weise verkürzt. Ts bietet eine un-
geheure Hülle von Material, gut beurtheilt nach Sette
der Literatur- wie Aunstgeschichte. \7 Tafeln mit
Abbildungen unterstützen das geschriebene Wort. H.

Neue Ginläufe (Besprechung Vorbehalten):

Hirtl) Georg. Der Stil. (. Serie: Der schöne Mensch.
Liesg. I. Preis ä Liesg. M. (. Diese Serie erscheint in ^2 Liesg.
zu je \2 Tafeln. Verlag: G. Hirth's Kunstverlag, München
und Leipzig (898.

Historischer Verein von Oberbayevn. 58 u. 59. Jahres-
bericht (895/96, erstattet von vr. Marcellus Stigloher. Verlag
des Historischen Vereins von Bberbayern, in Kommission bei
G. Franz, München.

Historischer Verein von Oberbayern. Gberbayerisches
Archiv für vaterländische Geschichte. 50. Band. Mit 6 Tafeln
und ( Stammtafel. Verlag des Historischen Vereins von Gber-
bayeru, in Kommission bei G. Franz, München.

Högg iß., Professor. Das Freihandzeichnen nach Körper-
niodellen und Naturobjekten. (Separatabdruck der Beilage zum
Programm der Fr. Eugens Realschule zu Stuttgart *89?.) Mit
75 Abb. auf (6 Tafeln. M. (.20. Verlag von tvilh. Esfen-
berger, Stuttgart.

Hronlk Spillen MnWMöeimM.

Die Ausstellungshalle des Vereins erfreut sich in diesem
Sourmer eines außerordentlich starken Besuches; dazu trägt
außer dem durch das prächtige Sommerwetter gesteigerten
Fremdenverkehr, namentlich auch die Betheiligung des Vereins
an der Kunstausstellung im Glaspalast bei, wo der Verein
durch eine eigene Auskunftgeberiu vertreten ist. Die Verkäufe
sind sowohl im Glaspalast als in der Halle befriedigend.
Dankbar muß es auch anerkannt werden, daß die Presse sich
neuerdings sehr eingehend mit der Ausstellungshalle beschäftigt;
mau darf dieß als ein Zeichen der steigenden Bedeutung der
Vereinshalle als Krystallisationsmittelpunkt der kunstgewerblichen
Bestrebungen Münchens ansehen.

Die Dereinserkurstonen werden voraussichtlich in nächster
Zeit wieder ausgenommen werden, nachdem verschiedene Hinder-
nisse, u. A. auch Krankheit des Gbmannes der betreffenden
Kommission, nunmehr beseitigt worden sind. Die letzte Exkursion

fand am 8. Juni statt; sie galt der bald nachher versteigerten
Sammlung vr. Georg Hirths, wozu der Auktionator Hugo
Helbing die freundliche Erlaubniß ertheilt hatte. Die Zahl der
Theilnehmer belief sich etwa auf 40; wohl keiner derselben
konnte sich beim Durchmustern der reichen Schätze eines Gefühles
der lvehmuth erwehren, daß nun diese kaum versammelten
Zeugen einer bedeutsamen künstlerischen Vergangenheit in alle
Winde zerstreut werden würden. Ein kleiner Theil derselben
wurde vom k. Nationalmuseum ersteigert.

Die Lellerabende des Vereins finden nun jeden Dienstag
Abend 8 V2 Uhr auf dem Spatenkeller statt.

Zum Besuch der 11. Lrast- und Arbeitsmaschineu-Aus-
stellung in München erhalten die Mitglieder unseres Vereins
auf dem Vereinssekretariate ermäßigte Eintrittskarten zum
Preise von 60 pfg. (statt ( M.). (Wiederholt.)

Verantrv. Red.: j)rof. t. Gmelin. — Herausgegeben von: Bayer. Aunstgewerbe-Verein. — Druck und Verlag von R. Gldenbourg, München.
loading ...